Weltweit aktiv
Sie haben Fragen?

Unser Team in der Patenbetreuung beantwortet Ihnen gern Ihre Fragen rund um Ihre bestehende Patenschaft, Ihr Patenkind und die Projekte vor Ort.

Mo. - Fr.
08:30 - 19:00 Uhr
Ihre Patenschaft in Guatemala hilft: Seit 1978 setzen wir uns vor Ort für eine bessere Kindergesundheit ein.
Ihre Patenschaft in Guatemala hilft: Seit 1978 setzen wir uns vor Ort für eine bessere Kindergesundheit ein. © Plan

Patenschaft für Kinder in Guatemala

Ein Großteil der Guatemalteken lebt in Armut, auch viele Kinder sind betroffen. Denn bislang konnten die schwerwiegenden strukturellen Probleme des Landes nicht bewältigt werden. Der Großteil der Agrarwirtschaft aber auch des Bankwesens und des Handels konzentriert sich in den Händen einer kleinen und politisch sehr einflussreichen Elite. Wir von Plan International setzen uns dafür ein, dass sich die Lebensbedingungen in Guatemala für alle nachhaltig verbessern. Helfen auch Sie mir Ihrer Spende.

Unser Engagement in Guatemala

Unsere Länderstrategie bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von bedürftigen Kindern und ihren Familien zu verbessern. Die Länderstrategie haben wir zusammen mit Mädchen und Jungen, Familien, lokalen Gruppen und Initiativen sowie Mitgliedern der lokalen Regierung erarbeitet.

  • Programmarbeit seit 1978
  • 2015 mehr als 36.000 Patenkinder
  • Arbeitsschwerpunkte: Gesundheit, Hygiene, Bildung, Kinderschutz, Teilhabe von Kindern und Frauen, Katastrophenvorsorge

Patenschaft übernehmen

  • Ihre Hilfe bekommt ein Gesicht.
  • Mit nur 28 € im Monat unterstützen Sie Ihr Patenkind und seine ganze Gemeinde
  • Sie können Ihrem Patenkind Briefe schreiben und es besuchen.
  • Sie erhalten jährlich aktuelle Fotos und Informationen von Ihrem Patenkind.
  • Ihre Patenschaft ist jederzeit kündbar und kann steuerlich geltend gemacht werden.

Für Guatemala spenden

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Guatemala?

Seit 1978 arbeitet Plan International in Guatemala und erreichte 2016 das Umfeld von über 36.000 Patenkindern und ihren Familien. Wir arbeiten hauptsächlich in ländlichen Gebieten, wo die Mehrheit der indigenen Bevölkerung lebt. Sie sind besonders arm, haben kaum Zugang zu Bildungseinrichtungen und werden ausgegrenzt. Dabei legen wir besonderen Wert auf die Stärkung von Frauen und Mädchen, die meist diskriminiert werden und häufig Gewalt ausgesetzt sind.

Unser Arbeitsansatz, die kindorientierte Gemeindeentwicklung, beruht auf den Grundrechten von Kindern: das Recht auf Leben, Entwicklung, Mitwirkung und Schutz. Kindorientierte Gemeindeentwicklung bedeutet mit und für Kinder zu arbeiten. Mädchen und Jungen, Jugendliche, ihre Familien und Gemeinden sind an der Planung und Durchführung von Programmen und Projekten beteiligt, um ihre eigene Entwicklung voranzubringen. Die Gemeinde trägt Verantwortung für die Programme, damit deren Nachhaltigkeit gesichert wird, auch nachdem wir unsere Arbeit in diesem Gebiet beendet haben. Von zentraler Bedeutung ist es daher, überholte Denkweisen zu ändern und die Kompetenzen von Gemeindemitgliedern zu stärken, damit sie sich mit den Herausforderungen ihrer Gemeinden aktiv auseinandersetzen können. Dies trägt dazu bei, strukturelle Kinderarmut zu beseitigen.

Da der Staat eine wichtige Rolle bei der Umsetzung und Einhaltung der Kinderrechte spielt, arbeiten wir mit Regierungsstellen zusammen und unterstützen sie darin, ihre Verpflichtungen gegenüber den Gemeindemitgliedern wahrzunehmen und vorhandene Gesetze und Vorgaben umzusetzen. Gleichzeitig informieren wir die Menschen in den Gemeinden über ihre Rechte und bestärken sie darin, diese einzufordern. Wir setzen uns besonders für ausgegrenzte und benachteiligte Kinder ein, damit sie ihre Rechte wahrnehmen und den Kreislauf von Diskriminierung, gesellschaftlicher Nichtteilhabe und Kinderarmut durchbrechen können.

Jarol - ein Patenkind aus Guatemala erzählt

Ja, ich möchte Kindern in Guatemala helfen!

Aktuelle Programme: Hilfe in Guatemala

Seitdem wir von Plan International in Guatemala agieren, konnten wir bereits einige Projekte mit Ihrer Hilfe erfolgreich realisieren. Erfahren Sie hier, wie Ihre Spende verwendet wird und lesen Sie mehr über unsere aktuellen Programme im Land.

Wir arbeiten mit dem Gesundheitsministerium zusammen, um das lokale Gesundheitswesen zu stärken und die medizinische Versorgung von Müttern und Kindern zu verbessern. Dadurch haben Schwangere die Möglichkeit, sich regelmäßig untersuchen zu lassen und in einer Gesundheitsstation zu entbinden. Auch nach der Geburt gibt es eine medizinische Betreuung. Wir klären über Hygiene auf, informieren darüber, wie ansteckende Krankheiten zu vermeiden sind und führen Maßnahmen durch, um die Wasserqualität zu verbessern.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es, Kinder in ein Geburtenregister einzutragen. Gemeinsam mit den Gemeinden erweitern wir in den ländlichen Gebieten den Zugang zu frühkindlichen Förderungsangeboten einschließlich des Vorschulbereichs. Wir setzen uns dafür ein, dass die frühkindliche Förderung auch im Rahmen der nationalen Gesetzgebung stärker berücksichtigt und umgesetzt wird. Um der gravierenden Mangel- und Unterernährung weiter Teile der Bevölkerung zu begegnen, verfolgen wir eine Strategie auf zwei Ebenen: Einerseits unterstützen wir die Familien darin, die Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln zu verbessern, andererseits werden Vorkehrungen getroffen, um in einer akuten Notsituation schnell und effektiv intervenieren zu können.

Mit dem Ziel, die strukturelle Entwicklung ländlicher Gemeinden zu fördern, stärken wir die Kompetenzen lokaler Behörden und unterstützen sie bei der Umsetzung von kommunalen Politiken. Dabei kümmern wir uns vor allem um Kinderrechtsfragen. Gleichzeitig unterstützen wir die Gemeinden darin, Partizipationsstrukturen aufzubauen. Die Gemeindemitglieder lernen, sich zu organisieren, Handlungsbedarf anzuzeigen und aktiv für ihre Interessen einzutreten. Besonders Frauen, Kinder und indigene Bevölkerungsgruppen bestärken wir darin, sich in die politischen Entscheidungsprozesse der Gemeinde einzubringen.

Im Grundschulbereich setzen wir uns besonders dafür ein, indigene Mädchen, die bislang gänzlich von Bildungsangeboten ausgeschlossen worden sind, in das Schulsystem zu integrieren. Wir kooperieren mit dem Bildungsministerium, um zu erreichen, dass Grundschulen zweisprachigen Unterricht anbieten. Außerdem entwickeln wir Konzepte, um zu verhindern, dass Mädchen vorzeitig die Schule abbrechen.

Es werden gehobene Hygienestandards eingeführt und Maßnahmen ergriffen, um die Wasserversorgung zu verbessern. Wir setzen uns dafür ein, dass Kinder ohne Angst lernen können und die Schule als einen Ort wahrnehmen, der Schutz und Geborgenheit bietet. Wir unterstützen besonders benachteiligte Jugendliche dabei, eine weiterführende Schule zu besuchen und einen Abschluss zu erreichen. Über Trainings und Bildungsmaßnahmen bereiten sie sich auf die Anforderungen des Arbeitslebens vor und bauen Selbstvertrauen auf.

Die Jugendlichen setzen sich auch aktiv mit den Herausforderungen in den Gemeinden auseinander und werden dabei von uns unterstützt, mit den lokalen Behörden zusammenzuarbeiten. Schließlich wenden wir uns mit Aufklärungskampagnen zur reproduktiven Gesundheit und Familienplanung an die Jugendlichen. Damit können sie sich über die Risiken von frühen Schwangerschaften und über die Gefahren einer HIV-Ansteckung informieren. Mütter können medizinische Dienste in Anspruch nehmen. Gesunde Ernährung ist entscheidend für die Entwicklung der Kinder.

Guatemala im Überblick

Guatemala liegt in Mittelamerika und grenzt im Norden an Mexiko, im Osten an Belize und im Süden an Honduras und El Salvador. Während das nördlich gelegene Tiefl and von tropischem Regenwald geprägt ist, durchziehen Gebirge und Vulkane von über 4.000 Metern Höhe das zentrale Hochland. Guatemala weist eine große ethnische und kulturelle Vielfalt auf. 41 Prozent der Bevölkerung sind indigener Abstammung.

Einwohner 16,60 Mio. (Deutschland [D]: 82,70 Mio.)
Lebenserwartung 73 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 29 pro 1.000 (D: 4 pro 1.000)
BNE pro Kopf** 7 063 USD (D: 47 640 US$)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 93 %, Männer 95 %
Landesfläche 108 889 km², (D: 357 050 km²)
Hauptstadt Guatemala-Stadt
Landessprachen Spanisch und über 50 indigene Sprachen
Religion Christentum
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen nach Kaufkraftparität
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF Report 2018, UNDP „Bericht über menschliche Entwicklung 2016“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

Nach der Unabhängigkeit von Spanien im Jahre 1821 wurde das Land – mit Ausnahme eines Jahrzehnts der vorübergehenden Demokratisierung nach dem 2. Weltkrieg – autoritär regiert. Putsche, Diktaturen und Verfassungsänderungen bestimmten die Staatspolitik und Guerillaverbände bekämpften die jeweiligen Regierungen. Seit 1985 steht eine demokratisch legitimierte Regierung dem Land vor. Der 36 Jahre andauernde blutige Bürgerkrieg konnte im Jahr 1996 beendet werden.

Die heutige Situation in Guatemala

Bislang konnten die schwerwiegenden strukturellen Probleme des Landes nicht bewältigt werden. Der Großteil der Agrarwirtschaft aber auch des Bankwesens und des Handels konzentriert sich in den Händen einer kleinen und politisch sehr einflussreichen Elite, die tiefgreifende Reformen verhindert. Dem gegenüber lebt ein Großteil der Guatemalteken in Armut. Unter der indigenen Bevölkerung sind es sogar knapp 75 Prozent. Staatspräsident ist seit 2016 Jimmy Morales.

Eine Videobotschaft aus Guatemala

Plan International hat in den Gemeinden Los Amates und Morales in Guatemala 18 Jahre Entwicklungsarbeit geleistet. Die Lebensumstände der vor Ort lebenden Menschen und vor allem die der Kinder haben sich seitdem nachhaltig verbessert. Die Gemeinden wurden in die Lage versetzt, die positive Entwicklungen eigenverantwortlich weiterzuführen. Daher verlässt Plan International nun dieses Projektgebiet und verstärkt das Engagement in anderen Regionen Guatemalas, in denen Hilfe dringend benötigt wird. Besonders Kinder indigener Abstammung leben häufig in Armut und benötigen Unterstützung für eine gesunde Entwicklung. Im nachfolgenden Video erzählen ehemalige Patenkinder und andere Gemeindemitglieder sowie Plan-Mitarbeiter von der Bedeutung, die Plans Arbeit für ihr Leben und die Entwicklung ihrer Gemeinden sowie ihres Landes hat.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Adele Neuhauser
Adele Neuhauser Schauspielerin und Plan-Unterstützerin

„Plan spürt Missstände auf, wie zum Beispiel die Diskriminierung von Mädchen in einigen Entwicklungsländern. Doch Plan prangert nicht an, sondern hilft sensibel die schwierigen Lebenssituationen vieler Kinder zu verbessern. Mit einer Patenschaft von Plan können wir alle dazu beitragen, dass dieser Prozess stetig voranschreitet und Kinder ein würdiges Leben führen können.“

Weiterlesen

... und Paten für Guatemala

Wie hoch ist der Beitrag für eine Kinderpatenschaft?

Mit nur 92 Cent am Tag (das sind 28 Euro pro Monat) unterstützen Sie ein Kind, dessen Familie und die Gemeinde. Ihren Patenschaftsbeitrag können Sie bei Ihrer Steuererklärung geltend machen.

Gehe ich durch die Patenschaft eine rechtliche Verpflichtung ein?

Mit Ihrer Patenschaft gehen Sie keinerlei rechtliche Verpflichtung ein. Sie können die Patenschaft jederzeit beenden - ohne Angabe von Gründen.

Was erhalte ich bei Übernahme einer Kinderpatenschaft?

Sie erhalten:

  • das Bild Ihres Patenkindes
  • die Beschreibung seiner Lebenssituation
  • Informationen zu dem Land
  • Ihre persönliche Patenmappe mit allen wichtigen und interessanten Informationen

Weiter erhalten Sie jährlich:

  • Neuigkeiten zur Lebenssituation Ihres Patenkindes
  • Informationen über Entwicklungen und Projekte im Lebensumfeld des Kindes
  • alle drei Monate unser Patenmagazin „Plan Post“
  • automatisch im Februar des Folgejahres eine Zuwendungsbestätigung (Spendenbescheinigung) für Ihre Steuererklärung

Erfahre ich, wie sich mein Patenkind entwickelt?

Mit keiner anderen Spendenform als einer Kinderpatenschaft erleben Sie so konkret, wie und wo Ihre Hilfe wirkt. Denn Ihre Hilfe bekommt ein Gesicht. So informieren wir Sie regelmäßig über Ihr Patenkind und Sie können ihm schreiben und es sogar besuchen.

Was bewirkt meine Patenschaft für das Kind?

Mit einer Kinderpatenschaft unterstützen Sie Selbsthilfeprojekte, die das Kind, seine Familie und Gemeinde stärken. Unser Ziel ist es, über diese Projekte die Lebensumstände und das gesamte Lebensumfeld der Kinder dauerhaft zu verbessern und ihre Existenz langfristig zu sichern.

Wie lange dauert meine Kinderpatenschaft?

Die Patenschaft läuft längstens bis zum vollendeten 18. Lebensjahr des Patenkindes. Manchmal muss eine Patenschaft auch vorher von uns aus beendet werden, beispielsweise wenn die Familie des Patenkindes dauerhaft aus dem Projektgebiet fortzieht und somit nicht mehr an den Projekten beteiligt ist.

Ja, ich möchte in Guatemala helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (80,91%)
  • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (14,04%)
  • Verwaltungsausgaben (5,05%)
  • DZI Spendensiegel
  • TÜV NORD
  • Beste Website des Jahres 2016 in der Kategorie Wohltätigkeitsorganisationen
  • Transparenzpreis von PricewaterhouseCoopers 2012
Das könnte Sie auch interessieren:
Ein Schulabschluss bietet Mädchen in Guatemala neue Zukunftsperspektiven.
Projekt: Schulabschluss mit Tele-Unterricht Weiterlesen
Interessant? Weitersagen: