Wir erklären Kinderheirat. Eine ganz besondere Rolle dabei spielen auch die Kinderrechte. Denn nur wenn Kinder ihre Rechte kennen, können sie sich auch dafür einsetzen.
Wir erklären Kinderheirat. Eine ganz besondere Rolle dabei spielen auch die Kinderrechte. Denn nur wenn Kinder ihre Rechte kennen, können sie sich auch dafür einsetzen. Hier lernt ein Mädchen aus Indonesien, was das genau heißt.

Kinderheirat einfach erklärt

Wir haben den Begriff Kinderheirat irgendwo schon einmal gehört. Doch was bedeutet es genau? Und warum kann es die komplette Zukunft von Kindern verändern, auf eine negative Art und Weise? Wir von Plan International erklären dir alles rund um das Thema Kinderheirat.

Was ist Kinderheirat?

Kinderheirat einfach erklärt

Bei einer Kinderheirat heiratet ein Kind unter 18 Jahren eine andere Person. In den meisten Fällen heiraten junge Mädchen einen Mann, der deutlich älter ist.

Kinderheiraten gibt es leider immer noch in vielen Ländern weltweit. Die meisten kommen in Teilen Afrikas und Südasien vor. Der Begriff “Frühheirat” oder “Frühverheiratung” beschreibt ungefähr das Gleiche wie der Begriff Kinderheirat.

Warum gibt es Kinderheirat?

Zurzeit gibt es ungefähr 650 Millionen Mädchen und Frauen, die verheiratet wurden, bevor sie 18 Jahre alt geworden sind. Es gibt viele Gründe, warum Mädchen aber auch Jungen als Kinder verheiratet werden.

Armut ist der Hauptgrund für Kinderheiraten, auch hier in Äthiopien
Armut ist der Hauptgrund für Kinderheiraten, auch hier in Äthiopien.

Armut spielt die größte Rolle. Viele Familien in ärmeren Regionen haben nicht genug Geld. Es reicht selten für regelmäßiges Essen, Schulbesuche oder für eine gute Unterkunft. Um ihren Kindern eine bessere Zukunft zu bieten, verheiraten die Eltern ihre Töchter an reiche, ältere Männer. Sie denken, dass sie so ihre Tochter beschützen.

In einigen Ländern zahlt die Familie des Ehemanns der Familie der Braut einen sogenannten Brautpreis. Nehmen wir als Beispiel ein Mädchen namens Lisa. Ihre Eltern möchten sie mit einem älteren Mann namens Jonas verheiraten. Die Eltern von Jonas zahlen den Eltern von Lisa für die Heirat Geld. Der Brautpreis muss aber nicht immer Geld sein. Es kann auch sein, dass mit Schafen oder Kühen oder mit Land bezahlt wird. Dadurch hoffen die Eltern von Lisa auf ein besseres Leben, frei von Armut und Hunger.

Traditionen sind ebenfalls die Ursache für Kinderehen.
Traditionen sind ebenfalls die Ursache für Kinderehen.

Auch Traditionen sind ein Grund dafür, dass besonders Mädchen so früh heiraten müssen. Sie werden vielerorts nur dann als erwachsene Frau anerkannt, wenn sie verheiratet sind oder Kinder haben. Außerdem sollen die Mädchen möglichst “rein” verheiratet werden, da sonst das Ansehen der Familie darunter leiden könnte.

Blicken wir wieder auf unser Beispiel: Lisa versteht sich gut mit einem Jungen aus ihrem Dorf. Doch die Eltern finden es nicht gut, wenn die beiden viel Zeit miteinander verbringen und sich näherkommen. Denn Lisa soll möglichst wenig Kontakt zu Männern haben, bevor sie Jonas heiratet.

Eine Mutter aus Niger erzählt:

„Wenn du eine große Familie mit vielen Mädchen hast, und du hast nichts zu essen […] und dann kommt ein reicher Mann und sagt dir, dass er eine deiner Töchter möchte. Was soll man dann tun? Sagst du nein zu ihm und schaust deinen Kindern beim Sterben zu oder willigst du ein und er nimmt deine Tochter mit und passt auf sie auf und du bekommst auch noch Geld?“ (Mutter in Niger)

Mädchen leiden oft unter Kindeheirat

Es werden zwar auch Jungen im Kindesalter verheiratet, Mädchen sind aber viel häufiger betroffen. Die Mädchen verlieren ihre Kindheit und die Chance auf eine gute Zukunft.

Verheiratete Mädchen sehen ihre Familie seltener, wenn sie mit ihrem Mann zusammenleben. Auch Verabredungen mit Freund:innen finden kaum statt.

In vielen Ländern nehmen Mädchen nach der Heirat die Rolle als Hausfrau und Mutter ein. Viele Gemeinschaften sehen das als normal an. Die meisten Mädchen können wegen der Aufgaben im Haushalt nicht mehr die Schule besuchen. So haben sie keine Möglichkeit zu lernen und ihre Fähigkeiten auszubauen. Sie erleben zudem oft Gewalt durch ihren Mann und dessen Familie.

Frühe Schwangerschaft
Frühe Schwangerschaft

Nach der Hochzeit werden die meisten Mädchen schwanger. Das passiert selten freiwillig. Die Schwangerschaft hängt mit den Erwartungen in der Gesellschaft zusammen.

Weiterlesen
Frühe Schwangerschaft

Alle Familienmitglieder erwarten nach einer Hochzeit eine baldige Schwangerschaft. So eine frühe Schwangerschaft ist aber sehr gefährlich. Der Körper der Mädchen ist darauf noch gar nicht vorbereitet. Oft kommt es zu Schwierigkeiten während der Geburt, bei denen die Mädchen sterben können. Aber auch für die Babys ist es gefährlich: Sie kommen zu früh zur Welt und könnten sterben, weil sie zu schwach sind.

Unsere Arbeit gegen Kinderheirat

Wir von Plan International setzen uns für Mädchen und Jungen überall auf der Welt ein. Wir untersützen Kinder dabei, gesund und geschützt aufzuwachsen. Wir sprechen mit Erwachsenen darüber, dass Kinder Rechte haben und alle diese Rechte respektieren müssen. Zu diesen Rechten zählt auch, dass die Kinder selbst bestimmen können, ob sie heiraten möchten. Und natürlich sollen sie auch selbst bestimmen, wen oder wann sie heiraten.

Wir informieren
Wir informieren
Mehr erfahren
Wir informieren

Im Radio, im Fernsehen oder im Internet berichten wir über die Rechte von Kindern. Familien lernen, was es für ihre Kinder bedeutet, früh verheiratet zu werden und wie sich so die Zukunft verändert.

Wir bauen Sicherheit
Wir bauen Sicherheit
Mehr erfahren
Wir bauen Sicherheit

Wir setzen uns dafür ein, dass Mädchen und Jungen länger die Schule besuchen können. Mädchen können zum Beispiel in Wohnheimen sicher lernen und sich auf ihren Abschluss vorbereiten.

Wir unterstützen Familien
Wir unterstützen Familien

Viele Familien verheiraten ihre Kinder, weil sie nicht genug Geld haben. Wir helfen Familien und ermuntern sie, gemeinsam mit anderen Familien sogenannte Spargruppen zu gründen. Die Mitglieder der Spargruppen zahlen erstmal Geld in einen Top ein.

Mehr erfahren
Wir unterstützen Familien

Dann können sich die Mitglieder aus diesem Topf Geld nehmen, um zum Beispiel Saatgut zu kaufen. zeigen ihnen zum Beispiel, wie sie einen Betrag ansparen können. Das Saatgut können sie dann anpflanzen und ihre Ernte später verkaufen. Von dem Geld, das sie dann einnehmen, zahlen sie das Geld wieder zurück in den großen Topf. Und sie zahlen einen kleinen Zinssatz. So wird das Geld in dem großen Topf langsam mehr. Und die Familien verdienen mehr Geld und sind nicht mehr so arm, dass sie ihre Kinder verheiraten müssen.

Gut zu wissen

Bei unserer Arbeit zeigen wir den Menschen immer, wie sie sich selbst helfen können. Denn sie sollen nicht für immer davon abhängig sein, dass ihnen jemand hilft.

Diese Arbeit heißt „Hilfe zur Selbsthilfe“

Themenwelt: Einfach erklärt

Unsere Themenwelt "Einfach erklärt" hilft euch dabei, Themen zu verstehen, die auf den ersten Blick vielleicht kompliziert und schwierig aussehen. Auf unserer Übersichtsseite "Themen einfach erklärt" findet ihr viele spannende Texte mit Videos, Erklärgrafiken und vor allem ganz vielen Informationen.

Kinderarbeit einfach erklärt
Kinderarbeit einfach erklärt

Kinderarbeit gibt es in vielen Ländern auf der Welt, doch besonders in armen Ländern in Afrika, Asien sowie in Mittel- und Südamerika.

Wir erklären Entwicklungshilfe einfach ©Plan International / Sala Lewis
Entwicklungshilfe einfach erklärt

Der Begriff beschreibt die Unterstützung von Ländern, in denen besonders viele arme Menschen leben. Diese Länder heißen Entwicklungsländer. Was es genau mit der Entwicklungshilfe auf sich hat, erklären wir von Plan International.

Der Junge auf diesem Bild ist kein Kindersoldat. Er verlor seine Eltern beim Angriff auf sein Dorf und konnte fliehen.
Kindersoldaten einfach erklärt

Kindersoldaten gibt es leider in vielen Teilen der Welt. Es wird davon ausgegangen, dass es insgesamt etwa 250.000 Mädchen und Jungen gibt, die als Kindersoldaten benutzt werden. Was es genau mit diesem Begriff auf sich hat, erklären wir von Plan International.

Interessant? Weitersagen: