Weltweit Aktiv in Mosambik

Patenschaft für Kinder in Mosambik

Mosambik liegt im Südosten Afrikas und hat eine Küste am Indischen Ozean. Die Landschaft ist geprägt von Hügeln, Hochebenen, bergigem Hochland und dem großen Fluss Sambesi, der durch Mosambik fließt. Die offizielle Landessprache Mosambiks ist Portugiesisch. Außerhalb der Städte werden jedoch häufiger indigene Bantusprachen, wie beispielsweise Makhuwa, gesprochen. Plan International arbeitet seit 2007 in Mosambik, insbesondere für und mit Mädchen und jungen Frauen. Helfen Sie mit Ihrer Spende, die Lebenssituation für die Kinder und Familien vor Ort zu verbessern.

Programmarbeit: seit 2007

Unser Engagement in Mosambik:
  1. 2023 mehr als 21.200 Patenkinder in Mosambik
  2. Arbeitsschwerpunkte: Kinderschutz, Bildung, Gesundheit
Patenschaft in Mosambik:
  1. Ihre Hilfe bekommt ein Gesicht.
  2. Mit nur 28 € im Monat unterstützen Sie Ihr Patenkind und seine ganze Gemeinde.
  3. Sie können Ihrem Patenkind Briefe schreiben und es besuchen.
  4. Sie erhalten jährlich aktuelle Fotos und Informationen von Ihrem Patenkind.
  5. Ihre Patenschaft ist jederzeit kündbar und kann steuerlich geltend gemacht werden.

Ja, ich möchte Pat:in in Mosambik werden! Jetzt Pat:in werden

Unser Engagement in Mosambik

Unsere Länderstrategie bildet den Rahmen für eine beständige und kontinuierliche Programmarbeit. Sie wird für einen Zeitraum von mehreren Jahren erstellt und setzt verschiedene Ressourcen ein, um die Lebensumstände und Zukunftsperspektiven von benachteiligten Kindern und ihren Familien zu verbessern. Die Länderstrategie wurde zusammen mit Plan-Mitarbeiter:innen, Kindern, Familien, lokalen Gruppen und Initiativen sowie Mitgliedern der lokalen Regierung erarbeitet.

Wir von Plan International engagieren uns für gleichberechtigten Unterricht für alle Kinder und die Nutzung integrativer Lehrmethoden. Mädchen und Jungen in Mosambik profitieren von einem Ausbau der Lehrkapazitäten an Schulen. Wir tragen außerdem dazu bei, dass Jugendliche, insbesondere junge Frauen, die nötigen Fähigkeiten erwerben, um langfristig beruflich erfolgreich zu sein. Zudem stärken wir die Kenntnisse junger Menschen zu Gesundheitsthemen, insbesondere zu sexueller und reproduktiver Gesundheit.

Mosambik

So hilft eine Plan-Patenschaft

Adelina - ein Patenkind aus Mosambik erzählt

Unsere gemeinsamen Erfolge

8.000
Patenkindfamilien erhielten Seifenstücke für bessere Hygiene
36.113
Schüler:innen profitierten von Materialien für ein sicheres Schulumfeld
250
Gemeindevorsteher:innen wurden für den Schulbesuch von Mädchen sensibilisiert
3.600
Personen profitierten von sauberem Wasser durch den Bau von Brunnen
4.620
Jugendliche wurden zu sexueller und reproduktiver Gesundheit geschult

Herausforderungen in Mosambik

Bücherstapel
Hochwertige Bildung

In Mosambik werden die Bedürfnisse von Kindern, insbesondere im Bereich der frühkindlichen Bildung, häufig übersehen. Dabei sind die ersten Lebensjahre entscheidend für die Entwicklung wichtiger Fähigkeiten. Zudem schließt ein Großteil der Mädchen in Mosambik aufgrund von Armut oder früher Heirat die Schule nicht ab.

So hilft Plan
So hilft Plan

Wir von Plan International unterstützen Zentren zur Betreuung und Förderung von Kleinkindern, indem wir Lehrkräfte fortbilden und Eltern zur Entwicklung ihrer Kinder schulen. Außerdem stellen wir sicher, dass Kinder mit Behinderungen einbezogen werden. Wir sensibilisieren Eltern für die Wichtigkeit von Bildung, besonders für Mädchen. Darüber hinaus bauen wir Unterrichtsräume und Brunnen, damit die Kinder in Mosambik einen sicheren Ort zum Lernen haben.

Mädchen mit Megafon in der Hand
Förderung der Mädchenrechte

In Mosambik ist die Gesellschaft vielerorts patriarchalisch geprägt und Mädchen besitzen kaum Mitspracherecht. Tief verwurzelte Traditionen und Normen zwingen Mädchen häufig dazu, die Schule abzubrechen und in jungen Jahren zu heiraten.

So hilft Plan
So hilft Plan

Um die Gleichberechtigung für Mädchen in Mosambik zu fördern, bauen wir gemeinsam mit traditionellen und religiösen Führungspersönlichkeiten kulturelle Hürden in den Gemeinden ab. Wir ermutigen Mädchen mit unseren Kampagnen außerdem, sich zu beteiligen und aktiv ihre Rechte zu stärken.

Krankenhausgebäude
Gute Gesundheitsversorgung

Oftmals haben Schwangere in Mosambik kaum Zugang zu qualitativ hochwertigen Gesundheitseinrichtungen. Dadurch sind sie und ihre Kinder häufig von Mangelernährung und vermeidbaren Krankheiten bedroht. Besonders frühe Schwangerschaften werden häufig von gesundheitlichen Komplikationen begleitet.

So hilft Plan
So hilft Plan

Wir renovieren Gesundheitszentren in den Gemeinden und statten sie mit Material aus. Zudem bilden wir Gesundheitspersonal fort, damit Frauen während und nach der Entbindung fachkundig betreut werden. Um junge Frauen und Männer in Mosambik dabei zu unterstützen, informierte Entscheidungen über ihre Körper zu treffen, führen wir Veranstaltungen zu sexueller und reproduktiver Gesundheit durch.

Projektbeispiel aus der Region

Investitionen in die Früherziehung

In diesem Jahr hat unser Bildungsprogramm dazu beigetragen, dass Kinder Zugang zu frühkindlichen Entwicklungsangeboten erhalten und auf die Schule vorbereitet werden. Das Projekt fördert auch, dass mehr Mädchen in der Schule bleiben, und bekämpft negative soziale Verhaltensweisen, die zur Verbreitung der Kinderehe beitragen.

Durch den Bau neuer Klassenräume, Verwaltungsbüros und barrierefreier Toiletten konnten die Lernbedingungen für Kinder in vier Gemeinden verbessert werden. Außerdem wurden die Dächer von zwölf Räumen in Kindertagesstätten mit Dachziegeln neu gedeckt.

Auch sauberes Wasser war wichtig: 55 Verwaltungsausschüsse von Kindertagesstätten lernten bewährte Verfahren für Hygiene und sanitäre Einrichtungen in Schulen kennen. Neue Bohrbrunnen ermöglichten 3.600 Menschen den Zugang zu sauberem Wasser in ihren Gemeinden, wodurch sich der Zeitaufwand und die Mühe beim Wasserholen verringerten, da zuvor oft lange Distanzen zurückgelegt werden mussten.

Kinderehen abschaffen

Kinderehen zählen zu den größten Herausforderungen in Mosambik. Das Land hat die zehnthöchste Rate an Kinderehen weltweit. 14 Prozent aller Mädchen werden bis zum Alter von 15 Jahren verheiratet. Die Praxis wird häufig von den Familien unterstützt und führt zu frühen Schwangerschaften.

In Zusammenarbeit mit den Gemeindeverwaltungen und Regierungseinrichtungen haben wir geholfen, Mädchen und jungen Frauen das nötige Wissen zu vermitteln, um ihre Rechte wahrzunehmen. Im letzten Jahr wurden 82 Mädchen aus Kinderehen gerettet. Sie gingen stattdessen in die Schule und konnten eine Berufsausbildung machen oder sogar ihr eigenes Unternehmen gründen.

Es gab Aufklärungskampagnen, zum Beispiel mit Radiospots, Plakaten und Veranstaltungen. Gemeindeleiter:innen sagten zu, Kinderehen vorzubeugen und diese schädliche Praxis, die die Rechte von Mädchen untergräbt, öffentlich zu verurteilen. Eine nationale Jugendbewegung informierte darüber, wie Kinderehen verhindert werden können, und auch Netzwerke auf Bezirks- und Landesebene setzten sich dafür ein, Lösungen zu finden.

Gesundheit von Jugendlichen und Müttern

Frühe Heirat und Jugendschwangerschaften sind in Mosambik weit verbreitet. Viele junge verheiratete Mädchen wissen wenig über Empfängnisverhütung oder sind aus Angst vor Gewalt nicht in der Lage, darüber mit ihren meist älteren Partnern zu sprechen. Deshalb ist es wichtig, sie über sexuelle und reproduktive Gesundheit und ihre Rechte zu informieren.

Das Projekt arbeitete direkt mit 19.849 Frauen und 2.632 heranwachsenden Mädchen als Wegbereiterinnen des Wandels. In den Workshops der „Champions of Change“ wurde ihr Wissen über sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte sowie über die Gesundheit von Müttern und Neugeborenen und die Gleichberechtigung der Geschlechter erweitert. Darüber hinaus wurden ihre Führungs- und Handlungskompetenzen gestärkt. Lokale Radiosendungen, Theateraufführungen und Kampagnen trugen dazu bei, Informationen und Wissen an Mädchen und Frauen in den Gemeinden weiterzugeben.

Landesfläche 799 380 km² Deutschland [D]: 357 050 km²
Einwohner:innen 31,30 Mio. Deutschland [D]: 82,20 Mio.
Kindersterblichkeitsrate* 74 pro 1.000
Lebendgeburten
* unter 5 Jahren Deutschland [D]: 4 pro 1.000
Lebenserwartung 61 Jahre Deutschland [D]: 80 Jahre
Bruttonationaleinkommen pro Kopf* 1 250 US$ * nach Kaufkraftparität Deutschland [D]: 42 560 US$
Alphabetisierungsrate* Frauen 63 %, Männer 79 % * bei Jugendlichen (15 - 24 Jahre)
Landessprachen Portugiesisch und etwa 40 afrikanische Sprachen
Religion lokale Religionen (ca. 45 %), Christentum (37 %), Islam (18 %)
Ja, ich möchte Pat:in in Mosambik werden! Jetzt Pat:in werden

Wir unterstützen Plan

Andrea H.
Andrea H.
Oberperfuss Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich weiß es sehr zu schätzen, mit meiner Familie in einem sicheren Land leben zu dürfen. Meine Eltern haben mir eine gute Ausbildung ermöglicht, ich habe einen Beruf, der mir Freude macht, einen Mann und zwei Söhne. Wir dürfen ein recht sorgenfreies Leben führen. Das ist leider für viele Menschen auf dieser Welt nicht möglich. Ich habe nun schon das zweite Patenkind übernommen, weil ich so zumindest einen kleinen Beitrag für bessere Zukunftschancen für Kinder leisten kann, die nicht in ein so sicheres Umfeld hineingeboren wurden.

Franz P.
Franz P.
Mattsee Warum bin ich Plan-Pat:in?

Europäer haben den Menschen in Afrika viel Leid gebracht. Noch immer geht es uns in Europa gut, doch viele Afrikaner müssen in Not leben. Mit der Patenschaft bei Plan versuche ich etwas für einen Ausgleich zu tun, soweit es in meiner Macht steht. Ein besonderes Anliegen ist es mir, Mädchen und Frauen ein besseres Leben zu ermöglichen, denn Frauen werden in fast allen Kulturen stark benachteiligt. Sie sind es aber die das Leben und die Kultur weiter tragen.

Bettina G.
Bettina G.
Braunau Warum bin ich Plan-Pat:in?

Ich habe selbst zwei Kinder, die nun erwachsen sind. Ich möchte nun gerne ein kleineres Kind unterstützen und damit die Möglichkeiten, die es hat, etwas verbessern. Das Konzept gerade für Mädchen die Bildungsmöglichkeiten zu verbessern, gefällt mir sehr gut und ich denke, dass ich damit etwas positives bewirken kann.

Weitere Spendenmöglichkeiten für Sie

Ziegen für eine Ziegenzucht in Malawi
Bildung Einkommen
Malawi Ziegen für eine Ziegenzucht

Die Gefahr von Dürreperioden und anderen Wetterextremen infolge des Klimawandels hat in Malawi stark zugenommen. Dies hat weitreichende Folgen für das Land. In Dürrezeiten gehen die Ernteerträge zurück, die Preise für Lebensmittel steigen und der fehlende Zugang zu Nahrung und Wassermangel gefährden die Existenzgrundlage vieler Menschen.Wir möchten die Lebensgrundlage und die Widerstandsfähigkeit gegen die Auswirkungen des Klimawandels dieser Menschen stärken. Da die Nutztierhaltung auch in Zeiten des Klimawandels ein regelmäßiges Einkommen erbringen kann, bieten wir Landwirt:innen an, an einer Ausbildung zur Ziegenzucht teilzunehmen. Dort lernen sie, wie sie die Tiere artgerecht halten, vor Krankheiten schützen können und einen landwirtschaftlichen Betrieb führen. Zudem erhalten alle Teilnehmer:innen vier Ziegen und einen Bock sowie ein Set mit Medikamenten, um die Tiere bei Krankheit behandeln zu können.

Schultische für neue Klassenzimmer in Uganda
Bildung Teilhabe von Kindern
Uganda Neue Schultische

130 Kinder in einem einzigen Klassenraum –das ist Alltag in vielen Schulen in Uganda. Nicht selten findet der Unterricht im Freien statt, da die wenigen Klassenzimmer erhebliche bauliche Mängel aufweisen. Oft fehlt es zudem an Lehrmitteln, gut ausgebildeten Lehrkräften und Schulmobiliar. Um den Kindern bessere Lernbedingungen zu bieten, bauen wir neue Klassenzimmer und statten sie mit Tischen, Stühlen und Tafeln aus. In jeder Schule errichten wir nach Geschlechtern getrennte Toiletten für Jungen und Mädchen. Außerdem werden Wasserauffangsysteme installiert und die Schulgelände umzäunt, um den Kindern mehr Sicherheit zu bieten.Mit diesem Geschenk ermöglichen Sie Kindern den Schulbesuch und Zugang zu hochwertiger Bildung in Uganda.

Fahrräder für den Schulweg
Bildung Teilhabe von Kindern
Malawi Fahrräder für Schüler:innen

In Malawi bleibt vielen jungen Menschen der Zugang zu Bildung verwehrt. Dies ist besonders in ärmeren, ländlichen Regionen der Fall, wo die Schulwege lang sind und viele Menschen unterhalb der Armutsgrenze leben. Vor allem Mädchen bekommen in Malawi nur selten die Möglichkeit, eine weiterführende Schule zu besuchen. Armut und traditionelle Rollenvorstellungen sind die Hauptgründe hierfür. Oft fehlt den Familien das Geld, um ihren Kindern – insbesondere den Mädchen – den Schulbesuch zu ermöglichen. Aber auch lange Schulwege in den entlegenen, ländlichen Regionen tragen zu einer geringen Abschlussquote der Mädchen und Jungen an den Schulen bei. In unserem Projekt setzen wir uns dafür ein, dass Mädchen und Jungen regelmäßig zur Schule gehen und diese erfolgreich abschließen. Dazu erhalten die Schüler:innen in entlegenen Gemeinden Fahrräder, mit denen sie die langen Schulwege gut bewältigen können. Zusätzlich bilden wir lokale Fahrradmechaniker:innen aus, damit sie die Räder bei Bedarf reparieren können.

Binden für Schülerinnen in Ghana
Gesundheit Sexuelle Gesundheit und Schutz vor HIV Wasser, Hygiene und Umwelt
Ghana Binden für Schülerinnen

Ghana - rund ein Drittel der Schulen hat keine Sanitäranlagen. Vor allem bei Mädchen führt dies häufig zu Fehlzeiten, da es ihnen besonders während der Menstruation an Hygienemöglichkeiten und Privatsphäre in den Schulen mangelt. Das Thema Menstruation ist in Ghana noch häufig ein Tabu. Mädchen trauen sich nicht, darüber zu sprechen und sind unsicher, wie sie damit umgehen sollen.Wir unterstützen die Mädchen bei der Menstruationshygiene und verteilen insgesamt 3.000 Menstruationshygiene-Sets. Diese enthalten Materialien, um eine wiederverwendbare Binde herzustellen sowie einen Menstruationskalender. Zusätzlich organisieren wir Aufklärungsveranstaltungen mit ausgebildeten Botschafterinnen und Botschaftern, um das Tabu um die Menstruation zu brechen. Außerdem richten wir neue Toiletten und Waschräume getrennt für Jungen und Mädchen ein. Dadurch erhalten die Mädchen nicht nur bessere Hygienemöglichkeiten, sondern auch mehr Privatsphäre, sodass sie auch während ihrer Menstruation die Schule besuchen können.Mit diesem Geschenk unterstützen Sie die Verteilung von zwei Paketen mit Binden an Mädchen und tragen somit dazu bei, den Mädchen einen regelmäßigen Schulbesuch zu ermöglichen. Außerdem unterstützen Sie die Aufklärung über die Menstruation und die Monatshygiene.

Bildung Gesundheit Teilhabe von Kindern Wasser, Hygiene und Umwelt
Malawi Nähmaschinen für Mütter

In Malawi bleibt vielen jungen Menschen der Zugang zu Bildung verwehrt. Die Gründe hierfür sind vielfältig, unter anderem: fehlende Schultoiletten und der Mangel an Menstruationsartikeln. Das ist besonders für die Mädchen problematisch. Denn wenn sie ihre Tage haben, brauchen sie Menstruationsartikel und angemessene Hygienemöglichkeiten. Sonst bleiben die Mädchen während ihrer Regel zu Hause und verpassen den Schulunterricht. In unserem Projekt in Malawi setzen wir uns dafür ein, dass Mädchen und Jungen regelmäßig zur Schule gehen und diese erfolgreich abschließen. Unter anderem schulen wir Müttergruppen zur Wiedereingliederung von Mädchen in die Schule. Um die Mädchen bei ihrem Schulbesuch zu unterstützen, erhalten die Mütter Nähmaschinen, mit denen sie wiederverwendbare Damenbinden für die Schülerinnen produzieren können.

Gesundheit Wasser, Hygiene und Umwelt
Malawi Handwaschstationen für Schulen

In vielen Schulen fehlen nach Geschlechtern getrennte Sanitäranlagen und Waschgelegenheiten. Dies ist besonders für Mädchen problematisch. Denn wenn sie ihre Tage haben, brauchen sie angemessene Hygienemöglichkeiten. Sonst bleiben sie während ihrer Regel zu Hause und verpassen den Schulunterricht.In unserem Projekt setzen wir uns dafür ein, dass Mädchen und Jungen regelmäßig zur Schule gehen und diese erfolgreich abschließen. Dafür schaffen wir unter anderem angemessene Hygienemöglichkeiten. Handwaschstationen in den Unkleideräumen der Projektschulen tragen dazu bei. So können die Kinder Krankheiten, wie Durchfall und Covid-19 vorbeugen, und Mädchen sich um ihre Hygiene kümmern.Mit diesem Geschenk unterstützen Sie die Bereitstellung einer Handwaschstation für unsere Projektschulen in Malawi.

Das könnte Sie auch interessieren

Mädchen und Jungen stehen vor einer Schule, die Plan International in Mosambik gebaut hat
Von Missbrauch und anderen Tabus

In Mosambik übernehmen junge Leute die Führung bei heiklen Themen in ihrem Lebensumfeld. Die Blaupause für eine bessere Zukunft?

Ein Mädchen hält draußen einen Vortrag, vor ihr sitzen andere Jugendliche auf Plastikstühlen
Drei Stimmen für Gerechtigkeit

Menschenrechte und Geschlechtergerechtigkeit fördern sich nicht von selbst – sie brauchen mutige Verteidiger:innen und Wegbereiter:innen! Wir stellen drei Aktivist:innen aus Mosambik vor.

Zwei Jungen liegen unter einem Moskitonetz
Malaria: Ein Stich, der tödlich enden kann

Weltweit werden Millionen Menschen jährlich mit Malaria infiziert, mehrere Hunderttausend von ihnen sterben – vor allem Kinder. Erfahren Sie wissenswerte Fakten über die Tropenkrankheit und wie Plan International im Kampf gegen Malaria unterstützt.

Nachhaltige Hilfe, die ankommt

Mittelverwendung

Ihre Hilfe kommt an

Für uns als Kinderhilfsorganisation Plan International ist Transparenz besonders wichtig: Pat:innen, Förder:innen, Spender:innen sollen erfahren, was mit ihrer Spende geschieht. Um dies zu garantieren, hält sich Plan International an verbindliche Regularien.

Geprüfte Transparenz

Geprüfte Transparenz

Unter anderem verpflichten wir uns dazu, transparent zu arbeiten, sparsam zu wirtschaften und sachlich zu informieren. Dafür bekommen wir vom Deutschen Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) das Spendensiegel zuerkannt.

Unsere Unterstützer:innen sprechen für uns

Wir sind ausgezeichnet

Bei der Prüfung der Kundenzufriedenheit von TÜV NORD erhält Plan International eine Weiterempfehlungsquote von 98%.

Zudem ist Plan International mit dem eKomi Siegel ausgezeichnet mit einer Bewertung von 4,9 von 5 Sternen.