Österreichweite Pinkifizierung 2017
Österreichweite Pinkifizierung 2017
17.10.2017

Das war der Welt-Mädchentag 2017

Anlässlich des Welt-Mädchentages am 11. Oktober startete Plan International zusammen mit vielen Unterstützerinnen und Unterstützern verschiedene Aktionen, um auf die Anliegen von Mädchen und Frauen aufmerksam zu machen.

Viele Mädchen weltweit haben noch immer nicht die Chance, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Ein erst kürzlich veröffentlichter Bericht von Plan International zeigt, dass viele Mädchen aufgrund von Gewalt und Diskriminierung machtlos bleiben. Deshalb hat Plan International auch in diesem Jahr den Welt-Mädchentag zum Anlass genommen, um mit besonderen Aktionen darauf aufmerksam zu machen, dass die meisten Mädchen und Frauen noch nicht gleichberechtigt sind.

Pinke Beleuchtung in ganz Österreich

„Wir wollen ein sichtbares Signal für die Bildung und Gleichberechtigung von Mädchen und jungen Frauen auf dieser Welt setzen“, sagt Rudi Klausnitzer, Vorstandsmitglied Plan International. „Wir freuen uns sehr dass wir mit dieser Beleuchtungsaktion zum Welt-Mädchentag auf solch eine große Resonanz stoßen und dass so viele Firmen, Institutionen und Gemeinden zusammen mit uns ein Zeichen für die Stärkung von Mädchen setzen.“

Weltweit gehen 130 Millionen Mädchen nicht zur Schule und haben so kaum eine Chance, ihre Rechte wahrzunehmen und ein Leben ohne Armut zu führen. Um darauf aufmerksam zu machen, wurden auch heuer wieder zahlreiche Gebäude, Wahrzeichen, Brücken und Homepages wieder in kräftiges Pink getaucht.

Uns freut es besonders, dass unsere Unterstützerinnen und Unterstützer jährlich bei dieser Beleuchtungsaktion mitmachen!

  • Gartenbaumuseum Donaustadt
  • Flederhaus
  • METAStadt
  • Austria Center Vienna
  • UNIQA Tower
  • Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz
  • Donau Zentrum
  • Lentos Kunstmuseum
  • Ars Electronica Center
  • Murinsel
  • Schloss Mirabell
  • Kulurverein K.U.L.T.
  • Marienbrücke
  • Schwedenbrücke
  • Salztorbrücke
  • Kunst am Getreidemarkt
  • die Homepage der Design-Agentur dmcgroup
  • die Firma „Aeneas Beteiligungsgesellschaft mbH hat im Donau Zentrum mit 16 Screens auf den Welt-Mädchentag aufmerksam gemacht

Dank unserer ehrenamtlichen Aktionsgruppen sowie weiteren Unterstützerinnen und Unterstützer, fanden mehrere Veranstaltungen quer durch Österreich statt: In Wien gab es schon Anfang Oktober einen Infostand in The Mall Wien Mitte. Die Aktionsgruppen Wien bekam Unterstützung von der Aktionsgruppe Oberösterreich. Es wurde über die Wichtigkeit des Welt-Mädchentags informiert und zahlreiche Interessenten haben sich mit Flyern und „Because I am a Girl“ – Samtbändern eingedeckt.

Das Yogastudio Re:treat lud zum pinken Workshop „Yogis for Women´s rights“ – der Erlös floss in den Mädchen-Fonds. Der Mädchen-Fonds finanziert Projekte zur Förderung von Mädchen.

Am 11. Oktober war es dann in der Linzer Fußgängerzone soweit. Gemeinsam mit dem Frauenbüro der Stadt Linz feierte die Aktionsgruppe Oberösterreich den Welt-Mädchentag mit ihrem jährlichen Infostand und einem tollen Auftritt der Mädchen Breakdance-Gruppe „SILK FLUEGGE: B-Girl Circle „Breakdance Showcase“.

Aber auch in Graz wurde fleißig pinkifiziert. Die Mädchenzentren „mafalda“ und „JA:M“ feierten mit Mädchen und jungen Frauen genauso den Welt-Mädchentag wie die Jugendberatung „Auftrieb“ in Wiener Neustadt. 

Eine tolle Veranstaltung konnten wir mit Microsoft Österreich GmbH umsetzen. Dank dem unglaublichen Engagement von Dr. Dorothee Ritz, General Managerin von Microsoft Österreich und Vorstandsmitglied von Plan International Deutschland e.V., konnte eine Wiener Schulklasse Einblicke in den Alltag von Mädchen in fernen Ländern gewinnen. Die Jugendlichen unterhielten sich in einer Skype-Konferenz mit Roland Angerer, Regional Direktor Region Süd- und Ostafrika von Plan International. Die Klasse befragte Herrn Angerer zur Situation und zu den Herausforderungen, denen Mädchen in Süd- und Ostafrika ausgesetzt sind. Auch konnten die Schülerinnen und Schüler erfahren, wie sich Plan International diesen Problemen stellt und welche Erfolge bis dato schon erzielt werden konnten.

Takeover-Aktionen

Weltweit übernahmen junge Mädchen rund um den 11. Oktober bedeutende Posten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, um sich in diesen Schlüsselrollen Gehör für ihre Anliegen zu verschaffen. Mit über 600 sogenannten Takeover-Aktionen in mehr als 60 Ländern wies Plan International darauf hin, dass viele Mädchen auf der Welt gerade nicht die Chance haben, in gesellschaftliche und politische Prozesse eingebunden zu werden. So teilte beispielsweise Kanadas Ministerpräsident Justin Trudeau sein Büro für einen Tag mit einer jungen Kanadierin. In Uganda übernahm ein Mädchen die Rolle des Polizeichefs. In der Schweiz gibt Zürichs Bürgermeister sein Amt an ein Mädchen ab und auf den Philippinen übernehmen zwei Mädchen die Rolle des Präsidenten und des Vizepräsidenten.

Klicken Sie sich durch die Fotos


Interessant? Weitersagen: