Plan ermöglicht, dass Kinder in El Salvador sich von klein auf gesund entwickeln können.
Plan ermöglicht, dass Kinder in El Salvador sich von klein auf gesund entwickeln können. © Plan

Patenschaft für Kinder in El Salvador

El Salvador ist das kleinste und zugleich das am dichtesten besiedelte Land Zentralamerikas. Das Leben dort ist von Gewalt geprägt. Plan International engagiert sich vor Ort, um die Lebensbedingungen von Kindern langfristig zu verbessern und setzt sich aktiv für die Durchsetzung der Kinderrechte ein.

Unser Engagement in El Salvador

Die Länderstrategie von Plan International bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von bedürftigen Kindern und ihren Familien zu verbessern.

  • Programmarbeit seit 1976
  • 2015 über 35.000 Patenkinder
  • Arbeitsschwerpunkte: Bildung, Gesundheit, Kinderschutz, Teilhabe von Kindern und Frauen, wirtschaftliche Sicherheit, Katastrophenvorsorge

Ja, ich möchte in El Salvador helfen!

Wie hilft eine Kinderpatenschaft in El Salvador?

Plan International arbeitet seit 1976 in El Salvador. Im Jahr 2015 erreichte das Kinderhilfswerk das Umfeld von über 35.000 Patenkindern und ihren Familien. Die Programmgebiete von Plan International liegen in besonders von Armut betroffenen ländlichen und teils auch städtischen Gemeinden im Norden und Südwesten des Landes.

In El Salvador ist ein Schwerpunkt unseres Kinderhilfswerks, Mädchen und Jungen ein gewaltfreies Leben zu ermöglichen. Das Land zählt zu den Gewalttätigsten in Lateinamerika, Armut treibt viele Jugendliche dazu, sich organisierten Banden anzuschließen. Wir von Plan International sensibilisieren die Gemeindemitglieder für die Rechte von Kindern und helfen Jugendlichen dabei, sich Zukunftsperspektiven zu sichern. Zudem engagieren wir uns für bessere Bildungsangebote und für die Gesundheitsvorsorge. Weil Naturkatastrophen in der Region zunehmen, führen wir auch Maßnahmen zum Katastrophenschutz durch.

Unsere Programme in El Salvador tragen zu besseren Lebensbedingungen für Kinder und Jugendliche im Land bei. Erfahren Sie nachfolgend, wofür wir die Mittel, die aus Ihren Patenschaften zusammenkommen, in El Salvador einsetzen.

Marisol - ein Patenkind aus El Salvador erzählt

Ja, ich möchte Kindern in El Salvador helfen!

Frühkindliche Förderung für einen guten Start

Die Ernährungssituation vieler Kleinkinder in ländlichen Regionen ist durch Armut und Mangelernährung geprägt. Die Zahl der unterernährten Kinder wie auch die Kindersterblichkeitsrate ist in ländlichen Regionen etwa doppelt so hoch wie in den Städten. Dies liegt vor allem daran, dass es an sauberem Wasser, sanitären Einrichtungen und  Gesundheitsdiensten mangelt. Viele Eltern wissen zu wenig über die Voraussetzungen für ein gesundes Aufwachsen von Kindern, wie beispielsweise über gesunde Ernährung und wie sie Krankheiten besser vorbeugen können.

Um die Unter- und Mangelernährung bei Kleinkindern zu senken, schult das Kinderhilfswerk ehrenamtliche Gesundheitsteams, die vor allem junge Eltern über gesunde Ernährung, die Bedeutung des Stillens und Wachstumskontrollen bei Kleinkindern informieren. Außerdem zeigen sie den Eltern, wie sie den häufig auftretenden Durchfallerkrankungen vorbeugen und einfache Kinderkrankheiten behandeln können. Plan International arbeitet in diesem Programm eng mit dem Gesundheitsministerium zusammen, damit die Gesundheitsversorgung für Kinder und Schwangere in ländlichen Regionen weiter verbessert wird.

Gewalt vorbeugen, Kinder schützen

El Salvador zählt zu den gewalttätigsten Ländern Lateinamerikas, mit einer der höchsten Mordraten weltweit. Die hohe Jugendarbeitslosigkeit, der Mangel an Bildungseinrichtungen in den Armenvierteln, Perspektivlosigkeit und Drogenkonsum treiben viele Jugendliche dazu, sich organisierten Jugendbanden, sogenannte Maras, anzuschließen.

Im Rahmen von Plans globaler Kampagne „Lernen ohne Angst“ sensibilisiert das Kinderhilfswerk Eltern, Lehrer und Schüler wie auch Schulbehörden und Regierungsvertreter für diverse Gewaltformen an Schulen und ihre Auswirkungen auf Kinder. Ziel ist es, der Gewalt vorzubeugen, aber auch dafür zu sorgen, dass Täter besser verfolgt und Opfer geschützt werden. Zu diesem Zweck fördert Plan International den Aufbau schützender Netzwerke vor allem für Mädchen, und richtet in den Schulen Beobachtungsstellen ein, die Fällen von Gewalt und sexueller Belästigung nachgehen.

Zukunftschancen für Kinder und Jugendliche sichern

Nur 50 bis 60 Prozent der Kinder in El Salvador besuchen eine weiterführende Schule. Ein Drittel der 20- bis 24-Jährigen hat keine Ausbildung oder ist arbeitslos. Gerade junge Menschen sind oft gezwungen, für wenig Geld zu arbeiten oder kurzfristige Kündigungen in Kauf zu nehmen. Zugang zu Krediten haben sie in der Regel nicht. Es fehlen die Sicherheiten und gerade in ländlichen Regionen scheuen Banken das Risiko. Der Mangel an Möglichkeiten treibt viele Jugendliche zu besonders riskanten Alternativen: dazu gehören illegale Einwanderung in die USA, kriminelle Jugendbanden, Drogen und Prostitution.

Ziel unseres Programms ist es, für Kinder und Jugendliche, insbesondere Mädchen und Frauen, das Recht auf wirtschaftliche Sicherheit, Bildung sowie auf sexuelle und reproduktive Gesundheit umzusetzen. Zu diesem Zweck werden Aufklärungskampagnen in Schulen und Gemeinden veranstaltet. Das Kinderhilfswerk unterstützt junge Menschen dabei, sich eine eigene Existenz aufzubauen, und bietet berufsbildende Maßnahmen an.

El Salvador im Überblick

El Salvador ist das kleinste und zugleich das am dichtesten besiedelte Land Mittelamerikas. Es ist am Pazifischen Ozean gelegen, in den Küstenregionen herrscht tropisches Klima. Der Rest des Landes ist fruchtbares Hügel- und Gebirgsland mit mildem Klima. Von Osten nach Westen durchzieht eine Kette mit mehr als 2000 Meter hohen, aktiven Vulkanen die Landschaft. Das Land ist stark erdbebengefährdet.

Einwohner 6,3 Mio. (Deutschland: 82,7 Mio.)
ø Lebenserwartung 73 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 16 von 1.000 (D: 4 von 1.000)
BNE** pro Kopf 3.720 USD (D: 46.100 USD)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 97 %, Männer 96 %
Landesfläche 21.040 qkm, (D: 357.050 qkm)
Hauptstadt San Salvador
Landessprachen Spanisch
Religion Christentum
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF-Report 2015, UNDP „Bericht über die menschliche Entwicklung 2015“, Auswärtiges Amt

Die Geschichte des Landes

Nach der spanischen Kolonialisierung gehörte El Salvador bis 1839 zur Zentralamerikanischen Föderation. 1821 erlangte das Land seine Unabhängigkeit von Spanien. 60 Jahre später wurde das letzte indigene Gemeindeland enteignet und es gelang einer kleinen Gruppe von Kaffeebauern, sich große Teile des Landes und wichtige Positionen anzueignen. Soziale Spannungen führten 1980 zum Bürgerkrieg, der rund 75.000 Opfer forderte und mehr als eine Million Menschen heimatlos machte. Erst 1992 wurde ein Friedensvertrag unterzeichnet.

Die heutige Situation in El Salvador

Bei den Präsidentschaftswahlen 2009 unterlag die rechtsgerichtete ARENA-Partei erstmals der linken Befreiungsfront Farabundo Martí (FMLN). Seit Juni 2014 ist Ex-Rebellenführer Salvador Sánchez Cerén Präsident des Landes. Bis heute ist Kaffee eines der wichtigsten Handelsgüter El Salvadors. Bodenerosion und Gewässerverschmutzung stellen gravierende Umweltprobleme dar. Gewalt prägt den Alltag, das Land hat eine der höchsten Mordraten weltweit. Die Arbeitslosigkeit ist hoch.

Wir sind dabei - Werden auch Sie Teil von Plan

Prominente Unterstützer

Adele Neuhauser ist Plan-Unterstützerin.
Adele Neuhauser, Schauspielerin und Plan-Unterstützerin

„Plan spürt Missstände auf, wie zum Beispiel die Diskriminierung von Mädchen in einigen Entwicklungsländern. Doch Plan prangert nicht an, sondern hilft sensibel die schwierigen Lebenssituationen vieler Kinder zu verbessern.“

Weitere Unterstützer

... und Paten für El Salvador

Ja, ich möchte in El Salvador helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,8%)
  • Werbeausgaben und
    Öffentlichkeitsarbeit (12,8%)
  • Verwaltungsausgaben (5,4%)
  • DZI Spendensiegel
  • TÜV NORD
  • Beste Website des Jahres 2016 in der Kategorie Wohltätigkeitsorganisationen
  • Transparenzpreis von PricewaterhouseCoopers 2012

Um die Verwaltungskosten möglichst niedrig zu halten, gehört das Plan-Büro in Österreich zu Plan International Deutschland e.V.. Ihre Spende ist natürlich auch in Österreich steuerlich absetzbar!

Das könnte Sie auch interessieren:
In öffentlichen Aufführungen machen Jugendliche auf die Themen Gleichberechtigung, Auklärung und Sexualität aufmerksam.
Projekt: Gesundheit und ein selbstbestimmtes Leben Weiterlesen
Kai Erne zeigt Patenkind Lidia Fotos.
Momentaufnahmen von Lidia Weiterlesen
El Salvador ist das kleinste und zugleich das am dichtesten besiedelte Land Zentralamerikas.
El Salvador im Überblick Weiterlesen
Interessant? Weitersagen: