Kinder brauchen Fans!

Wir freuen uns über die stetig wachsende Anzahl an Unterstützerinnen und Unterstützer in Österreich. Wir schätzen es besonders ab heuer auch drei erfolgreiche junge Skifahrerinnen in der Plan-Welt willkommen zu heißen: Nici Schmidhofer, Stephanie Venier und Ramona Siebenhofer.

Nici Schmidhofer ist eine erfolgreiche österreichische Skirennläuferin und fährt für den Skiclub Union SC Schönberg-Lachtal. Im Weltcup startet sie hauptsächlich in den Disziplinen Abfahrt und Super-G. Ihre Skikarriere begann 2007 bei der Juniorenweltmeisterschaft in Altenmarkt-Zauchensee, wo sie Gold in den Disziplinen Super-G und Riesenslalom holte. Sie ist Super-G Weltmeisterin 2017 in St. Moritz geworden und auch heuer startet sie durch und belegte in Lake Louise den 3. Platz.

Neben ihrem eigenen sportlichen Ehrgeiz ist es Nici Schmidhofer auch wichtig anderen Menschen zu helfen, ihre Träume zu verwirklichen. "Plan International führt nachhaltige Selbsthilfeprojekte durch, um Kindern eine Chance auf eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Als Sportlerin weiß ich, wie wichtig es ist, in schwierigen Zeiten Unterstützt zu werden, um das Beste aus sich rauszuholen. Deshalb möchte ich mit einer Patenschaft für die kleine Janjirar helfen."

Erfahren Sie hier mehr über Nici Schmidhofer (http://www.nici-schmidhofer.at/)

Stephanie Venier gehört zum A-Kader des Österreichischen Skiverbands (ÖSV) und auch sie fährt seit 2008 hauptsächlich Abfahrt und Super-G. Schon 2013 gewann sie den österreichischen Juniormeistertitel und den Meistertitel in Super-G. 2017 wurde sie als österreichische Aufsteigerin des Jahres ausgezeichnet und in St. Moritz belegte sie den 2. Platz bei der Weltmeisterschaft in der Abfahrt.

Stephanie Venier ist seit 2017 Patin von Narmeeti aus Thailand. "Ich habe mich für eine Patenschaft bei Plan International entschieden, weil ich mithelfen möchte, etwas zu verändern. Plan bindet Mädchen und Buben in seine Arbeit vor Ort ein und unterstützt so die nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen der Kinder sowie ihrer Familien. Das hat mich überzeugt."

Erfahren Sie hier mehr über Stephanie Venier (http://www.stephanievenier.com/)

Ramona Siebenhofers Lieblingsdisziplinen sind Abfahrt und Super-G. Auch sie fährt im ÖSV Nationalkader und belegte bei der Weltmeisterschaft 2017 in St. Moritz den 9. Platz in der Abfahrt. Ihren ersten Sieg in einem Europacuprennen schaffte sie 2009 im Riesenslalom von Alleghe, worauf dann die ersten Einsätze im Weltcup folgten. 2013 konnte sie dann die Europacupgesamtwertung für sich entscheiden und seit dem startet Ramona Siebenhofer vorwiegend im Weltcup. Ein Highlight war sicher auch der 3. Platz 2016 bei der Abfahrt von Lake Louise.

Ramona Siebenhofer ist ebenfalls Patin seit 2017. Sie hat die Patenschaft für Kochnan aus Thailand übernommen. "Kinder sind unsere Zukunft. Plan International möchte eine Welt gestalten, in der Kinder ihre Rechte wahrnehmen können und die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft haben. Für mich ist es eine Herzensangelegenheit, das zu unterstützen."

Erfahren Sie hier mehr über Ramona Siebenhofer (http://www.ramonasiebenhofer.com/)

Gemeinsam mit weiteren prominenten Unterstützerinnen und Unterstützern wie Schauspielerin Senta Berger und Adele Neuhauser, ORF Moderator Tarek Leitner, Altbundeskanzler Dr. Fanz Vranitzky, oder WOMAN Chefredakteurin Euke Frank rufen die Sportlerinnen zur Unterstützung von Kindern in Entwicklungsländern auf. Gemeinsam mit Plan machen sie auf die Bedürfnisse der Mädchen und Buben aufmerksam.

Nici Schmidhofer, Stephanie Venier und Ramona Siebenhofer haben sich entschlossen jeweils eine Patenschaft für ein Mädchen in Thailand zu übernehmen. In den vergangenen zwanzig Jahren hat Thailand einen rasanten wirtschaftlichen Aufschwung erlebt, der auch zu einer deutlichen Verbesserung der Lebensverhältnisse geführt hat. Doch nicht alle Bevölkerungsgruppen profitieren gleichermaßen von dieser Entwicklung und genau hier möchten sie ansetzen und helfen.

In Thailand engagieren wir von Plan International uns insbesondere für den Schutz und die gesellschaftliche Teilhabe von Kindern ethnischer Minderheiten. Denn viele der Mädchen und Buben besitzen keine Geburtsurkunde und sind gefährdet, Opfer von Kinderhandel zu werden. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt unseres Kinderhilfswerks ist es, die Verbreitung von HIV und Aids durch Aufklärung einzudämmen. Darüber hinaus helfen wir in ländlichen Regionen, die Bildungsangebote für Kinder sowie die Einkommenssituation von Jugendlichen zu verbessern.

Interessant? Weitersagen: