Ein wunderbarer Abend mit Patinnen und Paten
Patinnen und Paten in Wien und die Mitarbeiterinnen des Plan Büros © Plan
26.04.2016

Viel Zuspruch bei den ersten Plan-Patentreffen in Österreich

Die Veranstalterinnen, Mag.a Isabella Röhrich und Bettina Strobl aus dem österreichischen Büro, freuten sich sehr darüber, dass etwa doppelt so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie ursprünglich erwartet, zu einem gemeinsamen Plan-Paten-Abend kamen.

In Salzburg, Innsbruck, Linz und Wien organisierten die Mitarbeiterinnen des Wiener Büros die ersten Patentreffen in Österreich. Über 300 Patinnen und Paten folgten der Einladung und tauchten für einen Abend in die Plan-Welt ein, um mehr über die Arbeit von Plan, übereinander und ihre persönlichen Motive, Plan mit einer Patenschaft zu unterstützen, zu erfahren.

Neben der Vorstellung des Wiener Büros und den Fakten und Zahlen vom letzten Finanzjahr, wurde auch ausführlich über die Kommunikation mit dem Patenkind und den Postweg informiert. Ebenso über die Möglichkeit Geschenke an sein Patenkind zu schicken – sowohl über den Plan Shop als auch selbstgekaufte Geschenke. Anhand eines kurzen Films über fünf unterschiedliche Projekte in Äthiopien, konnten die Paten einen besseren Einblick in die vielseitige Arbeit von Plan bekommen. Und, dass die Projektarbeit sehr oft ineinandergreifen muss um ein optimales Ergebnis für die Menschen vor Ort zu erzielen.

Ein weiterer Punkt des Abends waren die österreichischen Aktionsgruppen und die Pinkifizierung am Welt-Mädchentag, dem 11. Oktober. In Innsbruck und Linz waren Mitglieder einer Plan-Aktionsgruppe dabei und stellten sich und die Tätigkeiten einer Aktionsgruppe vor: bei einer Aktionsgruppe (AG) engagieren sich Plan-Paten über ihre Patenschaft hinaus. Zum Beispiel informieren sie über die Arbeit von Plan oder sammeln Spenden für ein bestimmtes Projekt.

Frau Barbara Stremp lebt und unterstützt zwar schon seit über 20 Jahren als aktives Mitglied die AG in München, aber als gebürtige Tirolerin wünscht sie sich natürlich eine AG in ihrer Heimatstadt Innsbruck. Auch Dr. Harald Teubenbacher, Aktionsgruppenmitglied in Oberösterreich, sagte: „Es war ein wirklich gelungener Abend. Es würde mich freuen, wenn auch in Zukunft wieder solche Treffen organisiert werden und vor allem hoffe ich, dass sich nun mehr Paten in den Aktionsgruppen von Plan engagieren werden.“

In Wien beeindruckten besonders die persönlichen Erfahrungsberichte von Besuchen beim eigenen Patenkind. Roswitha Braunsteiner-Berger und Dr.in Beatrix Blaha-Hausner überzeugten mit ihren Berichten und beeindruckenden Fotos wie unterschiedlich jeder einzelne Patenkindbesuch ist. Denn neben der fremden Kultur und der Patenfamilie, kann man sich auch von der Projektarbeit vor Ort überzeugen und die Arbeit von Plan besser kennen lernen. Beide Patinnen waren ihre Patenkinder schon mehrmals besuchen und sind sich einig, dass ein Besuch bei seinem Patenkind und seiner Familie ein unvergessliches Erlebnis ist.

Unvergesslich werden die Patenabende auch für die beiden Plan-Mitarbeiterinnen bleiben!


Interessant? Weitersagen: