Nothilfe nach Explosion in Beirut

Nothilfe für Beirut

Eine gewaltige Explosion zerstört weite Teile Beiruts. Mehr als 190 Menschen kommen dabei ums Leben. Die Wohnungen von 300.000 Menschen, darunter 100.000 Kinder, sind beschädigt oder zerstört. Das Unglück trifft den Libanon in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise, die von der Covid-19-Pandemie verschärft wurde. Zahlreiche Kinder sind von ihren Familien getrennt. Sie brauchen Nahrung, Kleidung, Hygieneartikel und psychologische Hilfe.

Nothilfe nach Explosion in BeirutPlan International ist vor Ort.

Aktuelle Lage

  • Große Teile der libanesischen Hauptstadt sind zerstört.
  • Laut Regierung sind mehr als 190 Menschen ums Leben gekommen und 6.500 verletzt worden, darunter nach UNICEF-Angaben rund 1.000 Kinder.
  • Zudem sind nach Behördenangaben Wohnungen von rund 300.000 Menschen, darunter laut UNICEF allein 100.000 Kinder, beschädigt oder zerstört.
  • Insgesamt sind rund 40.000 Gebäude beschädigt.
  • Bereits vor dem Unglück waren rund eine halbe Million Mädchen und Jungen von Hunger bedroht. Es ist zu erwarten, dass diese Zahl nun steigen wird.
  • Die Explosion hat vielfältige Traumata bei den Menschen ausgelöst.

Stand: 03. September 2020

Wie helfen wir von Plan International?

  • Plan International leistet vor Ort Nothilfe und versorgt die Menschen mit Nahrungsmitteln, Decken, Matratzen, Hygiene- und Menstruationsartikeln, Windeln, Einwegmasken und Kleidung.
  • Viele Kinder sind von ihren Familien getrennt. Wir leisten mit unseren Partnerinnen und Partnern vor Ort psychologisch Erste Hilfe.
  • Wir verteilen Unterrichtsmaterial und Spielzeug. Auch das ist zerstört oder zurückgelassen worden.
  • Unsere Aktivitäten richten sich an libanesische Familien, zusätzlich zu den in Beirut lebenden syrischen und palästinensischen Flüchtlingen, Wanderarbeitern und Staatenlosen.

Ja, ich unterstütze die Nothilfe für Beirut!

Hilfe für Menschen in Notsituationen

Jetzt online spenden oder per Überweisung an (wenn vorhanden, unter Angabe Ihrer Paten-/Referenznummer):
Plan International
Erste Bank
IBAN: AT04 2011 1829 8724 4001
BIC: GIBAATWWXXX
Stichwort: Nothilfe Beirut

Was ist passiert?

Am 4. August 2020 ist ein Lagerhaus im Hafen von Beirut explodiert. Laut Behördenangaben wurden mehr als 190 Menschen getötet und 6.500 verletzt, darunter nach UNICEF-Angaben rund 1.000 Kinder.

Der Hafen und die umliegenden Geschäfts- und Wohnbezirke sind zum Teil stark zerstört. Mehrere Gesundheitseinrichtungen wurden beschädigt. Die Krankenhäuser, deren Intensivstationen wegen der COVID-19-Pandemie kaum noch Kapazitäten haben, sind aufgrund der großen Zahl der Verletzten überlastet. Dies führt zu einem Anstieg der Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die libanesische Regierung schätzt, dass bei der Explosion Wohnungen von 300.000 Menschen im Großraum Beirut beschädigt oder zerstört wurden. Nach UNICEF-Angaben sind darunter 100.000 Kinder.


Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,22%)
  • Werbeausgaben und Öffentlichkeitsarbeit (13,65%)
  • Verwaltungsausgaben (5,13%)
  • DZI Spendensiegel
  • TÜV NORD
  • eKomi Kundenauszeichnung in Gold
Interessant? Weitersagen: