Youth Advocates ON AIR - alle Teilnehmenden auf einen kreativen Blick. ©Youth Advocates/Luwam
Youth Advocates ON AIR - alle Teilnehmenden auf einen kreativen Blick. ©Youth Advocates/Luwam
14.07.2020 - von Barbara Wessel

Youth Advocates starten eigene Videoserie

In Zusammenarbeit mit dem Hamburger Kommunikationssender TIDE haben die Youth Advocates aus Plans Kinderschutzprogramm ein Serienformat mit kleinen Informationsvideos speziell für Jugendliche mit Flucht- und Migrationsgeschichte entwickelt. Entstanden ist eine kurzweilige und gelungene Videoproduktion. Die erste Folge „Lernen in Zeiten von Corona“ ist seit gestern am Start.


„Wir beschäftigen uns mit aktuellen Themen, die alle Jugendliche in unserer Gesellschaft betreffen“, sagt die 23-jährige Batoul von den Youth Advocates. Zusammen mit dem gleichaltrigen Atef moderiert sie die Sendung „Youth Advocates on the Air“.  Zielgruppe der Serie mit den 5-7minütigen Info-Filmen sind junge Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte in ganz Deutschland. Die erste Folge widmet sich dem „Lernen in Zeiten von Corona“ und gibt Tipps für das Homeschooling unter erschwerten Bedingungen. Für Kinder und Jugendliche, die zuhause keinen Zugang zum Internet haben, wie beispielsweise in den Unterkünften, ist Bildung in diesen Zeiten eine besondere Herausforderung, so Batoul. 

Recherche, Produktion und Moderation selbst gemacht

„Uns war es wichtig, mit möglichst vielen Jugendlichen in Kontakt zu kommen. Darum haben wir uns für eine Sendung entschieden, die auf mehreren sozialen Plattformen veröffentlicht werden kann“ erklärt Atef das Sendungskonzept in der Pilotfolge. Ebenfalls zum Team gehören Luwam, Lilli, Madleen, Antonia, Alya und Awaz. Die Jugendlichen im Alter von 16 bis 25 Jahren nahmen in den vergangenen Monaten an mehreren digitalen Workshops des Hamburger Bürger- und Ausbildungskanal TIDE teil und lernten auf dieser Weise Redaktionsarbeit und Sendungsproduktion kennen. Gemeinsam recherchierten sie nach möglichen Themen, entwickelten mit Unterstützung von TIDE ihr Sendungskonzept und erstellten die Moderationstexte. Selbst die Illustration zum Auftakt stammt aus dem Team, entworfen wurde sie von Teilnehmerin Luwam. 
 

Kontakt untereinander nur digital

„Eine besondere Herausforderung in der Vorbereitung war, dass wir uns in den letzten Monaten nur online getroffen haben“, erzählt Batoul.  „Das war für uns, aber auch für die TIDE-Akademie eine ganz neue Erfahrung.“ Umso wichtiger der Tipp des Teams für das „Lernen in Zeiten von Corona“, immer in Kontakt mit den Freunden zu bleiben und eine Online-Lerngruppe zu bilden, um über das Gelernte zu sprechen. Ebenso wichtig,  so Batoul, sei es, diejenigen zu unterstützen, die zuhause keinen Zugang zum Internet haben -  und darüber hinaus in den Schulen technische Unterstützung einzufordern. Die Produktion der ersten Folge hat der Gruppe großen Spaß gemacht.  Weitere Videos von „Youth Advocates on the Air“ werden ca. alle drei Wochen folgen und bei TIDE eingestellt. Im Fokus stehen natürlich die Jugendlichen - und alles was ihnen hilft, in Deutschland Fuß zu fassen Hier gehts zu den Videos: Youth Advocates ON AIR


Interessant? Weitersagen: