Plan Sinnvoll Schenken
17.12.2018 - von Plan Redaktion

Weihnachtsfreude: Aber bitte für alle! Fair-Schenken

Die Weihnachtszeit ist da. Man kann es kaum übersehen. Die Straßen werden weihnachtlich geschmückt, die Vorfreude steigt, die Festtagsplanungen beginnen und die Suche nach Geschenken. Geschenke sind sicherlich nicht das wichtigste an Weihnachten, aber ich mag es doch sehr gerne, meinen Lieben eine Kleinigkeit überreichen zu können. Aber wirklich Freude macht mir das Schenken nur, wenn ich weiß, dass die Geschenke nicht auf Kosten anderer produziert wurden. In viel zu vielen Produkten stecken aber Ausbeutung und Menschenrechtsverletzungen. Da wir uns gerade mit unserer Kampagne 'Education Not For Sale' gegen Kinderarbeit als Bildungsbarriere und für die Einhaltung der Menschenrechtsstandards in der Wertschöpfungskette von Produkten einsetzen, möchte ich hiermit ein paar Ideen aufzeigen, Kinderrechte zu stärken anstatt Ausbeutung zu manifestieren.

Weltladen

Hast du schon mal geschaut, ob es in deiner Umgebung einen Eine-Welt-Laden gibt? Ich liebe es für Geschenke zum Eine-Welt-Laden zu gehen. Dort findest du schöne Produkte aus fairem Handel aus der ganzen Welt und unterstützt beim Kauf häufig auch noch soziale Projekte. Wo der nächste Weltladen in deiner Nähe ist kannst du hier nachschauen: https://www.weltladen.de/

 'Aber das ist ja teurer', werden vielleicht einige von euch nun denken. Stimmt, häufig ist es teurer im Weltladen einzukaufen als vielleicht im Supermarkt etc. Aber ruf dir ins Gedächtnis, dass die niedrigen Preise anderer Produkte das Unnormale sind – die wahren Kosten trägt jemand anders. Ich bezahle lieber den wahren Wert eines Produktes, einschließlich der Arbeit und Zeit, die darin steckt, und schenke dafür dann halt eher etwas Kleines. Letzten Endes zählen doch vielmehr die Geste und die Gedanken hinter dem Geschenk.  

 

Alternativen fürs Online-Shopping

Für diejenigen unter euch, die keinen Weltladen in der Nähe haben oder Geschenke lieber bequem vom Sofa aus besorgen: Es gibt einige tolle Online-Shops, bei denen man Produkte mit gutem Gewissen kaufen kann. Von Klamotten über Bücher über Accessoires über Deko über Kunst über... die Auswahl ist riesig. Hier sind ein paar Vorschläge für Online-Plattformen. Vielleicht kennt ihr ja auch selbst noch weitere Alternativen zu Amazon und Co?

https://www.weltladen-shop.com/ Das Pendant zum Weltladen - nur online. Lohnt sich reinzuschauen.

https://www.avocadostore.de/ : Avocado-Store wird manchmal auch das 'grüne Amazon' genannt. Hier findest du viele hochwertige und schöne Produkte, bei denen zudem auf Nachhaltigkeit und Fairness geachtet wird. Ich kaufe gern beim Avocado-Store ein, weil ich dort immer besondere und ausgefallene Geschenke finde, mit denen ich meine Lieben überraschen kann und gleichzeitig neue Ideen für einen nachhaltigeren Lebensstil sammle. Habt ihr zum Beispiel schon mal von einem einpflanzbaren Bleistift gehört? Oder in ein Notizbuch geschrieben, dass junge Autorinnen und Autoren und Designerinnen und Designer fördert?

https://shop.enorm-magazin.de/: Das Enorm-Magazin ist ein Magazin, dass mit dem Slogan 'Zukunft fängt bei dir an' Mut für Veränderung machen möchte. Diese schöne Botschaft unterstützt du mit dem Kauf von 'Produkten mit Sinn'.

https://www.plan-shop.org/: Viel Freude schenken kann man definitiv auch mit Produkten aus dem Plan-Shop und nebenbei auch noch Plan's Arbeit unterstützen. Besser geht es doch eigentlich gar nicht, oder? 

Das war nur eine kleine Auswahl der Online-Shops, die faire und nachhaltige Produkte verkaufen. Ich denke, da etwas zu finden sollte nicht zu schwer sein. Die Website Utopia bietet auch einen guten Überblick über verschiedene Online-Shops, die umweltfreundlich, sozialverträglich und glaubwürdig sind: utopia.de/bestenlisten

 

Fairness und Nachhaltigkeit im Supermarkt finden

Aber auch im Supermarkt hast du immer wieder die Möglichkeit dich für Produkte zu entscheiden, die bessere Arbeitsbedingungen und gerechte Löhne versprechen.

Welche Siegel dir dabei den Weg weisen, kannst du auf der Website https://www.siegelklarheit.de/home nachlesen.

Für Lebensmittel kannst du zum Beispiel auf das Fair-For-Life-Siegel, das Fair-Trade-Siegel, das Gepa-Siegel, das Hand-in-Hand Siegel von Rapunzel etc. achten. All diese Siegel zertifizieren faire Arbeitsbedingungen und Löhne, die Armut verhindern.

Bei Textilien achte auf das Siegel der Fair-Wear-Foundation und das Fair-Trade-Siegel.

Aber halten diese Siegel auch, was sie versprechen? Berechtigte Frage. In der Vergangenheit wurde immer mal wieder Kritik an den Standards der Siegel laut, weil diese zu niedrig waren oder zu wenig kontrolliert wurden. ABER Produkte ohne Siegel zu kaufen, ist auch keine Alternative. Indem du Produkte mit den genannten Siegeln kaufst,  sendest du das Signal an die Supermärkte und Marken, dass dir der Herstellungsprozess der Produkte wichtig ist und bestärkst sie darin, in Zukunft noch mehr auf die Sozialverträglichkeit und Nachhaltigkeit ihrer Produkte zu achten.

Auf der Website von Fairtrade findest du eine sehr hilfreiche Liste mit Ideen für fair-trade-zertifzierte Geschenke und wo man sie findet: https://www.fairtrade-deutschland.de/einkaufen/fair-schenken/weihnachts-special.html. Besonders gut gefällt mir persönlich die Idee, die Lieben in ein Café oder Restaurant einzuladen, dass Fair-Trade-Produkte anbietet.  

 

Sinnvoll schenken

Und dann gibt es ja diese Menschen, die sagen, dass sie keine Geschenke haben wollen. Na toll. Für alle, die sich aber nicht überwinden können, mit ganz leeren Händen zu kommen, ist 'Sinnvoll Schenken' von Plan eine tolle Sache. Dabei unterstützt du ein Projekt von Plan und die beschenkte Person erhält eine Geschenkurkunde, die du persönlich gestalten kannst. Saatgut für eine Familie oder Binden für Mädchen in Ghana sind mal ein anderes Geschenk. Schau doch mal rein: https://www.plan.de/spenden/sinnvoll-schenken.html.

 

Konsumverhalten überdenken

Und zu guter Letzt: Weniger ist Mehr. Vielleicht verschenkst du dieses Jahr selbstgemachte Plätzchen oder Pralinen, vielleicht etwas Gebasteltes aus Upcycling-Materialien, vielleicht schenkst du Zeit, vielleicht recycelst du Zeitungspapier oder Tücher für die Verpackung von Geschenken. Das Internet ist voll von Ideen, die dir helfen, den Kreislauf von Kaufen, Kaufen, Kaufen zu unterbrechen. Damit unterstützt du zwar nicht direkt fairere Arbeitsbedingungen, aber reduzierst die Umweltbelastung, die jedes Jahr durch Geschenke entsteht. Und Umweltzerstörung und Klimawandel tragen dazu bei, dass mehr Menschen in Armut leben und auf die Arbeit ihrer Kinder angewiesen sind.  Außerdem ist es eine kleine Rebellion gegen unsere Konsumgesellschaft, die nur auf schneller und billiger ausgerichtet ist und dafür eben Ausbeutung von Mensch und Umwelt in Kauf nimmt.

Nun, ich hoffe, du kannst einige Ideen für Geschenke mitnehmen. Wenn du dich darüber hinaus gegen Kinderarbeit einsetzen möchtest, schick doch unserem Bundesentwicklungsminister Weihnachstpost: Mit unserer Protestpostkarte, die du hier bestellen kannst, forderst du gemeinsam mit uns verbindliche Regeln für Unternehmen zum Schutz der Menschenrechte, mehr Tranzparenz über die Produktionsbedingungen von Produkten und mehr Investitionen in Bildung weltweit.

Frohe und besinnliche Weihnachstzeit euch allen.

Text: Lara W. aus dem Plan-Jugendbeirat


Interessant? Weitersagen: