Wir von Plan helfen, die Lebensumstände der Mädchen in Ägypten zu verbessern.
Wir von Plan helfen, die Lebensumstände von Kindern in Ägypten zu verbessern. Helfen auch Sie mit einer Patenschaft! © Plan/Ahmed Hayman

Patenschaft für Kinder in Ägypten

Seit der Januar-Revolution 2011 herrscht in Ägypten eine Wirtschaftskrise. Die hohe Arbeitslosigkeit trägt überdies zur Perspektivlosigkeit bei. Wir von Plan International eröffnen unter anderem Jugendlichen neue Möglichkeiten, fördern ihre Interessen und wirken dadurch der Armut im Land entgegen.

Unser Engagement in Ägypten

Die Länderstrategie von Plan International bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von bedürftigen Kindern und ihren Familien zu verbessern.

  • Programmarbeit seit 1981
  • 2015 mehr als 35.000 Patenkinder
  • Arbeitsschwerpunkte: Bildung, Gesundheit, Hygiene, Kinderschutz, Teilhabe von Kindern, wirtschaftliche Sicherheit

Ja, ich möchte in Ägypten helfen!

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Ägypten?

Plan International arbeitet seit 1981 in Ägypten und erreichte mit seinen Programmen im Jahr 2015 das Umfeld von mehr als 35.000 Patenkindern und ihren Familien. Das Kinderhilfswerk arbeitet sowohl in ländlichen als auch in urbanen Gebieten, die von besonderer Armut geprägt sind.

Die Lebensumstände von Kindern und Müttern nachhaltig zu verbessern, ist unser Hauptanliegen in Ägypten. Seit 1981 fördern wir von Plan International Familien mit Informationsprogrammen zur besseren Gesundheit, Bildung, wirtschaftlichen Stärkung und Mitwirkung von Kindern.

Die Übernahme einer Patenschaft in Ägypten hilft bei der Umsetzung unseres Prozesses der kindorientierten Gemeindeentwicklung vor Ort. Informieren Sie sich nachfolgend über unsere aktuellen Programme im Land.

Schutz und gesellschaftliche Teilhabe von Kindern

Gewalt, die sich gegen Kinder richtet, ist in Ägypten weit verbreitet. Benachteiligte Kinder, wie Straßenkinder oder Kinder mit Behinderungen, sind besonderen Risiken ausgesetzt. Körperliche Züchtigung wird von vielen Familien als Erziehungsmethode akzeptiert. Auch an Schulen oder bei der Arbeit erfahren Kinder und Jugendliche Gewalt. Geschlechtsbezogene Gewalt wird vielerorts gesellschaftlich gebilligt. Auch die Kinderarbeit in Ägypten nimmt zu.

Wir von Plan International möchten in Ägypten dazu beitragen, ein Umfeld zu schaffen, welches Kinder in ihrer Entwicklung stärkt und ihnen Schutz bietet. Dabei haben wir besonders benachteiligte Jungen und Mädchen im Blick, wie Kinder mit Behinderungen, Straßenkinder oder Kinder, die arbeiten müssen.

Mädchen und Frauen in Ägypten stärken

Obwohl es in der Vergangenheit verschiedene Initiativen gegeben hat, die gesellschaftliche und rechtliche Situation von Mädchen und Frauen im Land zu stärken, sehen sie sich noch mit vielen Problemen und Diskriminierungen konfrontiert.

Mit unserem Programm verfolgen wir zwei zentrale Ziele. Wir wollen die gesellschaftliche Benachteiligung von Mädchen und Frauen auflösen und uns gegen die verschiedenen Formen von Gewalt gegen Mädchen und Frauen einsetzen.

Der Jugend mehr Möglichkeiten eröffnen

Trotz der gesellschaftlichen Veränderungen der vergangenen Jahre, an denen die Jugend maßgeblich beteiligt war, ist ihre gesellschaftliche Teilhabe nach wie vor beschränkt. Jugendliche haben wenige Möglichkeiten, an politischen und gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen mitzuwirken, ihre Rechte sind beschränkt und wichtige Informationen bleiben ihnen vorenthalten.

Moderne Medien und Kunst bieten sich aus unserer Sicht besonders gut an, um Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, ihre Interessen und Ansichten auszudrücken und sich über die Grenzen ihres direkten Umfeldes hinaus mitzuteilen. So können Jugendliche an gesellschaftlichen Veränderungsprozessen teilhaben und Veränderungen mitanregen. Daher unterstützen wir in Kooperation mit unseren Partnern verschiedene Medienprojekte, die von Jugendlichen aktiv gestaltet werden.

Ägypten im Überblick

Ägypten liegt im Nordosten Afrikas. Mehr als 95 Prozent der Landesfläche bestehen aus Wüste. Fruchtbar ist nur das über 1.000 Kilometer lange und bis zu 15 Kilometer breite Nil-Tal. Es mündet im Norden als breites Delta in das Mittelmeer. Diese Region ist sehr dicht besiedelt. Die durch den Suezkanal abgetrennte Sinai-Halbinsel gehört ebenfalls zum Staatsgebiet. Das Klima ist im Sommer subtropisch heiß und im Winter mild.

Einwohner 82,1 Mio. (Deutschland: 82,7 Mio.)
ø Lebenserwartung 71 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 22 von 1.000 (D: 4 von 1.000)
BNE** pro Kopf 3.160 USD (D: 46.100 USD)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 86 %, Männer 92 %
Landesfläche 1.001.450 qkm, (D: 357.050 qkm)
Hauptstadt Kairo
Landessprachen Arabisch
Religion Islam (90%), Christentum (6%)
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF-Report 2015, UNDP „Bericht über die menschliche Entwicklung 2015“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

Ägyptens Hochkultur begann um 3000 v. Chr. mit der Schaffung eines Königreiches. Bis 332 v. Chr. regierten 30 Pharaonen-Dynastien. In den darauffolgenden 2000 Jahren wurde das Land im Nordosten Afrikas jeweils dem Reich Alexanders des Großen, dem Römischen, Byzantinischen und Osmanischen Reich angegliedert. Mit dem Bau des Suezkanals 1869 nahm der Einfluss Großbritanniens und Frankreichs zu. Ägypten wurde 1914 britisches Protektorat. 1953 wurde nach einem unblutigen Militärputsch die Republik ausgerufen. Die Verstaatlichung des Suezkanals löste zwei Kriege zwischen Israel und Ägypten aus (1967, 1973). Staatspräsident Anwar as-Sadat unterzeichnete 1979 ein Friedensabkommen (Camp David). 

Die heutige Situation in Ägypten

Staatspräsident Hosni Mubarak, der Ägypten seit 1981 regierte, trat am 11. Februar 2011 nach heftigen Protesten zurück. Der Oberste Rat der Streitkräfte übernahm daraufhin die Regierungsgewalt und löste das Parlament auf. Zwischen November 2011 und Januar 2012 fanden neue Parlamentswahlen statt. Wahlsieger wurde die Partei der Muslimbruderschaft und ihre Bündnispartner. Nach erneuten massiven Protesten wurde Präsident Mohamed Mursi im Juli 2013 gestürzt. Der Verfassungsrichter Adli Mansur wurde am 4. Juli 2013 als Interimspräsident des Landes vereidigt. Ägypten befindet sich seitdem in einer anhaltenden Staatskrise. Wirtschaftlich betrachtet ist Ägypten nach Südafrika das am stärksten industrialisierte Land Afrikas. Viele Teile der Bevölkerung sind jedoch von Armut betroffen.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Adele Neuhauser ist Plan-Unterstützerin.
Adele Neuhauser, Schauspielerin und Plan-Unterstützerin

„Plan spürt Missstände auf, wie zum Beispiel die Diskriminierung von Mädchen in einigen Entwicklungsländern. Doch Plan prangert nicht an, sondern hilft sensibel die schwierigen Lebenssituationen vieler Kinder zu verbessern.“

Weitere Unterstützer

... und Paten für Ägypten

Ja, ich möchte in Ägypten helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,8%)
  • Werbeausgaben und
    Öffentlichkeitsarbeit (12,8%)
  • Verwaltungsausgaben (5,4%)
  • DZI Spendensiegel
  • TÜV NORD
  • Beste Website des Jahres 2016 in der Kategorie Wohltätigkeitsorganisationen
  • Transparenzpreis von PricewaterhouseCoopers 2012

Um die Verwaltungskosten möglichst niedrig zu halten, gehört das Plan-Büro in Österreich zu Plan International Deutschland e.V.. Ihre Spende ist natürlich auch in Österreich steuerlich absetzbar!

Das könnte Sie auch interessieren:
In inklusiven Vorschulzentren werden Kinder mit und ohne Behinderung nach ihren Bedürfnissen gefördert.
Projekt: Inklusive Vorschulen in Ägypten Weiterlesen
In Ägyptens Hauptstadt Kairo leben fast acht Millionen Menschen.
Ägypten im Überblick Weiterlesen
Interessant? Weitersagen: