Kinder vor der Klimakrise schützen

Foto: Plan International

In Malawi ist der Klimawandel immer stärker zu spüren. Die Wetterextreme haben weitreichende Folgen für das Land.

Gerade ländliche Gemeinden sind von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Neben Verwüstungen durch Wirbelstürme – wie dem Zyklon Idai 2019 – gefährden auch die steigenden Temperaturen und anhaltende Wetterextreme wie Dürren die Nahrungsmittelsicherheit der Bevölkerung. Die Ernteerträge gehen zurück und auch der fehlende Zugang zu Nahrung sowie der verbreitete Wassermangel stellen Risiken bei der Versorgung vieler Menschen dar. Nicht zuletzt die Kinder leiden an den Folgen von Mangelernährung.

Nachhaltige Landwirtschaftsmethoden

Mit dem Projekt „Kinder vor Klimakrise schützen“ wollen wir die Lebensgrundlage von 2.500 Haushalten in den Bezirken Mulanje und Machinga verbessern, indem wir ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber den Auswirkungen des Klimawandels stärken. Plan International schult die Gemeindemitglieder zu Fragen der nachhaltigen Landwirtschaft, verbessert die Ernährungssicherheit sowie die Wasserversorgung und unterstützt die Familien bei der Gründung von Kleinstunternehmen und Spargruppen. Lesen Sie hier, welche Fortschritte das Projekt macht.

Sie mögen diesen Artikel? Teilen Sie ihn gerne.

  • Facebook
  • Twitter
  • WhatsApp
  • LinkedIn
  • Xing

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Engagieren Sie sich mit uns für eine gerechte Welt! Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter

Widerruf jederzeit möglich. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung sowie unsere Kinderschutzrichtlinie

Newsletter