Der 30. Geburtstag von Plan International Deutschland ist auch für die Mitarbeitenden ein Grund zum Feiern. © Plan International
Der 30. Geburtstag von Plan International Deutschland ist auch für die Mitarbeitenden ein Grund zum Feiern. © Plan International
28.02.2019 - von Plan Redaktion

Plan International Deutschland wird 30 Jahre alt

Der 1. März ist ein großer Tag für die Kinderhilfsorganisation: Das deutsche Büro feiert sein 30-jähriges Bestehen. Plans Arbeit ist verknüpft mit den Kinderrechten, die ebenfalls vor 30 Jahren verabschiedet wurden.

Heute vor 30 Jahren wurde die deutsche Organisation des Kinderhilfswerks Plan International in einem kleinen Büro in Hamburg mit nicht viel mehr als guten Ideen und Idealismus gegründet. Eine Reihe von glücklichen Zufällen und mutigen Entscheidungen haben dafür gesorgt, dass Plan International Deutschland e.V. heute einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation von Kindern, ihren Familien und Gemeinden in Afrika, Asien und Lateinamerika leisten kann.

In den vergangen 30 Jahren hat sich die deutsche Organisation zur größten Spendenorganisation innerhalb der Plan-Familie entwickelt und seitdem über 1,6 Milliarden Euro für Projekte in 54 Ländern zur Verfügung gestellt. Dank der heute mehr als 340.000 Patenschaften, zahlreicher Einzelspenden, Kooperationen und öffentlichen Gebern kann Plan International Deutschland jedes Jahr mehr als drei Millionen Menschen weltweit Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Nicht zuletzt unterstützen über 2.000 aktive Ehrenamtliche Plan International Deutschland dabei, seine Arbeit bekannt zu machen.

Mit der Gründung des deutschen Büros 1989 in Hamburg wurde aber nicht nur der Grundstein für eines der größten Kinderhilfswerke in der Bundesrepublik gelegt. Im selben Jahr beschlossen die Vereinten Nationen (UN) die Konvention über die Rechte des Kindes. Ein Regelwerk, an dessen Ausarbeitung Plan International beteiligt war und das die Leitlinien für alle Projekte bildet. Plans Jubiläumsjahr soll daher ganz im Zeichen der Aufmerksamkeit für die Kinderrechte stehen, deren weltweite Umsetzung das wichtigste Ziel der Hilfsorganisation ist.

Chancengleichheit fördern - Armut bekämpfen
Die UN-Kinderrechtskonvention legt fest, dass Mädchen und Jungen die gleichen Rechte haben. Doch wahre Gleichberechtigung und vor allem Chancengleichheit ist noch in keinem Land der Welt erreicht. Mädchen und Frauen werden noch zu oft als Menschen zweiter Klasse gesehen und behandelt. Deshalb liegt ein besonderer Fokus von Plans Arbeit seit 2003 auf der Stärkung von Mädchen. Mit der aktuellen globalen Kampagne Girls Get Equal will Plan International die Normen und Strukturen, die Diskriminierung zugrunde liegen, verändern.

Gleichberechtigung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um Armut zu bekämpfen: Nur wenn alle Menschen gleichberechtigten Zugang zu Ressourcen, Bildungs- und Einkommensmöglichkeiten haben und ihre Rechte wahrnehmen können, haben alle die gleichen Chancen, für sich und ihre Familien zu sorgen und ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Das haben auch die Vereinten Nationen erkannt: Mit dem SDG 5 ist ein eigenes Nachhaltigkeitsziel speziell der Geschlechtergerechtigkeit gewidmet - ein eindeutiger Auftrag an alle Menschen, Organisationen und Unternehmen, den Plan International erfüllen will.


Interessant? Weitersagen: