Plan Weltweit Aktiv in Honduras

Patenschaft für Kinder in Honduras

Honduras liegt in Mittelamerika und grenzt an Guatemala, El Salvador und Nicaragua. Im Norden befindet sich die Karibik. Im Süden verfügt das Land über eine kleine Küstenlinie am Pazifik. Mehrere Inseln befinden sich entlang beider Küstenlinien. Honduras zeichnet sich durch schöne Landschaften, Regenwälder, Berge und alte Maya-Ruinen aus. Die offizielle Landessprache ist Spanisch.Plan International arbeitet seit 1973 in Honduras, insbesondere für und mit Mädchen und jungen Frauen. Helfen Sie mit Ihrer Spende, die Lebenssituation für die Kinder und Familien vor Ort zu verbessern.

Programmarbeit: seit 1973

Unser Engagement in Honduras:
  1. 2023 rund 31.900 Patenkinder in Honduras
  2. Arbeitsschwerpunkte: Geschlechtergerechtigkeit, Katastrophenschutz, sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte
Patenschaft in Honduras:
  1. Ihre Hilfe bekommt ein Gesicht.
  2. Mit nur 28 € im Monat unterstützen Sie Ihr Patenkind und seine ganze Gemeinde.
  3. Sie können Ihrem Patenkind Briefe schreiben und es besuchen.
  4. Sie erhalten jährlich aktuelle Fotos und Informationen von Ihrem Patenkind.
  5. Ihre Patenschaft ist jederzeit kündbar und kann steuerlich geltend gemacht werden.

Ja, ich möchte Pat:in in Honduras werden! Jetzt Pat:in werden

Unser Engagement in Honduras

Unsere Länderstrategie bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von benachteiligten Kindern und ihren Familien zu verbessern. Die Länderstrategie wurde zusammen mit Plan-Mitarbeiter:innen, Kindern, Familien, lokalen Gruppen und Initiativen sowie Mitgliedern der lokalen Regierung erarbeitet.

Wir unterstützen unsere Partnergemeinden in Honduras dabei, Kindern ein sicheres und gerechtes Umfeld zu bieten. Beispielsweise klären wir Lehrkräfte und Jugendliche über sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte auf und bestärken sie darin, dieses Wissen dann weitergeben. Um Mädchen und Frauen die Teilhabe an Gemeindeaktivitäten und politischen Entscheidungen zu ermöglichen, sensibilisieren wir außerdem auf allen Ebenen für die Geschlechtergerechtigkeit.

Honduras

So hilft eine Plan-Patenschaft

Brandon - Ein Patenkind aus Honduras erzählt

Unsere gemeinsamen Erfolge

139
Familien erhielten Bargeldgutscheine für Lebensmittel und weitere Zwecke
7.113
Kinder, die nach Honduras zurückkehren mussten, erhielten psychologische Betreuung
1.834
zurückehrende Familien erhielten Sets mit Hygieneartikeln und Lebensmitteln
150
Jugendliche wurden als Mitglieder von drei Jugendgruppen unterstützt

Herausforderungen in Honduras

Checkliste im Klemmbrett mit Stift
Katastrophenschutz

Aufgrund der Klimakrise häufen sich extreme Wetterbedingungen und Naturkatastrophen wie Stürme, verlängerte Dürreperioden und Waldbrände. Ein Mangel an Vorbereitung und Katastrophenmanagement in Honduras führt zu schweren Verletzungen, Todesfällen und beschleunigt die Verbreitung von Krankheiten.

So hilft Plan
So hilft Plan

Wir erarbeiten mit den Gemeinden Katastrophenschutzpläne, die bei der Vorsorge ansetzen und die Soforthilfe im Katastrophenfall unter Berücksichtigung der Kinderrechte und Geschlechtergerechtigkeit detaillieren. Außerdem unterstützen wir Familien beim Ausbau ihrer Häuser mit verlässlichen Sanitäranlagen und Wassertanks.

Weibliches und männliches Geschlechtszeichen
Sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte

Viele Jugendliche in Honduras haben keinen Zugang zu Informationen über Sexualität und Menstruation. Dies führt zu einer hohen Rate an Jugendschwangerschaften, die große Auswirkungen auf die Bildung und Zukunft der Mädchen haben. Fehlinformationen und Stigmata verschärfen diese Probleme.

So hilft Plan
So hilft Plan

Durch unsere Projekte befähigen wir Jugendliche, selbst über ihren Körper und ihre Sexualität zu entscheiden. Wir schulen Lehrkräfte zur umfassenden Aufklärung, bieten Informationsveranstaltungen in den Gemeinden an und verteilen Menstruationshygiene-Sets. Außerdem ermutigen wir die Jugendlichen, aktive Rollen anzunehmen und offene Gespräche über diese Themen anzustoßen.

Blaues Mikrofon mit weißem Herz drauf
Mädchen stärken

Aufgrund strenger Geschlechterrollen können viele Mädchen in Honduras nicht selbst über ihr Leben und ihren Körper entscheiden oder an Gemeindeaktivitäten, wie zum Beispiel Sportveranstaltungen, und politischen Entscheidungen teilhaben.

So hilft Plan
So hilft Plan

Plan International arbeitet mit Mädchen in Honduras zusammen, um ihnen das nötige Selbstbewusstsein und wichtige Fähigkeiten zu vermitteln, sodass sie für ihre Rechte eintreten können. Wir sensibilisieren alle Gemeindemitglieder für die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Bedeutung der Bildung für Mädchen.

Projektbeispiel aus der Region

Kinderrechte fördern

Viele Kinder in unserem Projektgebiet Intibucá erfahren Gewalt. Studien zeigen, dass Missbrauch sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich auftritt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass verbale und psychologische Gewalt normalisiert und nicht thematisiert werden.

Das Projekt „Den Wandel leiten“ hilft bei der Fortbildung von Gemeindeleitungen zu den Kinderrechten und zur Meldung von Übergriffen. Es gibt Jugendlichen auch Instrumente an die Hand, um geschlechtsspezifischer Gewalt zu begegnen und für ihre Rechte einzustehen.

Auf Messen haben über 765 Kinder und Erwachsene mehr über die Prävention von geschlechtsspezifischer Gewalt und Selbstschutz erfahren. Jugendliche nahmen an einem regionalen Treffen teil, bei dem sie ihre Erfahrungen über die Plattform „Mädchen erheben ihre Stimme“ teilten, über Themen diskutierten, die sie betreffen, und über Feminismus und Bürgerbeteiligung informiert wurden.

Mädchen darin stärken, Entscheidungen zu treffen

Jungen Menschen im Projektgebiet Copán fehlen oft Informationen über sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte. Es war uns daher wichtig, eine unterstützende Infrastruktur zu schaffen, um Jugendliche mit aktuellen und korrekten Informationen zu versorgen.

Das Programm „Mein Körper, meine Rechte” hilft jungen Menschen und ihren Familien dabei, gesund aufzuwachsen, sichere Gemeinden zu schaffen und Jugendliche mit den nötigen Mitteln auszustatten, damit sie fundierte Entscheidungen zu ihrer Sexualität und reproduktiven Gesundheit treffen können.

Maßgeblicher Fortschritt wurde in drei Kommunen erreicht, in denen kommunale Notfalleinrichtungen über die Bedürfnisse von Mädchen und Frauen in Fällen von Gewalt unterrichtet wurden. Sie erfuhren auch, wie Gewalt und sexuellem Missbrauch vorgebeugt werden können. Das Regionalteam von Plan hatte die Möglichkeit, mit 84 Mädchen und 52 Müttern Gespräche über die Bedeutung ihrer Sexualität und Gesundheit zu führen. Außerdem nahmen 37 Männer an Schulungen teil, um nachteiligen sozialen und kulturellen Standards zu begegnen. Zudem lernten sie, offene und gleichberechtigte Bereiche ohne Gendergrenzen oder Diskriminierung zu schaffen.

Maßnahmen für die Sicherheit

Das Projekt „Protected Passages“ hilft Kindern und Jugendlichen mit Migrationserfahrung. In diesem Jahr arbeitete Plan mit Migrations-, Menschenrechts- und Kinderschutzorganisationen zusammen, um Migrant:innen mit Informationen und humanitärer Hilfe zu unterstützen.

100 Führungskräfte lokaler Organisationen wurden über Migration und in diesem Zusammenhang über Gender, Schutz und Integration informiert. Zudem leitete das Jugendnetzwerk im Projektgebiet Choluteca eine Konferenz mit dem Titel „Migration“. Dabei ging es um die Situation von Mädchen und Frauen und es fand ein Rede- und Fotowettbewerb zum Thema „Rechte haben keine Grenzen“ statt. Die Konferenz wurde am Welt-Frauentag organisiert, um das Bewusstsein für die Stigmatisierung und Diskriminierung von Migrant:innen im Transit zu schärfen, insbesondere von Mädchen und jungen Frauen. Mehr als 60 junge Menschen nahmen daran teil.

Darüber hinaus haben 69 Mitglieder von Nothilfeausschüssen ihr Wissen über das Thema Gender in Notsituationen und humanitäre Hilfe zur Unterstützung gefährdeter Migrant:innen erweitert.

Anpassung an den Klimawandel

Unser Projektgebiet Santa Barbara ist stark von den Klimaveränderungen betroffen und wurde besonders durch die Hurrikane Eta und Iota im Jahr 2020 in Mitleidenschaft gezogen. Diese Stürme hatten ein verheerendes Infrastrukturproblem zur Folge und zerstörten Straßen, Ernten und Häuser.

Es war von entscheidender Bedeutung, diejenigen Familien zu unterstützen, die ihre Häuser durch die sturmbedingten Überschwemmungen verloren hatten. Durch die humanitäre Hilfe wurden Wohnungen mit sanitären Einrichtungen, Badezimmern und Wasserspeichern ausgestattet. Die Anlage von Hausgärten ermöglichte den Familien den Zugang zu gesunden, nahrhaften Lebensmitteln.

Für mehr als 200 Kinder aus den betroffenen Gebieten konnte der Schulbesuch gesichert werden, nachdem viele von ihnen während der Stürme all ihre Schulmaterialien verloren hatten. Zudem wurden 510 Jugendliche in speziell für sie entwickelten Vorträgen über Risikomanagement unterrichtet. Erwachsene wurden zu den Themen Risikominderung, Gewaltprävention und Kommunikation geschult, mit einem Schwerpunkt auf Geschlechterrollen.

Landesfläche 112 492 km² Deutschland [D]: 357 050 km²
Einwohner:innen 9,90 Mio. Deutschland [D]: 82,20 Mio.
Kindersterblichkeitsrate* 17 pro 1.000
Lebendgeburten
* unter 5 Jahren Deutschland [D]: 4 pro 1.000
Lebenserwartung 75 Jahre Deutschland [D]: 80 Jahre
Bruttonationaleinkommen pro Kopf* 5 308 US$ * nach Kaufkraftparität Deutschland [D]: 42 560 US$
Alphabetisierungsrate* Frauen 98 %, Männer 95 % * bei Jugendlichen (15 - 24 Jahre)
Landessprachen Spanisch
Religion Christentum
Ja, ich möchte Pat:in in Honduras werden! Jetzt Pat:in werden

Wir unterstützen Plan

Werner H.
Werner H.
Eggersdorf Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich freue mich, über eine „Plan international“-Patenschaft eine konkrete Hilfe leisten zu können.

Andrea H.
Andrea H.
Emmersdorf Warum bin ich Plan-Pat:in?

Patin bin ich geworden, weil es mir wichtig ist einen Beitrag für die Bildung und Förderung von Kindern gerade aus benachteiligten Verhältnissen zu leisten. Kinder sollten lernen und spielen dürfen und nicht Kinderarbeit leisen müssen.

Anna-Maria K.
Anna-Maria K.
Nenzing Warum bin ich Plan-Pat:in?

Nach dem Abschluss meiner Ausbildung wollte ich mit meinem Gehalt etwas Sinnvolles bewirken. Aufgrund meiner Reiselust und Offenheit für unterschiedliche Kulturen entschied ich mich für ein Hilfsprojekt mit Fokus auf Kinder in armen Ländern. Warum bin ich Plan Pate? Die Patenschaft bei Plan ermöglicht nicht nur das Leben eines einzelnen Kindes zu bereichern, sondern garantiert die Hilfe in ganzen Gebieten. Die Möglichkeit einen "Ansprechpartner" sprich mein Patenkind dort zu haben, ist für mit etwas ganz besonderes.

Ulrike L.
Ulrike L.
Ternitz Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich bin selber Mama von 3 Mädchen und einem Buben. Und auch wenn wir in Österreich in relativem Wohlstand und Sicherheit leben, so sehe ich doch wie wichtig es ist gerade dass Mädchen sich stark und selbstbestimmt entwickeln können, und in Sicherheit leben können. Ich möchte sehr gerne ein Mädchen unterstützen, mit meinem kleinen Beitrag mithelfen, dass es für die Familie etwas leichter ist damit Dialis Gabriela gut versorgt ist, wenn sie krank ist, wenn sie später einmal zur Schule geht.

Melitta K.
Melitta K.
Villach Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich bin Patin geworden, weil ich damit ein Mädchen und mit ihr ihre Familie, etwas unterstützen will.

Weitere Spendenmöglichkeiten für Sie

Einkommen Gesundheit
Bolivien Lamas zur Wollgewinnung

Bolivien - Schenken Sie ein Lama und unterstützen damit Jugendliche und junge Erwachsene in Bolivien.In den ländlichen Regionen Boliviens ist es für junge Menschen schwer, eine bezahlte Beschäftigung zu finden. Unser Projekt „Berufliche Perspektiven für Jugendliche" ermöglicht es Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch die Haltung von Lamas eine berufliche Existenz aufzubauen. Die Zucht von Lamas ist besonders in den ländlichen Regionen eine gute Einkommensmöglichkeit.In verschiedenen Ausbildungen lernen junge Frauen und Männer, wie sie Lamas aufziehen und pflegen. Mit der Wolle der Lamas lassen sich beispielsweise Webereien aufbauen sowie Kleidung und Kunsthandwerk fertigen. Mit diesem Geschenk ermöglichen Sie jungen Menschen, ihren Lebensunterhalt zu sichern. Gleichzeitig helfen ihnen die Einkünfte, die Gesundheitsversorgung und Bildungsmöglichkeiten ihrer Familien zu verbessern.

Die Zucht von Schafen bietet in den ländlichen Regionen gute Einkommensmöglichkeiten.
Bildung Einkommen
Bolivien Schafe für Jugendliche

Bolivien - Die Zucht von Schafen ist besonders in den ländlichen Regionen Boliviens eine wichtige Einkommensmöglichkeit. Schenken Sie ein Schaf und unterstützen damit Jugendliche und junge Erwachsene in Bolivien.Unser Projekt „Berufliche Perspektiven für Jugendliche“ ermöglicht Jugendlichen und jungen Erwachsenen Ausbildungen in verschiedenen Bereichen der Tierhaltung. Denn die Zucht von Schafen, Lamas und Ziegen bietet in den ländlichen Regionen gute Einkommensmöglichkeiten.In verschiedenen Ausbildungen lernen junge Frauen und Männer, wie sie Futter herstellen und Schafe richtig aufziehen. Mit der Wolle der Schafe lassen sich beispielsweise Webereien aufbauen sowie Kleidungen und Kunsthandwerk fertigen.Mit diesem Geschenk unterstützen Sie junge Menschen dabei, ihren Lebensunterhalt zu sichern und die Gesundheitsversorgung und Bildungsmöglichkeiten ihrer Familien zu verbessern.

Ziegen für Bolivien
Bildung Einkommen
Bolivien Ziegen für Bolivien

Bolivien - In den ländlichen Regionen Boliviens haben es junge Menschen häufig schwer, eine bezahlte Beschäftigung und damit eine Einkommensquelle zu finden. Unser Projekt "Berufliche Perspektiven für Jugendliche" ermöglicht es Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch die Haltung von Ziegen eine berufliche Existenz aufzubauen. Die Zucht von Ziegen ist besonders in den ländlichen Regionen eine gute EinkommensmöglichkeitIn verschiedenen Ausbildungen lernen junge Frauen und Männer, wie sie Ziegen aufziehen und pflegen. Die Milch der Ziegen können die Jugendlichen für die Herstellung von Käse verwenden und sich dadurch Einkommensmöglichkeiten sichern.Mit diesem Geschenk ermöglichen Sie jungen Menschen, ihren Lebensunterhalt zu sichern. Gleichzeitig helfen ihnen die Einkünfte, die Gesundheitsversorgung und Bildungsmöglichkeiten ihrer Familien zu verbessern.

Schulung für Gesundheitspersonal
Einkommen Gesundheit
Ecuador Mutter-Kind-Gesundheit

In unseren ländlichen Projektregionen ist die Gesundheitsversorgung eingeschränkt. Für werdende Mütter und Kleinkinder bedeutet dies große Risiken. Denn Mangelernährung beginnt oft schon im Mutterleib, wenn Schwangere keinen Zugang zu Vorsorgeuntersuchungen und nahrhaften Lebensmitteln haben.Ziel unserer Projektaktivitäten ist es die gesundheitliche Versorgung von Müttern und Kindern zu verbessern. Schwangere, stillende Mütter und Kleinkinder eralten Zugang zu wichtigen Gesundheitsleistungen, wie Schwangerschaftsvorsorge, Impfungen, Bluttests, Gewichts- und Wachstumskontrollen. Das Gesundheitspersonal schulen wir zur Mutter-Kind-Gesundheit.Mit diesen Geschenk unterstützen Sie die Schulung eines:r Angestellten im Gesundheitswesen, um die Gesundheitsversorgung für Mütter und Kinder in den Projektregionen zu verbessern.

Hühner für Jugendliche in Bolivien
Bildung Einkommen
Bolivien Hühner für Jugendliche

In Bolivien haben es junge Menschen häufig schwer, eine bezahlte Beschäftigung zu finden. Auch in den Projektregionen Altiplano, Santa Cruz und Tarija gibt es nur wenige Unternehmen, die jungen Menschen Arbeit bieten.In unserem Projekt ermöglichen wir Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren Ausbildungen in verschiedenen Bereichen der Tierhaltung. Die Zucht von Hühnern bietet in den ländlichen Regionen gute Einkommensmöglichkeiten.In mehreren Ausbildungsmodulen lernen die Projektteilnehmer:innen die Aufzucht und Pflege der Tiere, den Bau von Ställen, die Herstellung von Futtermitteln und Grundlagen der Tiermedizin. Mit der Zucht von Legehennen und dem Verkauf der Eier können sich die Jugendlichen ihren Lebensunterhalt sichern und eigene kleine Unternehmen gründen.

Gesundheitsuntersuchungen für Mütter in Ecuador
Einkommen Gesundheit
Ecuador Gesundheitsuntersuchungen

In Ecuador leiden 23 Prozent der Kleinkinder an chronischer Mangelernährung. Oft beginnt diese schon im Mutterleib, wenn Schwangere keinen Zugang zu Vorsorgeuntersuchungen und nahrhaften Lebensmitteln haben. Um diesen Herausforderungen zu begegnen verbessern wir die Einkommensmöglichkeiten für junge Familien, aber auch die gesundheitliche Situation von Müttern und Kindern. So können sie wichtige Gesundheitsleistungen in Anspruch nehmen, wie Schwangerschaftsvorsorge, Impfungen, Bluttests, Gewichts- und Wachstumskontrollen.Mit diesem Geschenk unterstützen Sie die Gesundheitsversorgung von Schwangeren und Müttern, damit ihre Kinder gesund heranwachsen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Lächeln für Plan International
Jahresrückblick: Das hat uns 2023 bewegt

Im Schatten diverser Konflikte hat sich die globale Hungerkrise verschärft. Doch 2023 konnten auch Erfolge für die Rechte von Mädchen und Jungen erzielt werden. Lesen Sie, welche Ereignisse im ausklingenden Jahr besonders bewegend waren.

Eine Frau an der Werkbank
Fenster der Möglichkeiten öffnen

In den von Gewalt und Arbeitslosigkeit betroffenen Gemeinden El Salvadors bieten sich neue Chancen für junge Unternehmen.

Ein Mädchen hält ein Schild hoch, auf dem Educate Us (bildet uns) steht
10 Fakten über HIV/Aids

Im Kampf gegen HIV/Aids konnten weltweit zwar große Fortschritte verzeichnet werden – doch noch ist er nicht gewonnen. Vor welchen Herausforderung steht die Weltgemeinschaft? Warum sind einige Länder stärker betroffen als andere? Und welche Faktoren erhöhen das HIV-Risiko?

Nachhaltige Hilfe, die ankommt

Mittelverwendung

Ihre Hilfe kommt an

Für uns als Kinderhilfsorganisation Plan International ist Transparenz besonders wichtig: Pat:innen, Förder:innen, Spender:innen sollen erfahren, was mit ihrer Spende geschieht. Um dies zu garantieren, hält sich Plan International an verbindliche Regularien.

Geprüfte Transparenz

Geprüfte Transparenz

Unter anderem verpflichten wir uns dazu, transparent zu arbeiten, sparsam zu wirtschaften und sachlich zu informieren. Dafür bekommen wir vom Deutschen Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) das Spendensiegel zuerkannt.

Unsere Unterstützer:innen sprechen für uns

Wir sind ausgezeichnet

Bei der Prüfung der Kundenzufriedenheit von TÜV NORD erhält Plan International eine Weiterempfehlungsquote von 98%.

Zudem ist Plan International mit dem eKomi Siegel ausgezeichnet mit einer Bewertung von 4,9 von 5 Sternen.