Youth Advocates erhalten Preis

Das Videoformat „Youth Advocates ON AIR“ wurde von der Bundeszentrale für politische Bildung im Wettbewerb Aktiv für Demokratie und Toleranz mit einem Preis ausgezeichnet.

 

Aller Anfang ist schwer, das gilt besonders auch für geflüchtete Kinder und Jugendliche, die noch nicht lange in Deutschland leben. Die Youth Avocates, eine Gruppe von Jugendlichen aus Hamburg ganz unterschiedlicher Herkunft, hilft ihnen, sich besser zurechtzufinden. Gemeinsam mit Plan International Deutschland setzt dich die Gruppe für den Schutz und die Teilhabe von geflüchteten Jugendlichen ein. Die meisten Mitglieder der Youth Advocates  haben selbst einen Flucht- oder Migrationshintergrund.

Die Onlineredaktion Youth Advocates ON AIR entstand in einer Zusammenarbeit mit TIDE - Hamburgs Bürger:innensender + Ausbildungskanal. Jetzt wurde das Videoformat vom Bündnis für Demokratie und Toleranz gegen Extremismus und Gewalt von der Bundeszentrale für politische Bildung als vorbildlich eingestuft.  Im Wettbewerb Aktiv für Demokratie und Toleranz wurden die Youth Advocates ON AIR mit einem Preisgeld von 1.000 Euro ausgezeichnet. Der Preis wirdam Montag, den 4. April 2022,im Rahmen einer digitalen Preisverleihung an Batoul Alshtiwi von den Youth Advocates ON AIR überreicht.

„Geflüchtete Kinder und Jugendliche erleben in Deutschland Herausforderungen, die von der Gesellschaft nicht wahrgenommen werden.“

Batoul Alshtiwi, Redaktionsleitung Youth Advocates ON AIR

 „Mit der Aufzeichnung der Youth Advocates ON AIR wollen wir darauf aufmerksam machen, dass geflüchtete Kinder und Jugendliche in Deutschland viele Herausforderungen erleben, die von der Gesellschaft nicht wahrgenommen werden“, sagt Batoul Alshtiwi, Redaktionsleitung Youth Advocates ON AIR. „Gleichzeitig zeigen wir, dass sie in der Lage sind, sich trotz aller Schwierigkeiten zu bewähren und aktiv an der Gesellschaft zu partizipieren.“

Im Rahmen des Projekts Youth Advocates ON AIR wurden die jungen Teilnehmer:innen von TIDE in Workshops befähigt, journalistisch aufbereitete Beiträge mit eigenen technischen Mitteln zu produzieren. Innerhalb eines Jahres sind so acht Sendungen entstanden, in denen sich die Gruppe mit den Themen Migration, Fluchterfahrung und Integration auseinandersetzt. Dabei richtet sie sich nicht nur an junge Menschen mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung, sondern sie möchte ihre Erfahrungen teilen und so zur allgemeinen Aufklärung und Verständigung beitragen. Sämtliche Inhalte des Formats wurden von den Mitgliedern der Youth Advocates ON AIR entwickelt und produziert.

„Es ist großartig, dass die die Gruppe jetzt auch nochmal von außen Anerkennung erfährt.“

Anika Döring, Projektleitung Youth Advocates ON AIR

 „Die Gruppe ist mit jeder veröffentlichten Folge gewachsen: Die Moderationen wurden souveräner und der Technikeinsatz professioneller, aber auch die Themen wurden komplexer und politischer“ sagt Anika Döring, ProjektleitungYouth Advocates ON AIR. „Es ist großartig, dass diese Arbeit jetzt nochmal von außen Anerkennung erfährt und gewürdigt wird.“

Ziel des gemeinsamen Projekts mit TIDE ist es, dass die Jugendlichen für sich selbst sprechen und ihren Standpunkt aus ihrer Lebensrealität heraus vertreten. Nur mit einem Dialog auf Augenhöhe kann eine wirkliche Integration gelingen. Weltweit verlassen so viele Menschen wie noch nie zuvor ihre Heimatländer, ein großer Teil wird von Konflikten und Krieg in die Flucht getrieben. Auch die aktuellen Ereignisse in der Ukraine machen deutlich, wie notwendig es ist, in diesen Dialog zu treten. „Wir sind eine offene Gruppe junger Menschen ganz unterschiedlicher Herkunft“, so Batoul Alshtiwi. „Auch neu angekommene Jugendliche aus der Ukraine sind herzlich bei uns willkommen.“

„Auch neu angekommene Jugendliche aus der Ukraine sind herzlich bei uns willkommen.“

Batoul Alshtiwi, Youth Advocates

Alle acht Folgen der Youth Advocates ON AIR sind auf TIDEs YouTube-Kanal zu sehen.

Zu den Youth Advocates ON AIR gehören Aleyna, Alya, Atef, Awaz, Clara, Lilli, Linea, Luwam, Mostafa und Zekiya. Unterstützt wurden sie von Batoul Alshtiwi und Johannes Berndt (Plan International Deutschland) und Anika Döring, Mathias Ahlmer und Mohamad Almousilly (TIDE).

Livestream zur digitalen Preisverleihung des bundesweiten Wettbewerbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ am 4. April 2022 von15:30 – 17:00 Uhr
auf Facebook und Youtube        

Sie mögen diesen Artikel? Teilen Sie ihn gerne.

  • Facebook
  • Twitter
  • WhatsApp
  • LinkedIn
  • Xing

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Engagieren Sie sich mit uns für eine gerechte Welt! Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter

Widerruf jederzeit möglich. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Kinderschutzrichtlinie

Newsletter