Weltweite Hilfe
Sie haben Fragen?

Unser Team in der Patenbetreuung beantwortet gerne Ihre Fragen rund um Briefe und Geschenke an Ihr Patenkind.

Mo. - Fr.
08:30 - 18:00 Uhr
Mit einer Patenschaft in Ägypten helfen Sie den Kindern im Land nachhaltig.
Mit einer Patenschaft in Ägypten helfen Sie den Kindern im Land nachhaltig. © Plan/Ahmed Hayman

Patenschaft für Kinder in Ägypten

Seit der Januar-Revolution 2011 herrscht in Ägypten eine Wirtschaftskrise. Die hohe Arbeitslosigkeit trägt überdies zur Perspektivlosigkeit bei. Wir von Plan International eröffnen unter anderem Jugendlichen neue Möglichkeiten, fördern ihre Interessen und wirken dadurch der Armut im Land entgegen. Helfen Sie mit Ihrer Spende, die Lebenssituation für die Kinder und Familien vor Ort zu verbessern.

Unser Engagement in Ägypten

Unsere Länderstrategie bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von benachteiligten Kindern und ihren Familien zu verbessern. Die Länderstrategie wurde zusammen mit Plan-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Mädchen und Jungen, Familien, lokalen Gruppen und Initiativen sowie Mitgliedern der lokalen Regierung erarbeitet.

  • Programmarbeit seit 1981
  • 2017 mehr als 33.000 Patenkinder in Ägypten
    (657.000 Patenschaften in Afrika)
  • Arbeitsschwerpunkte: Bildung, Kinderschutz, Teilhabe von Kindern, wirtschaftliche Sicherheit und Katastrophenvorsorge und -hilfe 

Patenschaft übernehmen

  • Ihre Hilfe bekommt ein Gesicht.
  • Mit nur 28 € im Monat unterstützen Sie Ihr Patenkind und seine ganze Gemeinde
  • Sie können Ihrem Patenkind Briefe schreiben und es besuchen.
  • Sie erhalten jährlich aktuelle Fotos und Informationen von Ihrem Patenkind.
  • Ihre Patenschaft ist jederzeit kündbar und kann steuerlich geltend gemacht werden.

Für Ägypten spenden

  • Gezielt und einfach in Ägypten helfen
  • Unterstützen Sie Ihr Herzens-Thema: Sichere Städte für Mädchen
  • Jeder Euro zählt - Entscheiden Sie wie viel und wie oft Sie spenden möchten

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Ägypten?

Plan International arbeitet seit 1981 in Ägypten und erreichte 2017 mit seinen Programmen das Umfeld von mehr als 33.000 Patenkindern und ihren Familien. Wir arbeiten sowohl in ländlichen als auch in urbanen Gebieten, die von besonderer Armut geprägt sind.

Sohaila - ein Patenkind aus Ägypten erzählt

Ja, ich möchte Kindern in Ägypten helfen!

Aktuelle Programme: Hilfe in Ägypten

Die Übernahme einer Patenschaft in Ägypten hilft bei der Umsetzung unseres Prozesses der kindorientierten Gemeindeentwicklung vor Ort. Informieren Sie sich nachfolgend über unsere aktuellen Hilfprojekte und Programme in Ägypten.

Wir ermutigen Eltern und Kinder, sich für bessere Bildungsmöglichkeiten einzusetzen und unterstützen ihren Erwerb wichtiger Kompetenzen, um an gesellschaftlichen Entwicklungsprozessen im Bildungsbereich teilzuhaben. Wir klären darüber auf, wie wichtig es ist, Kinder bereits frühzeitig altersgemäß zu fördern. Dazu lernen Eltern kindgerechte Erziehungsformen. In den Gemeinden und Schulen führen wir gemeinsam mit Familien und Lehrkräften einen kritischen Dialog, um körperliche Züchtigung und Gewalt aus Unterricht und Familienleben zu verbannen.

Gleichzeitig wollen wir den Kinderschutz an Schulen stärken und dafür sorgen, dass Schülerinnen und Schüler Gelegenheit haben, sich in Schulangelegenheiten einzubringen. Um die Unterrichtsqualität an Schulen zu verbessern, bieten wir Lehrkräften Fortbildungen und Trainings zu modernen Lehrmethoden an. Einen besonderen Schwerpunkt legen wir darauf, dass Mädchen und Kinder mit Behinderungen in ihren Bildungschancen nicht benachteiligt werden.

Im Rahmen unserer Lobbyarbeit streben wir daher an, dass Inklusion sowohl an Schulen als auch in Kindergärten landesweit umgesetzt wird. Basierend auf unserer Arbeit mit Kinder- und Jugendgruppen entwickeln und testen wir außerdem pädagogisch innovative Ansätze für den Grund- und Vorschulbereich.

Jugendliche, die Arbeit suchen oder bereits eine Beschäftigung gefunden haben, lernen ihre Rechte in der Arbeitswelt kennen. Dabei setzen wir uns besonders gegen gefährliche und ausbeuterische Arbeitsverhältnisse und Kinderarbeit ein. Gleichzeitig wirken wir darauf hin, dass bessere Voraussetzungen für arbeitssuchende junge Frauen und faire Arbeitsbedingungen geschaffen werden. Wir fördern junge Frauen und Männer beim Erwerb wirtschaftlicher Grundlagen und unternehmerischer Fähigkeiten und helfen ihnen dabei, Perspektiven für eine selbstständige Tätigkeit zu entwickeln und entsprechende Vorhaben umzusetzen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass Jugendlichen der Zugang zu finanziellen Dienstleitungen ermöglicht wird, damit sie beispielsweise Kredite aufnehmen können, um notwendige Investitionen zu tätigen.

Wir arbeiten daran, dass die Familien in den Gemeinden gut über Gesetze zum Kinderschutz informiert sind und sich gegen Diskriminierung, geschlechtsbezogene Gewalt sowie schädliche traditionelle Praktiken aussprechen. Kinderschutzkomitees in den Gemeinden sowie die lokalen Behörden erweitern ihr Wissen über Kinderschutzthemen und setzen sich vehement dafür ein, dass Schutzmechanismen zum Wohl der Kinder eingerichtet werden. Besonderes Augenmerk legen sie auf geschlechtsspezifische Diskriminierung und sexualisierte Gewalt. Wir helfen Gemeindegruppen dabei, ihre Anstrengungen zu erweitern, um die Praktik der weiblichen Genitalverstümmlung abzuschaffen und sich gegen frühe Verheiratung von Mädchen zu engagieren.

Auch in Schulen organisieren sich Schüler:innen in Interessengruppen, um Gewalt aus Schulen und dem Unterricht zu verbannen. Besonders wichtig ist es uns, auch Jungen und junge Männer dafür zu gewinnen, sich gegen Diskriminierung und Gewalt gegen Frauen einzusetzen. Denn sie üben eine Vorbildrolle aus und helfen, dass auch die Männer diese gesellschaftliche Veränderung zur Gleichberechtigung der Geschlechter mittragen.

Auf Regierungsebene nehmen wir Einfluss darauf, dass Kinder, die in Konflikt mit dem Gesetz geraten sind, altersgemäß behandelt werden und ihre grundlegenden Rechte gewahrt bleiben. Auf Landesebene wollen wir erreichen, dass zuständige Behörden, erlassene Gesetze zum Schutz der Kinder auch konsequent umsetzen.

Jugendliche werden auch in Zukunft eine entscheidende Rolle dabei spielen, den gesellschaftlichen Wandel in Ägypten zu unterstützen und voranzutreiben Wir unterstützen Jugendliche dabei, sich Führungseigenschaften und andere wichtige Fertigkeiten anzueignen, die ihnen helfen, sich in gesellschaftliche Entwicklungsprozesse einzubringen. So lernen sie beispielsweise, wie sie sich in Interessengruppen organisieren, um geschlossen auftreten und agieren zu können. Wir wirken darauf hin, dass Entscheidungsprozesse auf verschiedenen Ebenen transparenter werden und die Partizipation von Jugendlichen erweitert wird. Ein Ziel ist, der systematische Ausbau von zivilgesellschaftlichen Gremien, die politische Entscheidungen kritisch begleiten und Rechenschaft einfordern.

Gemeinsam mit den Gemeinden entwickeln wir konkrete Notfallpläne und Handlungsvorgaben für verschiedene Katastrophen- und Krisenszenarien, damit die Gemeinden bestmöglich auf drohende Gefahren vorbereitet sind. Wir tun dies vor allem in Hinblick auf eine mögliche Verschlechterung der Sicherheitssituation in Ägypten sowie einer fortschreitenden politischen Destabilisierung in den krisengeschüttelten Nachbarländern.

Im akuten Katastrophenfall leisten wir humanitäre Hilfe und fokussieren dabei auf den Schutz vor Gewalt und Missbrauch sowie Bildung von Kindern in Camps für Geflüchtete. Wir verbessern ihre Versorgungslage und helfen bei ihrer Integration. Mit Kindern und Jugendlichen arbeiten wir daran, Konflikte gewaltfrei zu lösen und Risiken für gewaltsame Auseinandersetzungen zu reduzieren.

Ägypten im Überblick

Ägypten liegt in Nordafrika und grenzt im Westen an Libyen, im Süden an den Sudan und im Osten an Israel. Der Nil durchzieht das Land und mündet im Mittelmeer. Entlang des Stroms sowie an wenigen Küstenorten und den Oasen ist das Land fruchtbar und dicht besiedelt. Ein Großteil der Landesfläche ist aber von Wüsten- und Savannenlandschaften geprägt. Die Hauptstadt Kairo ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes und eine der bevölkerungsreichsten Metropolen der Erde. Im Land leben über 80 Millionen Menschen, von denen 38 Prozent jünger als 18 Jahre sind. 

Einwohner98,40 Mio. (Deutschland [D]: 82,70 Mio.)
Lebenserwartung72 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit*21 pro 1.000 (D: 4 pro 1.000)
BNE pro Kopf**10 744 USD (D: 47 640 US$)
Alphabetisierungsrate***Frauen 87 %, Männer 89 %
Landesfläche1 001 450 km², (D: 357 050 km²)
HauptstadtKairo
LandessprachenArabisch
ReligionIslam (90%), Christentum (6%)
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen nach Kaufkraftparität
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF Report 2018, UNDP „Bericht über menschliche Entwicklung 2016“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

In Ägypten entstand bereits 3000 Jahre vor Christus eine der frühen Hochkulturen der Menschheit. Um 640 begann die Islamisierung des Landes. Im späten 18. Jahrhundert besetzte Großbritannien das Land und erklärte es später zum Protektorat. 1936 erlangte Ägypten wieder vollständige Souveränität. Nach dem 2. Weltkrieg etablierte sich unter Gamal Abdel Nasser ein sozialistisches Regime, das mit der Verstaatlichung des Suez-Kanals eine internationale Krise heraufbeschwor.

Die heutige Situation in Ägypten

Seit der Januar-Revolution im Jahre 2011, im Zuge derer der langjährige Präsident Husni Mubarak abgesetzt wurde, befindet sich das Land in einer Phase des gesellschaftlichen und politischen Umbruchs, dessen Ausgang offen ist. Mit dem 2012 gewählten Präsidenten Mohammed Mursi gewann der politische Islam an Einfluss. Nach massiven Protesten wurde Mursi vom Militär abgesetzt. Im Mai 2014 wurde Abdelfattah Al-Sisi zum Präsidenten gewählt. Er wurde im März 2018 in seinem Amt bestätigt. Immer wieder kam es in den vergangenen Jahren zu gewaltsamen Ausschreitungen mit vielen Toten und Verletzten. Obwohl Ägypten nach Südafrika das am stärksten industrialisierte Land des Kontinents ist, spielt die Landwirtschaft immer noch eine erhebliche Rolle. Neben einer allgemeinen Wirtschaftskrise stellen vor allem die hohe Arbeitslosigkeit sowie die ungleiche Verteilung des Wohlstands innerhalb der Gesellschaft große politische Herausforderungen dar.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Adele Neuhauser
Adele Neuhauser Schauspielerin und Plan-Unterstützerin

„Plan spürt Missstände auf, wie zum Beispiel die Diskriminierung von Mädchen in einigen Entwicklungsländern. Doch Plan prangert nicht an, sondern hilft sensibel die schwierigen Lebenssituationen vieler Kinder zu verbessern. Mit einer Patenschaft von Plan können wir alle dazu beitragen, dass dieser Prozess stetig voranschreitet und Kinder ein würdiges Leben führen können.“

Weiterlesen

... und Pat:innen für Ägypten

Ja, ich möchte in Ägypten helfen!

Wie hoch ist der Beitrag für eine Kinderpatenschaft?

Mit nur 92 Cent am Tag (das sind 28 Euro pro Monat) unterstützen Sie ein Kind, dessen Familie und die Gemeinde. Ihren Patenschaftsbeitrag können Sie bei Ihrer Steuererklärung geltend machen.

Gehe ich durch die Patenschaft eine rechtliche Verpflichtung ein?

Mit Ihrer Patenschaft gehen Sie keinerlei rechtliche Verpflichtung ein. Sie können die Patenschaft jederzeit beenden - ohne Angabe von Gründen.

Was erhalte ich bei Übernahme einer Kinderpatenschaft?

Sie erhalten:

  • das Bild Ihres Patenkindes
  • die Beschreibung seiner Lebenssituation
  • Informationen zu dem Land
  • Ihre persönliche Patenmappe mit allen wichtigen und interessanten Informationen

Weiter erhalten Sie jährlich:

  • Neuigkeiten zur Lebenssituation Ihres Patenkindes
  • Informationen über Entwicklungen und Projekte im Lebensumfeld des Kindes
  • alle drei Monate unser Patenmagazin „Plan Post“
  • automatisch im Februar des Folgejahres eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung) für Ihre Steuererklärung

Erfahre ich, wie sich mein Patenkind entwickelt?

Mit keiner anderen Spendenform als einer Kinderpatenschaft erleben Sie so konkret, wie und wo Ihre Hilfe wirkt. Denn Ihre Hilfe bekommt ein Gesicht. So informieren wir Sie regelmäßig über Ihr Patenkind und Sie können ihm schreiben und es sogar besuchen.

Was bewirkt meine Patenschaft für das Kind?

Mit einer Kinderpatenschaft unterstützen Sie Selbsthilfeprojekte, die das Kind, seine Familie und Gemeinde stärken. Unser Ziel ist es, über diese Projekte die Lebensumstände und das gesamte Lebensumfeld der Kinder dauerhaft zu verbessern und ihre Existenz langfristig zu sichern.

Wie lange dauert meine Kinderpatenschaft?

Die Patenschaft läuft längstens bis zum vollendeten 18. Lebensjahr des Patenkindes. Manchmal muss eine Patenschaft auch vorher von uns aus beendet werden, beispielsweise wenn die Familie des Patenkindes dauerhaft aus dem Projektgebiet fortzieht und somit nicht mehr an den Projekten beteiligt ist.

 

Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (82,95 %)
  • Werbeaufwendungen (12,22 %)
  • Verwaltungsaufwendungen (4,83 %)
  • DZI Spendensiegel
  • TÜV NORD
  • eKomi Kundenauszeichnung in Gold

Sinnvolle Geschenkideen in der Region:

SambiaHühner für eine Hühnerzucht

In Sambia hat der Klimawandel verheerende Auswirkungen und bedroht die Lebensgrundlagen der Bevölkerung. Mehr als 60 Prozent der Menschen leben in ländlichen Gebieten und arbeiten, meist zur Selbstversorgung, in der Landwirtschaft. In den vergangenen Jahren haben ausbleibende Ernten und geringe Erträge viele Familien in Armut gestürzt. Um dagegen zu wirken, bilden wir junge Frauen und Männer in landwirtschaftlichen Berufen aus, die auch in Zeiten des Klimawandels ein gutes Einkommen erbringen, wie die nachhaltige Landwirtschaft und Geflügelzucht. Die angehenden Geflügelzüchter:innen erhalten Hühner, Futter, Futterspender sowie Materialien für den Bau von Hühnerställen. Außerdem werden die Frauen und Männer in der Aufzucht und Pflege der Tiere geschult. Mit diesem Geschenk unterstützen Sie die Ausbildung und Ausstattung junger Frauen und Männer für eine berufliche Perspektive in der Hühnerzucht.

SambiaImkerei für Sambia

In Sambia hat der Klimawandel verheerende Auswirkungen und bedroht die Lebensgrundlagen der Bevölkerung. Mehr als 60 Prozent der Menschen leben in ländlichen Gebieten und arbeiten, meist zur Selbstversorgung, in der Landwirtschaft. In den vergangenen Jahren haben ausbleibende Ernten und geringe Erträge viele Familien in Armut gestürzt. Um dagegen zu wirken, bilden wir junge Frauen und Männer in landwirtschaftlichen Berufen aus, die auch in Zeiten des Klimawandels ein gutes Einkommen erbringen. Hierzu zählt neben der nachhaltigen Landwirtschaft und Geflügelzucht und auch die Imkerei. In ihrer Ausbildung werden die angehenden Imker:innen in der Bienenzucht und im Umgang mit den Bienenvölkern geschult. Außerdem lernen sie, wie sie Honig und Wachs herstellen und die fertigen Produkte vermarkten. Mit diesem Geschenk unterstützen Sie die Ausbildung und Ausstattung junger Frauen und Männer für eine berufliche Perspektive in der Imkerei.

SambiaBaumschulen Sambia

In Sambia hat der Klimawandel verheerende Auswirkungen und bedroht die Lebensgrundlagen der Bevölkerung. Trockenheit, Dürre und Abholzung belasten die Wälder. Dabei ist die ländliche Bevölkerung auf das Holz als Energiequelle angewiesen. Um dagegen zu wirken, fördern wir unter anderem die Aufforstung lokaler Waldgebiete und führen Kampagnen zum Umweltschutz durch. Wir schulen junge Frauen und Männer zu Themen wie Umwelt- und Klimaschutz. In Zusammenarbeit mit dem Forstministerium entwickeln wir Bestimmungen zur Nutzung der Wälder, um destruktive Abholzung zu verhindern. Für die Aufforstung arbeiten wir mit Schulen zusammen. Schulkinder ziehen die neuen Bäume heran und lernen so die Bedeutung von Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Mit diesem Geschenk unterstützen Sie die Projektgemeinden bei der Aufforstung der Wälder. Gleichzeitig stärken Sie den Klimaschutz und die Lebensgrundlagen der Menschen.

Weitere News zum Thema
Plan International Deutschland hat in Afrika mehrere Projekte gegen weibliche Genitalverstümmelung umgesetzt, um die menschenrechtsverletztende Praktik zu beenden. © Plan International / Heba Khalifa
Mädchen vor Beschneidung schützen

Der 6. Februar ist der Internationale Tag gegen weibliche Genitalverstümmelung. Mehr als 200 Millionen Mädchen und Frauen sind von FGM (Female Genital Mutilation) betroffen - eine schwere Menschenrechtsverletzung - mit zum Teil tödlichen Folgen.

Als Charity-Partner des ISTAF 2019 präsentierte Plan International den Hochsprung der Männer mit Mateusz Przybylko.
Das ISTAF Berlin engagiert sich mit der Versteigerung einer Fotoausstellung für Plan International

40.500 begeisterte Zuschauer sahen am 01.09.2019 beim ISTAF Berlin im Olympiastadion faszinierende Leichtathletik-Momente. Plan International war als Charity-Partner dabei und wird durch vielfältigen Aktionen unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren
Girls Lead - Sichere Städte für Mädchen

In ägyptischen Städten gehört sexuelle Belästigung für viele Mädchen zum Alltag. Oft hindert dies die Mädchen sogar daran, zur Schule zu gehen. Traditionelle Normen und Diskriminierung führen außerdem dazu, dass Frauen politisch und ökonomisch benachteiligt sind. Deshalb stärken wir Mädchen, damit sie sich gegen Ausgrenzung wehren und für ihre Rechte einsetzen können.

Syrischen Flüchtlingskindern helfen

In der Region Giza in Ägypten leben viele geflüchtete Syrerinnen und Syrer in prekären Verhältnissen. Vor allem die Kinder sind gefährdet durch Kinderarbeit, Gewalt, sexuelle Übergriffe und Frühverheiratung. Deshalb engagieren wir uns in der Flüchtlingshilfe im Ausland. Wir stärken die Schutzstrukturen in der Region, schaffen kinderfreundliche Räume und bieten psychosoziale Unterstützung für Kinder und Erwachsene. Spargruppen und berufliche Schulungen helfen den Familien, ihre wirtschaftliche Situation zu verbessern.

Interessant? Weitersagen: