Wir von Plan helfen, Mädchen in Äthiopien vor Gewalt zu schützen.
Besonders Mädchen sind in Äthiopien verschiedenen Formen von Gewalt ausgesetzt. Helfen Sie mit der Übernahme einer Patenschaft. © Plan/Tom Sólo

Patenschaft für Kinder in Äthiopien

Die äthiopische Wirtschaft ist überwiegend durch Landwirtschaft geprägt. Im Jahr 2016 rückt Äthiopien in die weltweite Öffentlichkeit, denn das Land ist erneut von einer schlimmen Dürre betroffen. Wir sind als Kinderhilfswerk vor Ort und versuchen dieser Katastrophe entgegenzuwirken.

Unser Engagement in Äthiopien

Die Länderstrategie von Plan International bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von bedürftigen Kindern und ihren Familien zu verbessern.

  • Programmarbeit seit 1995
  • 2015 mehr als 28.000 Patenkinder
  • Arbeitsschwerpunkte: Kinderschutz, Wasser und Hygiene, Gesundheit, Bildung, wirtschaftliche Sicherheit

Ja, ich möchte in Äthiopien helfen!

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in Äthiopien?

Plan International arbeitet seit 1995 in Äthiopien und erreicht 2015 das Umfeld von mehr als 28.000 Patenkindern in drei ländlichen Programmgebieten im Norden, Süden und Westen des Landes sowie einem städtischen in der Hauptstadt Addis Abeba. In der Programmarbeit legt Plan International einen besonderen Fokus auf die Stärkung von Mädchen und Frauen. Aufgrund der immer wiederkehrenden Nahrungsmittelkrisen bilden die kindorientierte Katastrophenvorsorge sowie die Nahrungssicherung für Kinder, Schwangere und stillende Frauen weitere Schwerpunkte unserer Arbeit. 

Chancengleichheit und Bildung garantieren neue Zukunftsperspektiven für Kinder in Äthiopien. Bei unserer Arbeit vor Ort legen wir von Plan International einen besonderen Fokus auf die Stärkung von Mädchen und Frauen sowie auf die Reduzierung geschlechtsspezifischer Gewalt. Wir fördern den Ausbau von Bildungsmöglichkeiten und engagieren uns für eine bessere Gesundheitsversorgung. Unsere überwiegend ländlichen Programmgebiete sind immer wieder von Nahrungsmittelkrisen betroffen, so dass die Nahrungssicherung für Familien ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit ist.

Wir möchten als Kinderhilfswerk das Leben von Kindern in Äthiopien nachhaltig verbessern. Wie dabei Ihre Patenschaft helfen kann, können Sie in den nachfolgenden Programmen nachlesen.

Mekdelawit - ein Patenkind aus Äthiopien erzählt

Ja, ich möchte Kindern in Äthiopien helfen!

Kindern in Äthiopien Gesundheit ermöglichen

In den ländlichen Regionen Äthiopiens gibt es nur sehr wenige Gesundheitsdienste. Die hygienischen Bedingungen sind häufig schlecht und die meisten Menschen wissen zu wenig über Hygiene, Krankheitsprävention und gesunde Ernährung. So sind über 80 Prozent aller Sterbefälle von Kindern unter fünf Jahren zurückzuführen auf vermeidbare Krankheiten, mangelhaften Zugang zu sauberem Trinkwasser und schlechte Sanitärbedingungen.

Um die hohe Zahl der Krankheits- und Todesfälle bei Kindern zu senken, arbeitet Plan International nach dem Ansatz des „integrierten Managements von Kinderkrankheiten“. Dabei geht es sowohl um Krankheitsvorbeugung und medizinische Versorgung als auch um gesundheitliche Aufklärung und die Verbesserung des Lebensumfelds. Das Kinderhilfswerk unterstützt deshalb die Gesundheitseinrichtungen in den Programmgebieten und liefert Zusatznahrung und Medikamente. So können mangelernährte oder kranke Kinder – aber auch Schwangere, die zusätzliche Nährstoffe benötigen – ausreichend versorgt werden. 

Kinder vor gewalttätigen Praktiken schützen

Kinder und Jugendliche sind in Äthiopien verschiedenen Formen von Gewalt, Missbrauch und schädlichen traditionellen Praktiken ausgesetzt. In vielen Regionen des Landes wird die weibliche Genitalverstümmelung praktiziert. Obwohl die Praktik gesetzlich verboten und in manchen Regionen auch rückläufig ist, ist immer noch knapp die Hälfte der Mädchen und Frauen, vor allem in ländlichen Regionen, betroffen. Durch frühe Verheiratung wird ihre Situation oft noch verschärft.

Das Programm von Plan International ist vor allem präventiv angelegt. Gewalt gegen Kinder soll schon im Vorfeld verhindert werden. Deshalb unterstützt das Kinderhilfswerk Strukturen und Netzwerke, die Kinder schützen und insbesondere die Rechte von Mädchen stärken. Dabei geht es zum einen um die Umsetzung von nationalen Kindesschutzgesetzen. Zum anderen darum, Familien, gesellschaftliche Gruppen sowie politische und religiöse Autoritäten aufzuklären. Zum Beispiel über die schlimmen Folgen von Genitalverstümmelung, Missbrauch und früher Verheiratung. Für Kinder, die bereits Opfer von Gewalt geworden sind, richtet Plan International zumeist an Schulen Beratungsstellen ein.

Förderung der frühkindlichen Entwicklung und Grundschulbildung

Mehr als die Hälfte der Einwohner Äthiopiens kann weder lesen noch schreiben. Die schlechte Bildungssituation ist in vielen Fällen ausschlaggebend für fehlende Entwicklung, Armut und die schwierigen Lebensbedingungen.

Gemeinsam mit seinen Partnern unterstützt das Kinderhilfswerk Mütter und Väter von Kindern unter drei Jahren bei der häuslichen Kinderbetreuung und stärkt sie in ihrer Elternrolle. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Gemeinde beraten die Eltern über Themen der gesunden Ernährung, die spielerische Förderung von Kleinkindern und gewaltfreie Erziehung. Für Kinder zwischen vier und sechs Jahren baut Plan International in Zusammenarbeit mit Gemeinden und lokalen Behörden Einrichtungen zur frühkindlichen Förderung aus. Zusammen mit Lehr- und Pflegekräften werden altersgemäße Lehrpläne erstellt, die den Kindern einen guten Start in die Grundschule ermöglichen.

Äthiopien im Überblick

Äthiopien ist ein Binnenstaat am Horn von Afrika und ist, neben Lesotho, das höchstgelegene Land des Kontinents. Der Ostafrikanische Graben teilt das Hochland in zwei Hälften, in denen sich Flussschluchten, Hochplateaus und Vulkanmassive abwechseln. Insgesamt herrscht in Äthiopien ein gemäßigtes Klima, doch gibt es im Nordosten des Landes eine Wüsten- und Vulkanlandschaft mit Temperaturen von bis zu 50 Grad Celsius. Äthiopien ist ein Vielvölkerstaat, in dem über 80 Volksgruppen leben und ebenso viele Sprachen gesprochen werden.

Einwohner 94,1 Mio. (Deutschland: 82,7 Mio.)
ø Lebenserwartung 64 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 64 von 1.000 (D: 4 von 1.000)
BNE** pro Kopf 470 USD (D: 46.100 USD)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 47 %, Männer 63 %
Landesfläche 1.100.000 qkm, (D: 357.050 qkm)
Hauptstadt Addis Abeba
Landessprachen Amharisch, Englisch, Oromo, Tigrinya, Somali, u.a.
Religion Christentum, Islam, lokale Glaubensrichtungen
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF-Report 2015, UNDP „Bericht über die menschliche Entwicklung 2015“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

Äthiopiens Geschichte und Kultur reicht mehr als 2.000 Jahre zurück. Afrika, besonders Äthiopien, wird unter anderem auch „die Wiege der Menschheit“ genannt, da dort älteste Fossile menschlicher Vorfahren gefunden wurden. Um die Jahrhundertwende stand Äthiopien unter dem Einfluss Italiens, das das Land von 1936 bis 1941 besetzte. 1974 wurde Kaiser Haile Selassi durch das Militär gestürzt und Äthiopien wurde sozialistische Volksrepublik. Einige der vielen Völker strebten nach Autonomie, was zu einem nahezu 30 Jahre andauernden Bürgerkrieg führte. 1993 erklärte Eritrea seine Unabhängigkeit.

Die heutige Situation in Äthiopien

Seit Oktober 2013 ist Dr. Mulatu Teshome Wirtu Premierminister. Äthiopien ist eines der ärmsten Länder der Welt. Seit den 1980er Jahren kämpft das Land mit schweren wirtschaftlichen Problemen und Hungersnöten. Immer wiederkehrende Dürreperioden, niedrige Erträge in der Landwirtschaft und steigende Weltmarktpreise für Energie und Lebensmittel verschärfen die Armut. Von der Hungerkrise am Horn von Afrika 2011 waren in Äthiopien rund 4,5 Mio. Kinder und Erwachsene betroffen.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Adele Neuhauser ist Plan-Unterstützerin.
Adele Neuhauser, Schauspielerin und Plan-Unterstützerin

„Plan spürt Missstände auf, wie zum Beispiel die Diskriminierung von Mädchen in einigen Entwicklungsländern. Doch Plan prangert nicht an, sondern hilft sensibel die schwierigen Lebenssituationen vieler Kinder zu verbessern.“

Weitere Unterstützer

... und Paten für Äthiopien

Ja, ich möchte in Äthiopien helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,9%)
  • Werbeausgaben und
    Öffentlichkeitsarbeit (12,4%)
  • Verwaltungsausgaben (5,7%)
  • DZI Spendensiegel
  • TÜV NORD
  • Beste Website des Jahres 2016 in der Kategorie Wohltätigkeitsorganisationen
  • Transparenzpreis von PricewaterhouseCoopers 2012

Um die Verwaltungskosten möglichst niedrig zu halten, gehört das Plan-Büro in Österreich zu Plan International Deutschland e.V.. Ihre Spende ist natürlich auch in Österreich steuerlich absetzbar!

Das könnte Sie auch interessieren:
Sauberes Trinkwasser ist ein wertvolles Gut in der äthiopischen Region Amhara.
Projekt: Wasser für Äthiopien Weiterlesen
Wir von Plan arbeiten daran, dass mehr Kinder eine Schulbildung erhalten.
Äthiopien im Überblick Weiterlesen
Interessant? Weitersagen: