07.10.2021 - von Plan International Österreich

Österreichweite „Pinkifizierung“ am Welt-Mädchentag

Heute, am 10. Welt-Mädchentag, wird es wieder Pink in Österreich. Denn auch heuer macht die Kinderhilfsorganisation Plan International gemeinsam mit zahlreichen Unterstützer:innen und einer österreichweiten Beleuchtungsaktion – der Pinkifizierung -  auf die noch immer nicht erreichte Gleichberechtigung von Mädchen und jungen Frauen aufmerksam. Mit Girls Get Equal startete Plan International 2018 zum Welt-Mädchentag eine neue globale Kampagne mit dem Ziel, echte Gleichberechtigung für Frauen und Männer zu erreichen. Jedes Mädchen und jede junge Frau soll selbstbestimmt leben und die Welt um sich herum mitgestalten können.

Aber wie sieht es tatsächlich aus? Weltweit werden fast 650 Millionen Mädchen bereits vor ihrem 18. Geburtstag (zwangs-)verheiratet und erhalten aufgrund von Schulabbruch und früher Schwangerschaft nie die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.

Bereits vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie gingen fast 128 Millionen Mädchen weltweit nicht zur Schule. Aufgrund der Pandemie waren zeitweilig 767 Millionen Mädchen von den weltweiten Schulschließungen betroffen. Es besteht das Risiko, dass über 11 Millionen der Mädchen nicht zur Schule zurückkehren. Hätten alle Mädchen die Chance auf eine abgeschlossene Schulbildung, würden alleine dadurch Zwangsverheiratung unter 18 Jahren um fast zwei Drittel zurückgehen. Gerhard Stübe, Geschäftsführer Kongresskultur Bregenz, ist überzeugt: „Wir leben in einer Zeit, in welcher Haltung zeigen eine der wichtigsten Werte darstellt. Chancengleichheit, Gewaltfreiheit und Selbstbestimmung sind Forderungen, die es zu unterstützen gilt“. Seit 2019 unterstützt das Festspielhaus Bregenz die Beleuchtungsaktion am Welt-Mädchentag.

Die Vereinten Nationen (UN) riefen auf Initiative von Plan International den 11. Oktober als Welt-Mädchentag aus. Denn in keinem Land der Welt herrscht bisher echte Gleichberechtigung. Darauf machen Plan International und seine Unterstützer:innen mit der Pinkifizierung zahlreicher Gebäude, Wahrzeichen und Brücken aufmerksam.

Rudi Klausnitzer, Vorstandsmitglied Plan International Deutschland e.V.: „Wir freuen uns, dass die Plan-Initiative für gleiche Chancen von Mädchen und Frauen, die wir vor Jahren gestartet haben, soviel Widerhall gefunden hat und danken allen Unterstützerinnen und Unterstützern für ihre Mithilfe!“

Wiener Vizebürgermeisterin Kathrin Gaál: „Gerade am Weltmädchentag ist es wichtig, ein Zeichen für Gleichberechtigung zu setzen und Mädchen und jungen Frauen Mut zu machen. Mädchen sollen die gleichen Chancen wie Burschen haben. Unser Ziel ist es, veraltete Rollenbilder aufzubrechen. Wir wollen Mädchen stärken und ihnen ihre Möglichkeiten aufzeigen. Das Motto ist: Traut euch alles zu!“

In Wien erstrahlen der UNIQA Tower, das Wiener Riesenrad, der Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz, das Flederhaus, das Austria Center Vienna (Panorama-Walk), das WestfieldDonau Zentrum (Eingang, 16 Screens und Innenbeleuchtung), die Brasserie Palmenhaus (Plafond wird angestrahlt), das Kesselhaus der METAStadt, sowie die vier Donaukanalbrücken (Salztor-, Schweden-  und Marienbrücke, sowie Roßauer Brücke) in kräftigem Pink. Die dmcgroup färbt ihrer Website in Pink. DieMitarbeiter:innen der Schönbrunn Group feiern schon seit Jahren den Welt-Mädchentag auf ihren Sozialen Medienkanälen: „Seitens Schönbrunn Group unterstützen wir aus tiefster Überzeugung den Weltmädchentag und die Plan International Girls Get Equal Kampagne, um ein leuchtendes Zeichen für Gleichberechtigung und Chancengleichheit für Mädchen und Frauen zu setzen. Weiters ist es uns ein Anliegen, allen, jedoch insbesondere unseren Kolleginnen ein großes Dankeschön für ihren Einsatz auszusprechen.“ so Petra Reiner, Pressesprecherin der Schönbrunn Group.

Das Westfield Donau Zentrum wird nicht nur Pink, bis Ende Oktober gibt es die Fotoausstellung „GirlsGetEqual“ zu sehen. Sie zeigt auf eindrucksvolle Weise die Erfolge von Plan-Projekten zur Stärkung von Mädchen. Zsolt Juhasz, Center Manager Westfield Donau Zentrum: „Das Westfield Donau Zentrum ist stolz darauf, langjähriger Partner von Plan International und dem Welt-Mädchentag zu sein. Es ist uns ein enormes Anliegen ein Teil dieses besonderen Tages und zugleich leuchtendes Beispiel für gleiche Chancen und Rechte von Mädchen zu sein. Wir freuen uns in diesem Jahr besonders - neben der kompletten Center-Beleuchtung in Pink am Welt-Mädchentag – unseren Besucher*innen den gesamten Oktober hindurch eine eindrucksvolle Fotoausstellung von Plan International, direkt auf der Brücke in Richtung unseres Restaurantbereiches „the Kitchen“, zu präsentieren.“.

In Niederösterreich unterstützen die Burg Laa, der Klangturm St. Pölten, das Gymnasium Zwettl sowie die HTL Mödling, im Burgenland der Pulverturm Eisenstadt den pinken Aktionstag. In Oberösterreich erstrahlen seit vielen Jahren das LENTOS Kunstmuseum unddas ARS ElectronicaCenter,in Salzburg das Schloss Mirabell und das Kultur- und Veranstaltungszentrum K.U.L.T.. In Kärnten leuchtet der Pyramidenkogel und in der Steiermark macht der Grazer Uhrturm in Pink auf die fehlende Gleichberechtigung aufmerksam. In Tirol setzen die Festung Kufstein, die Bergiselschanze und der Kalvarienberg Zirl ein sichtbares Signal für die Gleichberechtigung von Mädchen und in Vorarlberg beteiligen sich das Montforthaus Feldkirch und das FestspielhausBregenz an der Pinkifizierung.

Viele Mädchenzentren, Jugendberatungsstellen sowie Schulen und weitere Institutionen feiern diesen Tag: In Wien machen sich Agenda Favoriten und die Erste Mädchenbühne Wiens amReumannplatz für echte Gleichberechtigung stark, Auftrieb-Jugendberatung und JUBS-Jugendberatungsstelle in Niederösterreich, JAM-Jugendarbeit Mobil und ARANEA-Zentrum für Mädchen*arbeit in Tirol sowie Startup womiva GmbH und Verein Amazone in Vorarlberg. IN:TRA Beschäftigungsprojekt, JA.M Mädchenzentrum, Wiki – Jugendzentrum EggenLend und Iberoamerica Institut feiern den Welt-Mädchentag in der Steiermark.

Neben all den Beleuchtungen und Aktionen am Welt-Mädchentag, sendet Radio klassik Stephansdom zwischen 08:00 und 18:00 Uhr interessante Beiträge über die vielfältige Arbeit von Plan International. Von Interviews mit ehemaligen Plan-Patenkindern und Unterstützerinnen wie Senta Berger und Patricia Aulitzky, über Gespräche mit Expertinnen von Plan zum Thema FGM oder die nepalesische Menschenrechtsanwältin und ehemaliges Kamlahari-Mädchen Bishnu Chaudhary – sie profitierte einst selbst von Plan-Projekten und setzt sich heute erfolgreich für Mädchen und junge Frauen in ihrem Land ein. Die Frequenz und der Livestream von Radio klassik Stephansdom: Wien & Umgebung: 107,3; Graz & Umgebung: 94,2; Livestream: https://radioklassik.at/programm/live-stream/

Weitere Informationen

 


Interessant? Weitersagen: