Kinderschutz in Simbabwe

Simbabwe - Kinderheirat verhindern und Mädchenrechte stärken

Kinderheirat ist eine gravierende Verletzung der Menschenrechte und betrifft weltweit vor allem Mädchen. Sie sind damit erheblichen gesundheitlichen und sozialen Risiken ausgesetzt. Hinzu kommt, dass die meisten Mädchen als Folge der Heirat die Schule abbrechen, was wiederum ihre Chancen auf eine Berufsausbildung und ein eigenes Einkommen senkt. In Simbabwe ist die Frühverheiratung besonders verbreitet: 34 Prozent der Mädchen heiraten noch bevor sie 18 Jahre alt sind.

Was wir erreichen wollen

  • Wir wollen Mädchen stärken, damit sie selbst bestimmen können, ob, wen und wann sie heiraten
  • Dabei arbeiten dabei mit den Mädchen, Buben, Eltern, traditioniellen Autoritäten und Regierungsvertretenden zusammen
  • Von dem Projekt sollen 3.400 Mädchen und Buben direkt und 25.600 Schülerinnen und Schüler indirekt profitieren
  • 128 Lehrkräfte werden zu Mentorinnen und Mentoren ausgebildet

Was wir dafür tun

  • An 64 Schulen unterstützen wir die Gründung von Kinderklubs. Geschulte Lehrkräfte klären die Kinder über ihre Rechte auf Schutz und Bildung auf und sensibilisieren über die Folgen früher Heirat
  • Für die Betreuung in den Kinderclubs werden 64 Lehrerinnen und 64 Lehrer zu Mentorinnen und Mentoren ausgebildet
  • Besonders bedürftige und gefährdete Mädchen, bieten wir Berufsorientierungen und zweite Bildungschancen an
  • Wir werden zehn sichere Räume für gefährdete Mädchen errichten. Hier können sie sich regelmäßig in einer festen Gruppe treffen, die ihnen ein Forum für Austausch und Selbsthilfe bietet

Was Sie dafür tun können

  • Lesen Sie jetzt hier den aktuellen Projektbericht und erfahren Sie mehr Details zum Projekt.

Interessant? Weitersagen: