AmRest Coffee

In der Vorweihnachtszeit 2017 unterstützte AmRest Coffee Deutschland Plan International mit einer Verkaufs-Aktion und setzt sich so für die Bildung von Mädchen in Guatemala ein.

In Guatemala verfügt nur knapp ein Viertel der über 25-Jährigen über eine Sekundarschulbildung. Besonders Mädchen wird ihr Recht auf Bildung häufig verwehrt. Mit einer speziellen Vorweihnachtsaktion unterstützte AmRest Coffee Deutschland Plan dabei, Mädchen den so wichtigen Zugang zu hochwertiger Sekundarschulbildung zu ermöglichen.

Dass Kaffee „To Go“ nicht immer im Pappbecher mit genommen werden muss, zeigt Starbucks schon seit Jahren. Denn wenn man sich sein Heißgetränk in einen mitgebrachten Becher füllen lässt, erhält man Rabatt. Mit der S’WELL Bottle bietet das  Kaffee-Unternehmen Kunden auch eine umweltfreundliche Alternative für Wasser oder andere kühle Getränke an. Pünktlich zur Vorweihnachtszeit sorgte Starbucks für doppelten Anreiz für den Kauf einer S’WELL Bottle. Für jede verkaufte Flasche spendete Starbucks  5 Euro an das Plan-Projekt „Schulabschluss mit Teleunterricht“ in Guatemala.

In dem lateinamerikanischen Land schicken Eltern mit begrenzten finanziellen Mitteln traditionell eher ihre Söhne zur Schule als ihre Töchter. In ländlichen Regionen liegen die Schulen zudem oft weit vom Wohnort der Kinder entfernt. In dem Projekt in der Region Jalapa stattet Plan 30 Teleschulen mit Lernmaterialien aus, unterstützt die Renovierung von Schulräumen und organisiert Fortbildungen für 82 Lehrkräfte. Insgesamt profitieren 1.700 Schülerinnen und Schülern zwischen 13 und 18 Jahren von den Maßnahmen. Das Projekt ist Teil unserer weltweiten Bewegung für die Rechte von Mädchen, Because I am a Girl.

Die Verkaufs-Aktion mit Starbucks startete pünktlich zur Weihnachtssaison 2017. Zwischen November 2017 bis Januar 2018 wurden die Trinkflaschen in teilnehmenden Coffee Houses von Starbucks in Deutschland verkauft.

Interessant? Weitersagen: