Im Rahmen des Projekts besuchen Gesundheitshelferinnen und Helfer entlegene Gemeinden, um sich besonders um Babys und Mütter zu kümmern.

Gesunder Start ins Leben Phase II

Die Gesundheit von Mutter und Kind ist vor allem während der Schwangerschaft und Geburt eng miteinander verknüpft. In den entlegenen Dörfern der Provinzen Oudomxay und Salavan haben Schwangere jedoch kaum die Möglichkeit, Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen oder unter medizinischer Betreuung zu entbinden. Hinzu kommt, dass viele Schwangere und Kinder unter Mangelernährung leiden. Wir von Plan wollen die gesundheitliche Situation von Müttern und Kleinkindern in den beiden Provinzen verbessern.

Ziele:
  1. Bessere Gesundheitsdienste
  2. Verhinderung von Mangelernährung
  3. Wasser- und Sanitäranlagen
  4. Förderung der Geschlechtergleichheit
Maßnahmen:
  1. Bau von drei Gesundheitszentren mit Mutter-Kind-Stationen
  2. Erweiterung von sechs bestehenden Gesundheitszentren durch Mutter-Kind-Stationen
  3. Installation von Wasseraufbereitungssystemen
  4. Fortbildungen für Hebammen und Gesundheitspersonal
  5. Mobile Gesundheitsdienste für Schwangere und Kinder
  6. Verbesserung der Wasser- und Sanitärversorgung

Ja, ich unterstütze dieses Projekt! Jetzt spenden!

Was uns in Laos erwartet

In den entlegenen Dörfern der Provinzen Oudomxay und Salavan ist der Weg zum nächsten Gesundheitszentrum weit. Auch tragen die mangelhafte Ausstattung und schlechte Versorgung in den Zentren mit dazu bei, dass viele Frauen ihre Kinder zu Hause ohne medizinische Betreuung zur Welt bringen. Viele Schwangere und Kinder sind zudem von Mangelernährung betroffen. Untersuchungen zeigen, dass in einigen Projektgebieten rund die Hälfte der Kinder Anzeichen von Mangelernährung und Wachstumsstörungen aufweisen.

Laos

Projektaktivitäten Jänner 2022 - Juni 2022

Im Februar 2022 organisierten wir eine dreitägige Aufklärungsveranstaltung zum Thema Menstruation für das Gesundheitspersonal in der Projektregion. Die 23 Teilnehmerinnen konnten ihr Wissen zum weiblichen Zyklus, zu den Vor- und Nachteilen verschiedenster Menstruationsprodukte und zum Umgang mit Menstruationsbeschwerden vertiefen. Am letzten Tag der Veranstaltung besuchten die Teilnehmerinnen eine weiterführende Schule, um ihr neu erlerntes Wissen an die Schülerinnen weiterzugeben. In diesem Zusammenhang erhielten die Schülerinnen  wiederverwendbare Menstruationsunterwäsche sowie Waschpulver und ein Behältnis zum Waschen und wurden über die richtige Verwendung und Reinigung der Unterwäsche informiert.

Für jeweils ein Gesundheitszentrum in Salavan und eins in Oudomxay bauten wir von Plan einen Anbau für eine neue Mutter-Kind-Station. Die Fertigstellung des Anbaus in Salavan, im Taoy-Distrikt, wurde im April 2022 mit einer Übergabe-Zeremonie mit 113 Teilnehmer:innen gefeiert. Die Mutter-Kind-Station in Oudomxay wurde im Juni 2022 fertiggestellt. Diese zwei Gesundheitszentren mitsamt dem neuen Anbau wurden, neben weiteren 23 Gesundheitszentren in Salavan, mit medizinischer Ausrüstung und Gerätschaften ausgestattet. Im Juni 2022 wurde eine offizielle Übergabe veranstaltet, welche vom regionalen Fernsehen begleitet wurde, um die Menschen in der Projektregion auf die Gesundheitszentren aufmerksam zu machen und insbesondere Frauen dazu zu ermutigen, die prä- und postnatalen Angebote in Anspruch zu nehmen.

Neben der Bereitstellung von medizinischem Equipment, installierten wir in diesem Berichtszeitraum in 18 Gesundheitszentren in Salavan Wasserfilter. Die Installation erfolgte im Beisein des Gesundheitspersonals, damit dieses sich mit den Anlagen vertraut machen konnte. Im Anschluss erfolgte eine Schulung für 72 Mitarbeiter:innen (darunter 44 Frauen) zur fachgerechten Nutzung und Instandhaltung der Wasserfilter. Nun können die Besucher:innen der Gesundheitszentren vor Ort Trinkwasser erhalten. Dies gestaltete sich zuvor als schwierig, da die Zentren häufig abgelegen und fern von Geschäften sind, bei welchen sie sich abgefülltes Wasser kaufen können.

Um die Wasserversorgung in den Gesundheitszentren weiter zu verbessern, bauten wir in fünf Zentren in Salavan und in drei Zentren in Oudomxay Chlor-Wasseraufbereitungssysteme. Nach der Fertigstellung wurde das Personal darin unterwiesen den Chlorgehalt zu überprüfen und das System für eine nachhaltige Nutzung zu warten. Bei der Aufklärungsveranstaltung für das Gesundheitspersonal werden verschiedene Menstruationsprodukte, wie spezielle Unterwäsche, vorgestellt. Dank der neuen Systeme steht den Gesundheitszentren sauberes Wasser zur Verfügung, welches unbedenklich von Patient:innen und Personal zum Händewaschen genutzt werden kann, aber auch zur Reinigung der medizinischen Ausstattung und der Räumlichkeiten.

Zwischen Januar und Mai 2022 führten wir in 24 Projektdörfern in Salavan und 36 Projektdörfern in Oudomxay mobile Vorsorgeuntersuchungen durch. Dabei wurden verschiedene Themenfelder abgedeckt. Zum einen erfassten die Mitarbeiter:innen der Gesundheitszentren die Größe und das Gewicht von Kindern unter fünf Jahren, um sich einen Überblick über ihren Ernährungszustand zu verschaffen. Kinder, welche Anzeichen von Mangelernährung aufwiesen, erhielten je nach Ausprägungsgrad medizinische Versorgung und ihre Eltern wurden über eine kindgerechte und ausgewogene Ernährung informiert. Zum anderen wurde auch der Gesundheitszustand junger Mütter und Schwangerer überprüft. Dank der Besuche in den Gemeinden konnte Plan den Teilnehmer:innen außerdem die Bedeutung von Hygiene-Themen näherbringen. Die Besuche dienen ebenfalls dazu die Menschen in der Projektregion über die Angebote der Gesundheitszentren zu informieren und die Mutter-Kind-Gesundheit mehr in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken.

Um die Impfkampagnen in der Region Oudomxay weiter voranzutreiben, organisierten wir von März bis April 2022 für 209 Mitarbeiter:innen aus dem Gesundheitswesen (darunter 84 Frauen) Impfschulungen. Diese waren in zwei Themenschwerpunkte unterteilt. Zum einen erwarben die Teilnehmer:innen administrative Kenntnisse für die Einpflegung und Weiterverarbeitung der relevanten Daten in das digitale System. Zum anderen wurden sie über die positive Wirkung von Impfungen und Immunisierung informiert und erlernten eine sichere Durchführung der Impfungen. Im Anschluss an die Schulungen konnten die Teilnehmer:innen Menschen aus 20 Dörfern in sieben Distrikten von den positiven Auswirkungen der Impfung gegen Covid-19 überzeugen und eine Immunisierung vorantreiben.

Während die Covid-19-Pandemie in diesem Projektzeitraum keine erheblichen Einschränkungen für die Durchführung der Aktivitäten bedeutete, sah sich Plan in Laos im Juni 2022 mit einer Inflationsrate von 23 Prozent konfrontiert. Dies hatte zur Folge, dass die Preise für Nahrungsmittel, andere Konsumgüter und Treibstoff stark anstiegen und Verzögerungen oder Ausfälle von Lieferungen die Projektdurchführung behinderten. Um angesichts dieser Verzögerungen alle Aktivitäten bis zum Projektende abschließen zu können, wird das Projekt um zwei Monate, bis zum 31.12.2022, verlängert.

Exemplarische Projektkosten

Eine Hebamme informiert Mütter über gesunde Ernährung in der Schwangerschaft.
Eine Hebamme informiert Mütter über gesunde Ernährung in der Schwangerschaft. ©Plan International / Phoonsab Thevongsa

55 Euro:
mobile Vorsorgeuntersuchung und Beratung für Schwangere in einem Dorf

115 Euro:
zweitägige Informationsveranstaltung zur Sanitärversorgung und Hygiene

403 Euro:
werden für die Schulung einer Fachkraft benötigt, um Mütter und Kinder gesundheitlich zu betreuen


Ja, ich unterstütze dieses Projekt! Jetzt spenden!

Nachhaltige Hilfe, die ankommt

Mittelverwendung

Ihre Hilfe kommt an

Für uns als Kinderhilfsorganisation Plan International ist Transparenz besonders wichtig: Pat:innen, Förder:innen, Spender:innen sollen erfahren, was mit ihrer Spende geschieht. Um dies zu garantieren, hält sich Plan International an verbindliche Regularien.

Geprüfte Transparenz

Geprüfte Transparenz

Unter anderem verpflichten wir uns dazu, transparent zu arbeiten, sparsam zu wirtschaften und sachlich zu informieren. Dafür bekommen wir vom Deutschen Zentralinstitut für Soziale Fragen (DZI) das Spendensiegel zuerkannt.

Unsere Unterstützer:innen sprechen für uns

Wir sind ausgezeichnet

Bei der Prüfung der Kundenzufriedenheit von TÜV NORD erhält Plan International eine Weiterempfehlungsquote von 96%.

Zudem ist Plan International mit dem eKomi Siegel ausgezeichnet mit einer Bewertung von 4,9 von 5 Sternen.

Meinungen unserer Pat:innen und Spender:innen