Auf 400 Quadratmetern zeigt das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg unsere Erlebnisausstellung „Mission 2030“. ©Marc Tornow
Auf 400 Quadratmetern zeigt das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg unsere Erlebnisausstellung „Mission 2030“. ©Marc Tornow
13.10.2021 - von Marc Tornow

Ausstellung „Mission 2030“ lädt zur Zukunftsplanung ein

Das Publikum im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg entscheidet bis zum 18. April 2022, welche Weichenstellungen zum Erreichen der nachhaltigen Entwicklungsziele und für die Zukunft der Weltgemeinschaft die besten sind.

Unsere Mitmachausstellung „Mission 2030 – Globale Ziele erleben“ bringt die Sustainable Development Goals (SDGs) in der niedersächsischen Stadt zur Diskussion. Besucher:innen schlüpfen in die Rollen von Delegierten einer internationalen Konferenz und begeben sich an interaktiven Stationen zu den Schauplätzen realer Projektbeispiele in Ägypten, Ghana, Guatemala, Kambodscha, Kolumbien und Timor-Leste sowie in zwei deutschen Großstädten.

Authentische Einblicke

Neun multimediale Module veranschaulichen die Bedeutung von ausgeglichenen Lebensverhältnissen, Chancengleichheit sowie einem schonenden Umgang mit Ressourcen. Die meist jungen Protagonist:innen sind reale Personen und stellen ihren Alltag und ihr Engagement vor. Damit ermöglicht die Erlebnisausstellung einen authentischen Einblick in die jeweilige Situation vor Ort. „Mission 2030“ zeigt Lösungsmöglichkeiten für unterschiedliche Herausforderungen auf, die zur Erreichung der SDGs wichtig sind. Die interaktive Schau richtet sich insbesondere auch an Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren.

Lehrreiche Weltreise

„Alle UN-Mitgliedsstaaten haben den nachhaltigen Entwicklungszielen zugestimmt – nun müssen wir sie gemeinsam bis 2030 umsetzen“, sagt Dr. Werner Bauch, Vorstandsvorsitzender von Plan International Deutschland. „Wir laden daher alle ein, sich mit unserer Ausstellung, Mission 2030‘ auf eine lehrreiche Weltreise zu begeben. Auf spielerische Weise lernt das Publikum die SDGs kennen und kann selbst aktiv werden. Wir leben alle auf einem Globus – den gilt es, nachhaltig zu erhalten und gerecht zu gestalten.“

Dr. Christina Barilaro, stellvertretende Direktorin vom Landesmuseum Natur und Mensch, sagt: „Wie wir 2030 leben, ist eng mit unserem Handeln heute verknüpft. Chancengleichheit und Nachhaltigkeit sind damit auch unsere Kernthemen. Die interaktive Ausstellung von Plan International wendet sich insbesondere auch an jüngeres Publikum und bietet uns neue Anknüpfungspunkte, um den Austausch zu verstärken.“

Begleitprogramm

Im Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg wird die Erlebnisausstellung um regionale Perspektiven von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ergänzt. Verschiedene Projekte haben sich parallel zu „Mission 2030“ mit den Nachhaltigkeitszielen „Weniger Ungleichheiten“, „Leben unter Wasser“ und „Leben an Land“ auseinandergesetzt. Von Künstler:innen begleitet, haben rund 150 junge Menschen kreativ gearbeitet. Die dabei entstandenen Werke sind ebenfalls bis zum 18. April 2022 zu sehen. Darüber hinaus erwarten das Publikum Vorträge und anstatt von Führungen, gibt es regelmäßig sonntags zwischen 15:00 Uhr und 16:00 Uhr die Gelegenheit, Guides in der Ausstellung anzusprechen, um Fragen zu den Themen zu stellen.

Mehr Informationen zum Begleitprogramm sowie Anmeldungen für Gruppen beim Landesmuseums Natur und Mensch Oldenburg, Tel. +49 (0)441 40570-300 oder auf der Website.


Interessant? Weitersagen: