Lernen ohne Angst – Kinder malen ihre Erlebnisse in Brasilien.
Lernen ohne Angst – Kinder malen ihre Erlebnisse in Brasilien. ©Plan/Bernardo Soares

Unsere acht Arbeitsfelder

Gemeinsam mit Mädchen und Jungen, ihren Familien und den Gemeinden setzt sich Plan International aktiv für eine dauerhafte Verbesserung der Lebensbedingungen in seinen Programmländern ein. Plan International setzt dabei immer auf Hilfe zur Selbsthilfe und die aktive Teilhabe aller Gemeindemitglieder an den Projekten. Plan International verbessert die Lebensbedingungen von Kindern, Jugendlichen, ihren Familien und ihren Gemeinden hauptsächlich in acht Bereichen. Das Kinderhilfswerk setzt sich in partizipativer Weise als Advokat für die Kinderrechte und den Schutz von Kindern ein.

Wir setzen uns für die gesundheit von Kindern ein.
Gesundheit

Für einen gesunden Start ins Leben – und das Überleben – unterstützt Plan International die medizinische Grundver- sorgung von Kindern und jungen Müttern. Plan International und seine Partner stärken Gesundheitssysteme, informieren über Ernährung, Hygiene und Krankheiten. Sie richten Gesundheitsstationen ein und klären über die häufigsten Todesursachen von Kleinkindern auf: Malaria, Durchfall, Atemwegsleiden, Fehlernährung und Masern.

Wir setzen uns für sauberes Wasser und Hygiene ein.
Wasser, Hygiene und Umwelt

Verschmutztes Wasser und schlechte Hygiene verursachen Krankheiten und senken die Lebenserwartung. Gemeinsam mit den Gemeinden organisiert Plan International die Versorgung mit sauberem Trinkwasser und Latrinen, schult zu Wassermanagement, Hygiene und Umweltschutz. Auf die Auswirkungen des fortschreitenden Klimawandels reagiert Plan International mit Präventions- und Schutzmaßnahmen.

Plan fördert Bildung in Entwicklungsländern
Bildung und Ausbildung

Unsere Programme zielen darauf ab, Zugang zu Bildung zu schaffen. Bildung ist der Schlüssel für den Weg aus der Armut. Plan International setzt sich dafür ein, allen Mädchen und Jungen in den Projekt- gebieten den Zugang zu einer Grundbildung zu ermöglichen – im Idealfall vom Kindergarten bis zum Abschluss der Sekundarschule. Plan International fördert kinderfreundliche und gewaltfreie Schulen durch Ausstattung, Fortbildung der Lehrkräfte in modernen Unterrichts- methoden und Partizipationsstrukturen an Schulen. Alphabetisierungskurse und Berufsausbildungen kombiniert mit Mikrofinanzie-rungsprogrammen dienen dazu, Erwachsenen und Jugendlichen berufliche Perspektiven zu bieten.

Plan fördert die Teilhabe von Kindern in der Gemeinde.
Teilhabe von Kindern

Kinder haben das Recht, sich altersgemäß an Entscheidungen zu beteiligen, die sie betreffen. Oft ist dieses jedoch nur eingeschränkt oder gar nicht möglich. Plan International führt in allen Programmländern Aufklärungskurse über die Rechte der Kinder für Mädchen, Jungen, Jugendliche und Erwachsene durch. Kinder lernen, wie sie eine Meinung bilden und sie gegenüber Erwachsenen und Entscheidungsträgern vertreten können, zum Beispiel bei Gemeindetreffen. Es werden in allen Plan-Ländern Jugendgruppen, -parlamente und -beiräte eingerichtet. Auch in Deutschland beteiligt sich der Jugendbeirat PlanAction an der Gremienarbeit des Kinderhilfswerks und führt Aktionen durch.

Wir setzen uns für den Kinderschutz ein.
Kinderschutz

Plan International setzt alles daran, Minderjährige vor Gewalt, Misshandlung, Ausbeutung und Vernachlässigung zu schützen. Das Kinderhilfswerk engagiert sich auf allen Ebenen, informiert über Kinderrechte, fordert die Umsetzung von Gesetzen zum Schutz von Kindern, zum Beispiel gegen Kinderhandel, Kinderarbeit, Gewalt an Schulen, sowie die Eintragung in ein Geburtenregister. Plan International fördert die Gründung von gemeindebasierten Kindesschutz-Mechanismen.

Wir helfen das Familieneinkommen zu sichern.
Einkommenssicherung

Nahrungsmittelsicherheit und ein ausreichendes Familieneinkommen sind Voraussetzungen dafür, dass Kinder gesund aufwachsen können und nicht arbeiten müssen. Plan International organisiert berufsbildende Maßnahmen, bietet Mikrofinanzprojekte an, gründet Spargruppen und vermittelt Know-how, beispielsweise über ertragreiche Anbaumethoden und Viehhaltung.

Wir klären über sexuelle Gesundheit auf.
Sexuelle Gesundheit und Schutz vor HIV

Ein gesundes Verhältnis zur Sexualität kann Teenager-Schwangerschaften und HIV-Infektionen vorbeugen. In reproduktiver Gesundheitsvorsorge setzt sich Plan International dafür ein, dass Jugendliche Anlaufstellen finden, die sie jugendgerecht über Verhütung und Familienplanung aufklären. Aufklärungsarbeit gegen die Verbreitung von HIV/Aids gibt es in allen Plan-Ländern. Ein zentrales Ziel ist und bleibt es, die HIV-Übertragung von Schwangeren auf ihre Babys zu verhindern, sowie die weitere Verbreitung durch Aufklärung zu mindern.

Die Katastrophenvorsorge ist eines unserer Arbeitsfelder.
Katastrophenvorsorge und humanitäre Hilfe

Naturkatastrophen bedrohen Partnergemeinden in ihrer Existenz. Plan International kümmert sich in den Bereichen Soforthilfe und Wiederaufbau vor allem um den Schutz der Kinder, deren psychosoziale Betreuung und Bildung. Auf die Bedürfnisse der Mädchen und Jungen ausgerichtete Katastrophenvorsorge ist in vielen Ländern fester Bestandteil der Programmstrategien. Erwachsene und Kinder lernen, was sie im Notfall tun müssen, um sich und ihre Habe zu schützen.

Interessant? Weitersagen: