Weltweit aktiv in Burkina Faso

Patenschaft für Kinder in Burkina Faso

Burkina Faso ist ein Binnenland im Herzen Westafrikas. Zahlreiche wildlebende Tiere wie Elefanten, Löwen und Leoparden sind hier beheimatet. In Burkina Faso werden viele Sprachen gesprochen: Französisch ist zwar die offizielle Landessprache, doch gibt es schätzungsweise 69 weitere Sprachen. Das Land liegt an wichtigen Handelswegen der Region und verbindet so viele afrikanische Länder miteinander. Plan International arbeitet seit 1976 in Burkina Faso, insbesondere für und mit Mädchen und jungen Frauen. Helfen Sie mit Ihrer Spende, die Lebenssituation für die Kinder und Familien vor Ort zu verbessern.

Programmarbeit: seit 1976

Unser Engagement in Burkina Faso:
  1. 2023 mehr als 45.100 Patenkinder in Burkina Faso
  2. Arbeitsschwerpunkte: Frühkindliche Entwicklung, Bildung und wirtschaftliche Stärkung von Jugendlichen
Patenschaft in Burkina Faso:
  1. Ihre Hilfe bekommt ein Gesicht.
  2. Mit nur 28 € im Monat unterstützen Sie Ihr Patenkind und seine ganze Gemeinde.
  3. Sie können Ihrem Patenkind Briefe schreiben und es besuchen.
  4. Sie erhalten jährlich aktuelle Fotos und Informationen von Ihrem Patenkind.
  5. Ihre Patenschaft ist jederzeit kündbar und kann steuerlich geltend gemacht werden.

Ja, ich möchte Pat:in in Burkina Faso werden! Jetzt Pat:in werden

Unser Engagement in Burkina Faso

Unsere Länderstrategie bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von benachteiligten Kindern und ihren Familien zu verbessern. Die Länderstrategie wurde zusammen mit Plan-Mitarbeiter:innen, Kindern, Familien, lokalen Gruppen und Initiativen sowie Mitgliedern der lokalen Regierung erarbeitet.

Wir arbeiten mit den Menschen vor Ort zusammen, um insbesondere Jugendliche und junge Frauen wirtschaftlich zu stärken und ihnen den Zugang zu menschenwürdiger Arbeit zu ermöglichen. Sie sollen sich frei von geschlechtsspezifischer Diskriminierung entfalten können, auch in humanitären Notsituationen und Konflikten.

Burkina Faso

So hilft eine Plan-Patenschaft

Rabieta - Ein Patenkind aus Burkina Faso erzählt

Unsere gemeinsamen Erfolge

382
Schulungen zu gesunder Kinderernährung wurden durchgeführt
1.268
Mitglieder in von Plan gegründeten Kinderclubs an Schulen
495
Jugendliche erhielten eine Ausbildung in Unternehmensführung
1.662
Personen wurden über die Risiken von Kinderheirat aufgeklärt
2.819
Schüler:innen lernten, wiederverwendbare Binden herzustellen
18.916
Kinder erhielten Schulmaterialien

Herausforderungen in Burkina Faso

Zwei grüne Geldstückchen
Wirtschaftliche Stärkung

Mädchen und Frauen in Burkina Faso haben einen niedrigen Stand in der Gesellschaft. Dadurch sind ihre Chancen auf eine berufliche Qualifizierung und einen erfolgreichen Eintritt in den Arbeitsmarkt begrenzt. Ebenso wenig haben sie Zugang zu Technologien und Krediten.

So hilft Plan
So hilft Plan

Wir fördern berufsbildende Schulungen und den Zugang zu Mikrokrediten, wodurch Frauen ihre eigenen Geschäftsideen umsetzen können. Dies bewirkt einen Wandel in ihren Familien und Gemeinden. Ihre Familien werden gestärkt und Hindernisse werden beseitigt, um der nächsten Generation den Weg zu Bildung frei zu machen.

Schutzschild mit einem Mädchen drauf
Sexuelle Gesundheit für Mädchen

Weibliche Genitalverstümmelung (FGM) ist eine Verletzung der Rechte von Mädchen und führt zu ernsthaften, lebenslangen Folgen für ihre Gesundheit. In Burkina Faso sind mehr als 60 % der Mädchen im Alter von 15 bis 19 Jahren davon betroffen.

So hilft Plan
So hilft Plan

Plan International setzt sich aktiv gegen FGM ein und übt Einfluss auf lokale und nationale Entscheidungsträger:innen sowie auf traditionelle und religiöse Führungspersönlichkeiten aus. Mit Informationen, die von der Politik und der Gemeinschaft mitgetragen werden, kann die Gesellschaft zusammenstehen, um die Rechte von Mädchen zu schützen.

Wasserhahn mit Wassertropfen
Zugang zu sauberem Trinkwasser

Der Zugang zu sicherem Wasser ist ein Grundrecht und entscheidend, um Krankheiten vorzubeugen. In Burkina Faso wirken sich wasserbedingte Krankheiten erheblich auf die Kindersterblichkeit aus. Ein fehlender Zugang zu Wasser bedeutet außerdem, dass die Menstruation ein großes Hindernis für den Schulbesuch darstellen kann.

So hilft Plan
So hilft Plan

Wir verbessern den Zugang zu sauberem Wasser und grundlegender Hygiene, insbesondere für Mädchen. Im Rahmen von Bildungsinitiativen richten wir in Schulen getrennte Toiletten für Mädchen und Jungen sowie Handwaschstationen ein. Ebenso stellen wir Hygieneartikel zur Verfügung und führen Schulungen für Lehrkräfte und Schüler:innen durch. So sichern wir den Zugang zu einem hygienischen Umfeld, in dem alle Kinder lernen und auch während der Menstruation am Alltag teilhaben können.

Projektbeispiel aus der Region

Ernährung in der Zukunft

2.047 schwangere und stillende Frauen berichteten über eine verbesserte Ernährungssituation für ihre Kinder. In Burkina Faso führt ein Mangel an Informationen über frühkindliche Ernährung zu vielen Fällen chronischer Mangelernährung.

In diesem Jahr arbeitete Plan mit stillenden und werdenden Müttern zusammen, um die Ernährung der Kinder zu verbessern. 2.047 Frauen wurden über die Bedeutung des Stillens in den ersten 23 Lebensmonaten des Kindes, die Lebensmittelgruppen und Beikost informiert.

75 Dörfer in unserem Programmgebiet Poni erhielten Materialien für Kochvorführungen und fünf Ernährungs- und Genesungszentren erhielten Lebensmittelspenden. 148 Gesundheitsfachkräfte lernten etwas über die Ernährung von Säuglingen und Kleinkindern und 60 Gesundheitsfachkräfte wurden in der Behandlung chronischer Mangel- und Unterernährung geschult.

Sichere Gemeinden aufbauen

1.948 Kinder wurden über die Rechte von Mädchen, ihre Sicherheit und die Bedeutung von Bildung aufgeklärt. In unserem Programmgebiet Kourittenga gibt es viele Fälle von Kinderehen, frühen Schwangerschaften in der Jugend, Kinderarbeit und weiblicher Genitalverstümmelung. Um diese Gefahren zu bekämpfen, feierte Plan am Welt-Mädchentag die Selbstbestimmung von Mädchen.

Im Laufe des Jahres schulte Plan 15 Mädchen in öffentlichem Sprechen, Journalismus und Internet-Aktivismus, damit sie sich selbstbewusst Gehör verschaffen können. 25 Kinder, die durch die Gewalt in Burkina Faso vertrieben wurden, erhielten eine unternehmerische Ausbildung, die die finanzielle Not lindern wird.

45 Gemeindevorsteher:innen in neun Gemeinden veranstalteten Treffen über geschlechtsspezifische Gewalt und die Verhinderung von Kinderehen. Dies war ein Erfolg für die 17-jährige Anne, die Gefahr lief, verheiratet zu werden. Sie erhielt eine Schulung in Unternehmertum und hat nun ihr eigenes Unternehmen gegründet.

 

Bildung öffnet Türen

Eine Kultur, die der Bildung von Jungen den Vorrang gibt, zwingt Mädchen und Frauen in restriktive soziale Rollen. In unserem Programmgebiet Bam neigen viele Familien mit begrenzten finanziellen Mitteln dazu, den Wert eines Schulbesuchs für Mädchen nicht zu erkennen, und ziehen es vor, dass sie die Schule abbrechen, um ihre Mütter zu Hause zu unterstützen.

In diesem Jahr hat Plan International mit Tausenden von Schüler:innen und ihren Familien zusammengearbeitet, um das Recht auf Bildung für jedes Kind zu gewährleisten. 810 Mädchen, die vom Schulabbruch bedroht waren, erhielten finanzielle Unterstützung, um ihre Schulgebühren bezahlen zu können. 200 Schüler:innen erhielten Lebensmittel, die sie ihren Familien mit nach Hause bringen konnten.

Der Vater der zehnjährigen Safiata war der Meinung, dass es ihre Aufgabe sei, ihre Mutter zu Hause bei der Kinderbetreuung und beim Kochen zu unterstützen. Nachdem ihr Vater Vertreter:innen von Plan International getroffen hatte, änderte er seine Meinung. Jetzt lernt Safiata in einem der 15 neuen Bildungszentren in Bam lesen und schreiben.

Landesfläche 274 000 km² Deutschland [D]: 357 050 km²
Einwohner:innen 20,90 Mio. Deutschland [D]: 82,20 Mio.
Kindersterblichkeitsrate* 88 pro 1.000
Lebendgeburten
* unter 5 Jahren Deutschland [D]: 4 pro 1.000
Lebenserwartung 62 Jahre Deutschland [D]: 80 Jahre
Bruttonationaleinkommen pro Kopf* 2 133 US$ * nach Kaufkraftparität Deutschland [D]: 42 560 US$
Alphabetisierungsrate* Frauen 55 %, Männer 62 % * bei Jugendlichen (15 - 24 Jahre)
Landessprachen Französisch (Amtssprache), Moré, Dioula, Ful
Religion Islam (50 %), Christentum (10-20 %), lokale Glaubensrichtungen
Ja, ich möchte Pat:in in Burkina Faso werden! Jetzt Pat:in werden

Wir unterstützen Plan

Marion W.
Marion W.
Gols Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich wollte immer schon eine Spende machen, die Sinn macht. Ich glaube dass bei Plan meine Spende ankommt und ich Oumarou helfen kann. Es war irgendwie ein Wind des Schicksals, dass mein Patenkind so ähnlich heißt wie der Ort in Neuseeland, wo ich für ein paar Monate im Jahr 2011 gewohnt habe. Oamaru auf der Nordinsel in Neuseeland.

Anette C.
Anette C.
Wien Warum bin ich Plan-Pat:in?

Im Herbst 2018 ist meine Mutter verstorben. Sie war eine tolle Frau. Groß geworden im 2. Weltkrieg hat sie es trotz Flucht, ausgebombt und verschüttet werden, Trennungen von den Eltern, kaum der Möglichkeit eine Schule zu besuchen, Hunger und Diskriminierung als Flüchtling geschafft, ihre Ausbildung abzuschließen, einen Beruf zu ergreifen und mit meinem Vater eine Familie zu gründen. Zeit ihres Lebens hat sie mir und meiner Schwester beigebracht, wie wichtig es ist, als Frau selbständig zu sein und auf eine Ausbildung zu achten.

Christian P.
Christian P.
Wien Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich kann es mit Worten nicht aussprechen, wie stolz und glücklich ich bin, Pate von Bouniyere zu sein!Es macht mich einfach glücklich Bouniyere ein wenig Glück zu schenken!

Ilse R.
Ilse R.
Bruck a. d. Glstr. Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich möchte ein Kind in einer wirtschaftlich benachteiligten Region dieser Erde unterstützen, weil ich glaube, dass alle Menschen das gleiche Recht auf gute Lebensbedingungen haben.Mir ist es auch ein großes Anliegen, dass die Frauen und Mädchen in solchen Regionen besondere Unterstützung erhalten, denn sie organisieren den Alltag.

Manfred M.
Manfred M.
Wien Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich möchte einem jungem Menschen helfen, gut über die Runden zu kommen und Chancen wahrzunehmen.

Harald S.
Harald S.
Liebenfels Warum bin ich Plan-Pat:in?

Weil ich es als wichtig empfinde, Kindern und insbesondere Mädchen eine gute Bildung zu ermöglichen.

Weitere Spendenmöglichkeiten für Sie

Wir setzen uns in Burkina Faso für die Abschaffung von Kinderheirat ein
Kinderschutz Sexuelle Gesundheit und Schutz vor HIV Teilhabe von Kindern
Burkina Faso Kinderheirat verhindern

In Burkina Faso heiraten über die Hälfte der Mädchen, bevor sie 18 Jahre alt sind – jedes zehnte Mädchen heiratet sogar vor seinem 15. Geburtstag. Zu den schwerwiegenden Folgen dieser Kinderheiraten zählen Schulabbrüche, frühe und riskante Schwangerschaften sowie eine höhere Wahrscheinlichkeit für häusliche Gewalt und Armut. Mit diesem Projekt wollen wir Kinder und insbesondere Mädchen in Burkina Faso vor der Frühverheiratung schützen. Dafür stärken wir Kinder und Jugendliche, damit sie ihre Rechte wahrnehmen und selbstbestimmte Entscheidungen über ihre Zukunft treffen können.

Ziegen für eine Ziegenzucht in Malawi
Bildung Einkommen
Malawi Ziegen für eine Ziegenzucht

Die Gefahr von Dürreperioden und anderen Wetterextremen infolge des Klimawandels hat in Malawi stark zugenommen. Dies hat weitreichende Folgen für das Land. In Dürrezeiten gehen die Ernteerträge zurück, die Preise für Lebensmittel steigen und der fehlende Zugang zu Nahrung und Wassermangel gefährden die Existenzgrundlage vieler Menschen.Wir möchten die Lebensgrundlage und die Widerstandsfähigkeit gegen die Auswirkungen des Klimawandels dieser Menschen stärken. Da die Nutztierhaltung auch in Zeiten des Klimawandels ein regelmäßiges Einkommen erbringen kann, bieten wir Landwirt:innen an, an einer Ausbildung zur Ziegenzucht teilzunehmen. Dort lernen sie, wie sie die Tiere artgerecht halten, vor Krankheiten schützen können und einen landwirtschaftlichen Betrieb führen. Zudem erhalten alle Teilnehmer:innen vier Ziegen und einen Bock sowie ein Set mit Medikamenten, um die Tiere bei Krankheit behandeln zu können.

Schultische für neue Klassenzimmer in Uganda
Bildung
Uganda Neue Schultische

130 Kinder in einem einzigen Klassenraum –das ist Alltag in vielen Schulen in Uganda. Nicht selten findet der Unterricht im Freien statt, da die wenigen Klassenzimmer erhebliche bauliche Mängel aufweisen. Oft fehlt es zudem an Lehrmitteln, gut ausgebildeten Lehrkräften und Schulmobiliar. Um den Kindern bessere Lernbedingungen zu bieten, bauen wir neue Klassenzimmer und statten sie mit Tischen, Stühlen und Tafeln aus. In jeder Schule errichten wir nach Geschlechtern getrennte Toiletten für Jungen und Mädchen. Außerdem werden Wasserauffangsysteme installiert und die Schulgelände umzäunt, um den Kindern mehr Sicherheit zu bieten.Mit diesem Geschenk ermöglichen Sie Kindern den Schulbesuch und Zugang zu hochwertiger Bildung in Uganda.

Bildung Wasser, Hygiene und Umwelt
Malawi Nähmaschinen für Mütter

In Malawi bleibt vielen jungen Menschen der Zugang zu Bildung verwehrt. Die Gründe hierfür sind vielfältig, unter anderem: fehlende Schultoiletten und der Mangel an Menstruationsartikeln. Das ist besonders für die Mädchen problematisch. Denn wenn sie ihre Tage haben, brauchen sie Menstruationsartikel und angemessene Hygienemöglichkeiten. Sonst bleiben die Mädchen während ihrer Regel zu Hause und verpassen den Schulunterricht. In unserem Projekt in Malawi setzen wir uns dafür ein, dass Mädchen und Jungen regelmäßig zur Schule gehen und diese erfolgreich abschließen. Unter anderem schulen wir Müttergruppen zur Wiedereingliederung von Mädchen in die Schule. Um die Mädchen bei ihrem Schulbesuch zu unterstützen, erhalten die Mütter Nähmaschinen, mit denen sie wiederverwendbare Damenbinden für die Schülerinnen produzieren können.

Bildung
Malawi Fahrräder für Schüler:innen

In Malawi bleibt vielen jungen Menschen der Zugang zu Bildung verwehrt. Dies ist besonders in ärmeren, ländlichen Regionen der Fall, wo die Schulwege lang sind und viele Menschen unterhalb der Armutsgrenze leben. Vor allem Mädchen bekommen in Malawi nur selten die Möglichkeit, eine weiterführende Schule zu besuchen. Armut und traditionelle Rollenvorstellungen sind die Hauptgründe hierfür. Oft fehlt den Familien das Geld, um ihren Kindern – insbesondere den Mädchen – den Schulbesuch zu ermöglichen. Aber auch lange Schulwege in den entlegenen, ländlichen Regionen tragen zu einer geringen Abschlussquote der Mädchen und Jungen an den Schulen bei. In unserem Projekt setzen wir uns dafür ein, dass Mädchen und Jungen regelmäßig zur Schule gehen und diese erfolgreich abschließen. Dazu erhalten die Schüler:innen in entlegenen Gemeinden Fahrräder, mit denen sie die langen Schulwege gut bewältigen können. Zusätzlich bilden wir lokale Fahrradmechaniker:innen aus, damit sie die Räder bei Bedarf reparieren können.

Gesundheit Wasser, Hygiene und Umwelt
Malawi Handwaschstationen für Schulen

In vielen Schulen fehlen nach Geschlechtern getrennte Sanitäranlagen und Waschgelegenheiten. Dies ist besonders für Mädchen problematisch. Denn wenn sie ihre Tage haben, brauchen sie angemessene Hygienemöglichkeiten. Sonst bleiben sie während ihrer Regel zu Hause und verpassen den Schulunterricht.In unserem Projekt setzen wir uns dafür ein, dass Mädchen und Jungen regelmäßig zur Schule gehen und diese erfolgreich abschließen. Dafür schaffen wir unter anderem angemessene Hygienemöglichkeiten. Handwaschstationen in den Unkleideräumen der Projektschulen tragen dazu bei. So können die Kinder Krankheiten, wie Durchfall und Covid-19 vorbeugen, und Mädchen sich um ihre Hygiene kümmern.Mit diesem Geschenk unterstützen Sie die Bereitstellung einer Handwaschstation für unsere Projektschulen in Malawi.

Das könnte Sie auch interessieren

Bandiba im Porträt fotografiert, sie schaut durch die Lücke zwischen zwei Kleidern, die auf Bügeln hängen, hindurch
Ein neues Leben nach der Vertreibung

Sie musste aus ihrer Heimat im Osten Burkina Fasos fliehen und jahrelang mittellos um das Überleben ihrer Familie kämpfen. Heute ernährt die 24-jährige Bandiba mit ihrem eigenen Geschäft ihre Kinder – und Kinder, die der bewaffnete Konflikt im Land zu Waisen gemacht hat.

Benefizkonzert für den Schutz der Mädchen

Wenn es um die Rechte von Mädchen in Burkina Faso geht, engagiert sich der Vorstand der Stiftung Hilfe mit Plan Österreich tatkräftig.

Junge Frauen demonstrieren gegen ihre Beschneidung
Sozialen Normenwandel messen

Tragen Projekte gegen weibliche Genitalverstümmelung zum angestrebten Normenwandel bei? In jeder Projektphase prüft Plan International, ob ein Vorhaben zielorientiert umgesetzt wird und die Mittel effizient eingesetzt werden – so auch bei FGM/C.

Nachhaltige Hilfe, die ankommt

Mittelverwendung

Ihre Hilfe kommt an

Für uns als Kinderhilfsorganisation Plan International ist Transparenz besonders wichtig: Pat:innen, Förder:innen, Spender:innen sollen erfahren, was mit ihrer Spende geschieht. Um dies zu garantieren, hält sich Plan International an verbindliche Regularien.

Geprüfte Transparenz

Geprüfte Transparenz

Unter anderem verpflichten wir uns dazu, transparent zu arbeiten, sparsam zu wirtschaften und sachlich zu informieren. Dafür bekommen wir vom Deutschen Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) das Spendensiegel zuerkannt.

Unsere Unterstützer:innen sprechen für uns

Wir sind ausgezeichnet

Bei der Prüfung der Kundenzufriedenheit von TÜV NORD erhält Plan International eine Weiterempfehlungsquote von 98%.

Zudem ist Plan International mit dem eKomi Siegel ausgezeichnet mit einer Bewertung von 4,9 von 5 Sternen.