41 Prozent der Bevölkerung Guatemalas sind indigener Abstammung.
41 Prozent der Bevölkerung Guatemalas sind indigener Abstammung. © Plan

Guatemala im Überblick

Guatemala ist ein vulkanisches Hochgebirgsland in Mittelamerika und hat sowohl einen Zugang zur Karibischen See als auch zum Pazifik. Entlang der Pazifikküste erstreckt sich ein 60 Kilometer breiter, fruchtbarer Schwemmlandstreifen, während das karibische Tiefland meist von Regenwald bewachsen ist. Temperatur und Niederschlag sind höhenabhängig. Hauptregion für Siedlung und Wirtschaft ist das Hochland im Nordosten. Unter anderem kommt es immer wieder zu Überschwemmungen und Erdbeben.

Einwohner 15,5 Mio. (Deutschland: 82,7 Mio.)
ø Lebenserwartung 72 Jahre (D: 81 Jahre)
Kindersterblichkeit* 31 von 1.000 (D: 4 von 1.000)
BNE** pro Kopf 3.340 USD (D: 46.100 USD)
Alphabetisierungsrate*** Frauen 92 %, Männer 95 %
Landesfläche 108.889 qkm, (D: 357.050 qkm)
Hauptstadt Guatemala-Stadt
Landessprachen Spanisch, mehr als 50 indigene Sprachen
Religion Christentum
* pro 1.000 Lebendgeburten
** Bruttonationaleinkommen
*** bei Jugendl. (15–24 Jahre)
Quellen: UNICEF-Report 2015, UNDP „Bericht über die menschliche Entwicklung 2015“, Auswärtiges Amt

Geschichte

Bis zur Ankunft der Spanier im 16. Jahrhundert war Guatemala ein Zentrum der Maya. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts vergrößerte sich der Einfluss der USA in Guatemala: 1901 wurden erste Verträge mit der „United Fruit Company" über den Export von Bananen geschlossen. Danach bestimmten Putsche, Diktaturen und Verfassungsänderungen die Staatspolitik und Guerillaverbände bekämpften die jeweiligen Regierungen. Der Bürgerkrieg, der 36 Jahre lang zwischen Guerilla-Gruppen und der Regierung ausgetragen wurde, konnte 1996 durch einen Friedensvertrag beendet werden.

Situation heute

Erst seit 1985 gibt es in Guatemala eine demokratisch gewählte Regierung. Die Präsidentschaftswahlen 2011 gewann der ehemalige General Otto Pérez Molina von der Patriotischen Partei. Guatemala weist eine große ethnische und kulturelle Vielfalt auf. 41 Prozent der Bevölkerung sind indigener
Abstammung. Bis heute konzentriert sich ein Großteil der Agrarwirtschaft und des Bankwesens in den Händen einer kleinen und politisch einflussreichen Elite, die tiefgreifende Reformen verhindert. Knapp 75 Prozent der indigenen Bevölkerung leben in Armut.

Ja, ich möchte in Guatemala helfen!
Ihre Hilfe kommt an!
  • Projektausgaben (81,8%)
  • Werbeausgaben und
    Öffentlichkeitsarbeit (12,8%)
  • Verwaltungsausgaben (5,4%)
  • DZI Spendensiegel
  • TÜV NORD
  • Beste Website des Jahres 2016 in der Kategorie Wohltätigkeitsorganisationen
  • Transparenzpreis von PricewaterhouseCoopers 2012

Um die Verwaltungskosten möglichst niedrig zu halten, gehört das Plan-Büro in Österreich zu Plan International Deutschland e.V.. Ihre Spende ist natürlich auch in Österreich steuerlich absetzbar!

Interessant? Weitersagen: