Zwei Kinder spielen vor einer Hütte im Flüchtlingscamp von Cox's Bazar. ©Plan International/Jane Gardner
Zwei Kinder spielen vor einer Hütte im Flüchtlingscamp von Cox's Bazar. ©Plan International/Jane Gardner
08.01.2020 - von Marc Tornow

Bildung und Schutz für Rohingya-Kinder in Bangladesch

Seit dem massiven Ausbruch der Gewalt gegen die Rohingya am 25. August 2017 in Myanmar sind mehr als 700.000 Menschen ins benachbarte Bangladesch geflohen. Plan International setzt sich dafür ein, dass Rohingya-Kinder auch in den Notunterkünften Bildung und Schutz erhalten.

Ihr Recht auf Bildung und Schutz können die meisten der von Myanmar nach Bangladesch geflohenen Rohingya nicht wahrnehmen. Wir von Plan International haben ein neues, von der Generaldirektion für Humanitäre Hilfe der Europäischen Kommission (ECHO) gefördertes Projekt gestartet, damit Mädchen und Jungen in den Flüchtlingsgemeinden wieder Lernangebote sowie ein sicheres Umfeld haben. Zusätzlich unterstützen wir Kinder und Jugendliche beim Zugang zu psychosozialer Betreuung sowie weiteren Schutzangeboten. Die Plan-Teams arbeiten eng mit Gemeindemitgliedern zusammen, um sie für den Kinderschutz zu sensibilisieren.

Vor zwei Jahren flohen 900.000 Menschen der Volksgruppe Rohingya vor der Verfolgung in Myanmar nach Cox‘s Bazar im benachbarten Bangladesch. Mehr als die Hälfte sind Minderjährige, die im Exil kaum vor Gewalt, Frühverheiratung oder Kinderarbeit geschützt sind.

Alle Hintergründe und Informationen zur Rohingya-Krise erfahren Sie hier.


Interessant? Weitersagen: